1 von 2
Auftritt in einem Weltcup-Stadion: Georg Hammerstingl beim Herauslaufen aus dem Schießstand. Der Oberhausener wurde in seiner Klasse Elfter. 
2 von 2
Für die RK Obersöchering am Start: (v.l.) Martin Blum sowie Stefan, Lisa, Xaver und Georg Hammerstingl.

Reservisten-Biathlonmeisterschaft

Landkreis-Athleten gut drauf in der Chiemgau-Arena

  • schließen

Die Athleten aus dem Landkreis schlagen sich bei der Reservisten-Biathlonmeisterschaft in Ruhpolding wacker. Martin Blum wird Dritter in der Gästeklasse. 

Landkreis – Es ist für Hobby-Langläufer und -Biathleten schon etwas Außergewöhnliches, einen Wettkampf auf echten Weltcup-Strecken absolvieren zu können. Und noch dazu, wenn die Anlagen entsprechend präpariert sind. Bei der bayerischen Reservisten-Biathlonmeisterschaft haben die Teilnehmer die Möglichkeit, in der weltberühmten Chiemgau-Arena nahe Ruhpolding anzutreten. Eine Reihe ehemaliger Soldaten und Gast-Athleten aus dem Landkreis nahmen die Gelegenheit wahr. Heraus kamen einige beachtliche Resultate.

Für Georg Hammerstingl (Jahrgang 1964) aus Oberhausen ist der Wettbewerb stets „ein Höhepunkt im Jahr“. Der ehemalige Zeitsoldat trat für die „Reservistenkameradschaft Obersöchering“ an und belegte in seiner Altersklasse den elften Platz. „Im ersten Drittel des Teilnehmerfeldes zu landen, ist für mich ein schöner Erfolg“, sagte Hammerstingl. Das Niveau der Teilnehmer „ist schon recht hoch“.

7,5 Kilometer und zwei Schießeinlagen (liegend/stehend) waren zu absolvieren. Hammerstingl gelangen sechs Treffer – kein schlechtes Resultat für jemanden, der ansonsten nie schießt. Wie bei einem gewöhnlichen Wettkampf auch wurde mit einem Kleinkaliber auf 50 Meter entfernte Scheiben geschossen. Pro Fehlschuss gab es eine Minute auf die Laufzeit. Beim Laufen mussten die Teilnehmer das Gewehr aber nicht mitführen. Hammerstingl, der das Laufen in 21:14,1 Minuten absolvierte, wurde am Ende noch einmal extra geehrt: Er war zum zehnten Mal bei der Meisterschaft am Start.

Sein Bruder Stefan Hammerstingl (Jg. 1968) belegte ebenfalls in der „Altersklasse III“ mit einer Gesamtzeit von 30:30,7 Minuten den 23. Platz. Die beiden Kinder von Stefan Hammerstingl waren in Ruhpolding auch am Start: Xaver Hammerstingl (Jg. 2001) landete in der Gäste-Klasse auf dem 23. Platz, Lisa Hammerstingl (Jg. 2000) wurde mit nur zwei Fehlschüssen Neunte.

Zum 14. Mal war der Obersöcheringer Martin Blum (Jg. 1962) bei der Meisterschaft dabei. Er mischte einmal mehr in der Gäste-Klasse vorn mit. Mit nur zwei Fehlschüssen und einer Gesamtzeit von 24:00,6 Minuten belegte er den dritten Platz. Eine besondere Ehrung für 25 Teilnahmen erhielt Georg Niggl (Jg. 1958) von der RK Wildsteig. Er gewann darüber hinaus in 20:22,5 Minuten die „Altersklasse IV“, wobei er alle Scheiben traf. Mit dabei in Ruhpolding waren auch die Eltern von Olympia-Teilnehmerin Franziska Preuß. Mutter Elisabeth wurde Zweite in der Gäste-Klasse. 

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Dreier-Spektakel reicht nicht zum Sieg
Spannung pur herrschte beim Heimspiel der Weilheimer gegen München Basket. Die Gastgeber drehten eine verloren scheinende Partie – und unterlagen.
Dreier-Spektakel reicht nicht zum Sieg
Förster punktet, „Exquisa“ gewinnt
Die Turner von „Exquisa Oberbayern“ haben das Duell mit dem KTV Ries klar gewonnen. Der Weilheimer Manuel Förster bewies am Boden Nervenstärke.
Förster punktet, „Exquisa“ gewinnt
Nagl mit „Team Germany“ auf Platz zehn
Das „Team Germany“ konnte beim „Motorcoss of Nations“ nicht im Kampf um die Top-Plätze eingreifen. Max Nagl lieferte dennoch eine starke Leistung ab.
Nagl mit „Team Germany“ auf Platz zehn
Zwei Rekorde beim Halbmarathon in Polling
Strahlender Sonnenschein, viele Top-Athleten und mitfiebernde Zuschauer: Der 13. Hapfelmeier-Lauf mit rund 800 Teilnehmern war ein Laufsport-Fest.
Zwei Rekorde beim Halbmarathon in Polling