+
Erfolg im Zeichen des Rhönrads: die Weilheimer Turner (v.l.) Florian Weiss, Lisa Steffes, Antonia Löffler, Heidi Ryschka und Xenia Selbach. 

Rhönrad: Bayernpokal

TSV Weilheim der Top-Verein im Freistaat

  • schließen

Weilheim - So gut lief es noch nie: Die Rhönrad-Turner des TSV Weilheim haben beim Bayernpokal die Teamwertung gewonnen.

„So erfolgreich“, freute sich Trainerin Sandra Ryschka, „waren wir noch nie.“ Beim Bayern-Pokal-Wettbewerb für die Landesklasse schafften es alle gestarteten Rhönradturner des TSV Weilheim in ihren Altersstufen unter die Top-Fünf. Damit dürfen Lisa Steffes (Ak 17/18), Heidi Ryschka (Ak 17/18), Xenia Selbach (Ak 19-24), Antonia Löffler (Ak 13/14) und Florian Weiss (Ak 13/14) an der Qualifikation zum Deutschland-Pokal teilnehmen. Der Wettbewerb ist eine Art deutsche Meisterschaft für die Landesklasse.

Mit ihren Spitzenplätzen avancierten die Weilheimer beim Bayern-Pokal in Lohhof obendrein zum erfolgreichsten Verein. Mit 37 Punkten landete die Truppe aus der Kreisstadt vor dem ASV Rimpar (36), der als Rhönrad-Hochburg im Freistaat gilt. Ein Ergebnis, auf das Trainerin Sandra Ryschka zurecht stolz ist. Den dritten Platz unter 16 Vereinen mit 98 Turnerinnen und Turnern nahm der TV Bad Tölz (29) ein.

Die Weilheimer bestachen nicht zuletzt durch Teamgeist. „Alle haben sich gegenseitig angefeuert und auch geholfen“, berichtete Trainerin Ryschka. Ganz souverän belegte der 14-jährige Florian Weiss (6,95 Punkte) den ersten Platz. Auf den Zweitplatzierten hatte er satte 0,85 Zähler Vorsprung. Weiss hatte sich im Vorjahr schon für den Deutschland-Pokal qualifiziert und in Flensburg in der L5 seinerzeit den dritten Platz belegt.

Für eine große Überraschung sorgte Heidi Ryschka (16), die Tochter der Trainerin, die ihre Altersklasse mit einem ganzen Punkt Vorsprung gewann. Lisa Steffes (16) wurde in derselben Kategorie Dritte. Eine starke Leistung zeigte Xenia Selbach (18), die bei den Erwachsenen mit 0,2 Punkten Abstand auf die Konkurrenz gewann. Erstmals die Qualifikation zum Deutschland-Pokal schaffte Antonia Löffler (14) als Fünfte.

In die Qualifikation zum Deutschland-Pokal fließen die Wertungen aus dem Bayernpokal bereits ein. Jeweils die drei besten bayerischen Athleten jeder Altersklasse dürfen am Ende zum Deutschland-Pokal.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Existenzängste statt Eishockey-WM
Eigentlich müsste sich Benedikt Ernst jetzt in Kanada befinden. Doch die Eishockey-WM der Frauen wurde abgesagt. Stattdessen kämpft der Weilheimer zu Huase um seine …
Existenzängste statt Eishockey-WM
Sein letztes Jahr bei den Junioren hatte sich Maximilian Ulbrich anders vorgestellt
In seinem letzten Jahr bei den Junioren wollte der Wilzhofener Luftgewehrschütze noch mal richtig auftrumpfen. Doch dann kam Corona.
Sein letztes Jahr bei den Junioren hatte sich Maximilian Ulbrich anders vorgestellt

Kommentare