+
Mit Mut und Tempo übers Hindernis: Beim Turnier der „Weilheimer Pferdefreunde“ auf Gut Wiesmath waren gute Ritte zu sehen. Das Foto zeigt Melissa Bour (RV Augsburg) mit „Queensland“, die im M*-Springen Sechste wurden.

Reiten

Pferdefreunde beim Heimspiel in Form

  • schließen

Zum zweiten Mal in Folge richteten die Weilheimer Pferdefreunde ein Turnier auf Gut Wiesmath aus. Und diesmal passte auch das Wetter.

Weilheim/Gilching Der „Reit- und Fahrverein Weilheimer Pferdefreunde“, dessen Anfänge bis ins Jahr 1949 zurückgehen, ist einer der größten Reitvereine in Bayern, ein eigenes Domizil für Turniere hat er allerdings nicht. So wechselten die Austragungsorte des Öfteren. Für das Dressur- und Springturnier war nun Gut Wiesmath bei Gilching zum zweiten Mal in Folge Schauplatz. Anders als bei der verregneten Premiere meinte es Petrus diesmal „deutlich besser mit uns“, berichtete Birgit Radecke vom RFV. Die Teilnehmer gingen bei strahlendem Sonnenschein an den Start. Speziell in den Dressurprüfungen war der Andrang groß, bis in den frühen Abend dauerten die Wettbewerbe.

Für die „Weilheimer Pferdefreunde“ war das Turnier auch sportlich ein Erfolg. Drei Siege und mehrere Platzierungen standen für die Gastgeber zu Buche. Im höchsten Dressur-Wettbewerb des Wochenendes, einer M*-Dressur, gewann Monika Steinmayer auf der zwölfjährigen Stute „Rubins Comtesse“ die zweite Abteilung. das Duo kam auf eine Wertnote von 7,3 und siegte mit deutlichem Vorsprung. In der ersten Abteilung der M*-Dressur landete Laurenz Berger mit dem siebenjährigen Wallach „Steamboat Willie“ (6,9) auf dem zweiten Rang.

Über einen Sieg freute sich Caroline Dienst, die in der A**-Dressur mit „Fidelio“ die Wertnote von 7,3 erreichte. Jennifer Winkler schloss mit „Chocolatier“ die A-Dressurreiterprüfung auf dem zweiten Platz ab, Prof. Dr. Bianca Carstanjen wurde mit „In the Mood“ in der A**-Prüfung Sechste. Auch Reiter von anderen Landkreisvereinen waren erfolgreich. Christina Stiglmair vom RV Weilheim-Lichtenau wurde mit „Cappuccino de Luxe“ in der L-Dressurreiterprüfung Zweite und in der L*-Dressur Dritte. 

Im Springen holte Ine Mattusch-Merk auf dem achtjährigen Wallach „Latemar“ in der L-Stilspringprüfung einen Sieg für die Gastgeber. Mit „Chianti“ wurde Mattusch-Merk in der Punktespringprüfung der Klasse M* gute Dritte. Gleich mehrere Platzierungen sprangen für die „Weilheimer Pferdefreunde“ in der A*-Stilspringprüfung heraus: Kristina Werner belegte auf „Nodin“ den zweiten Platz, Helga Erlacher wurde mit „Gabriella“ Dritte und Antonia Neumayer erreichte mit „Gitana“ Rang fünf.

Zweimal ganz vorn landete der Antdorfer Harald Lill, der für die PSG Schweizer Hof antrat. Mit dem fünfjährigen Wallach „Stakan“ gewann er die A*-Springpferdeprüfung, mit der sechsjährigen Stute „Monte Bella“ war er in der M*-Punktespringprüfung der Beste. Im M*-Springen, dem höchsten Wettbewerb des Wochenendes, holte sich Lill gleich zwei Schleifen. Mit „Monte Bella“ wurde er Zweiter, mit der sechsjährigen Stute „Gamora O“ belegte er den vierten Platz. Sofia Sirch von den „Pferdefreunden Fischen“ überzeugte mit „Peekje“ als Zweite in der A**-Springprüfung. Ebenfalls Zweite wurde die Penzbergerin Sandra Reitberger (RZV Lechtal) mit „Kilcoltrim Seanie“ in der A*-Springpferdeprüfung. Im selben Wettbewerb wurde Johanna Sirch (Pferdefreunde Fischen) mit „Timpany Sapphire“ Dritte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lochte gelingt Glücksgriff gegen Großmeister Schmittdiel
Thomas Lochte vom SK Weilheim  hatte eine Einladung zum Ibis-Accor-Meisterturnier in Augsburg erhalten.  Der 60-Jährige kam auf Platz fünf.
Lochte gelingt Glücksgriff gegen Großmeister Schmittdiel
Und wieder hat Seeshaupt die Nase vorn
Das wurde nichts mit der Revanche: Wie im Vorrundenduell, das die Sportkegler von Gut Holz Eberfing mit 1:7 verloren, mussten sie sich auch im Rückkampf auf heimischer …
Und wieder hat Seeshaupt die Nase vorn
TSV Peißenberg:  Beinlich holt Vereinstitel Nummer sieben
Stefan Beinlich  ist nicht zu schlagen. Die Vereinsmeisterschaft der Tischtennisabteilung im TSV Peißenberg gewann er zum dritten mal in Folge.
TSV Peißenberg:  Beinlich holt Vereinstitel Nummer sieben
Weilheimer Minimalisten siegen mit 82:77 im Derby
Die Weilheimer Basketballer bleiben die Nummer eins in der Region. Auch im zweiten Duell gegen den Nachbarn vom ESV Staffelsee hatte der Aufsteiger die Nase vorne.
Weilheimer Minimalisten siegen mit 82:77 im Derby

Kommentare