1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Ringer Thomas Kramer holt Silber

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Und wieder eine Wertung für Penzberg: Thomas Kramer (blaues Trikot) beherrschte Lawrence Muoh (SC Nürnberg) klar und holte so bei den Junioren der Klasse bis 84 Kilo die Silbermedaille. foto: Gronau
Und wieder eine Wertung für Penzberg: Thomas Kramer (blaues Trikot) beherrschte Lawrence Muoh (SC Nürnberg) klar und holte so bei den Junioren der Klasse bis 84 Kilo die Silbermedaille. © Gronau

Penzberg - Eine Silbermedaille für Thomas Kramer und weitere gute Platzierungen: Bei der "Bayerischen" in eigener Halle waren die Penzberger gut drauf.

Was die Organisation großer Turniere betrifft, verfügt der Athletenclub Penzberg über große Erfahrung. So gesehen war es nicht verwunderlich, dass die Penzberger die bayerischen Meisterschaften im freien Stil für fünf Altersklassen (Junioren, A-Jugend, B-Jugend, Frauen, weibliche Jugend) reibungslos über die Bühne brachten. Auch sportlich passte es: Die Nachwuchsathleten des AC zeigten zumeist gute Leistungen, Thomas Kramer holte sogar die Silbermedaille.

Bei den Junioren bekam es der 18-Jährige in der Klasse bis 84 Kilo mit zwei Konkurrenten zu tun. Das Duell mit dem späteren Goldmedaillengewinner, Fabian Roderer (ASV Hof), verlor Kramer. Der Gegner siegte mit technischer Überlegenheit. Die Niederlage steckte Kramer, der im Oberliga-Team der Penzberger in der abgelaufenen Saison immerhin fünf Siege gefeiert hatte, aber gut weg. Gegen Lawrence Muoh (SC 04 Nürnberg) gewann er nach Punkten mit 3:1 – der zweite Platz war damit perfekt.

Zufrieden mit Platz vier

Eine starke Vorstellung, die allerdings nicht mit einer Medaille belohnt wurde, bot der A-Jugendliche Dominik Mende. In der Klasse bis 76 Kilo schaffte er es in die Finalkämpfe und wurde am Ende Vierter. Die drei Athleten, die vor dem Penzberger landeten, gehören allesamt dem Bayern-Kader an. Die Verantwortlichen waren mit Mendes Auftritt zufrieden: Hinter dem vierten Rang müsse sich der Athlet keineswegs verstecken. „Der AC ist stolz auf diese Leistung“, heißt es in einer Mitteilung.

In den Poolkämpfen behielt Mende gegen seinen Vereinskameraden Alexander Meister – er wurde später Zehnter –, Daniel Ritter (TSV Kehlheim) und Korbinian Knauf (ATSV Kehlheim) jeweils durch einen Schultersieg die Oberhand. In den Finalkämpfen kassierte der Penzberger dann aber zwei Schulterniederlagen.

In der A-Jugend gab es für die Penzberger noch zwei zehnte Plätze durch Mathias Höfle (bis 54 Kilo) und Sully Fesl (bis 63 Kilo). Höfle verlor seine zwei ersten Kämpfe und schied damit aus. Fesl gelang im ersten Kampf gegen Matthias Derkac (Augsburg) ein Schultersieg. Die Chance zum Weiterkommen war also gegeben. In den folgenden beiden Duellen zog der Penzberger dann aber den Kürzeren, was das vorzeitige Aus bedeutete. Seine Klasse war mit 17 Kämpfern allerdings auch sehr stark besetzt.

Knapp an einer Medaille dran war bei den B-Jugendlichen Lukas Reisacher. In der Klasse bis 38 Kilo landete er auf dem vierten Platz. Ein Schultersieg und eine Niederlage auf Schultern bedeuteten den zweiten Rang in seinem Pool. In den Finalkämpfen ging der Penzberger dann zweimal leer aus. Unter anderem verlor er gegen den späteren bayerischen Meister, Adrian Barnowski (SC 04 Nürnberg).

Pech hatte Benedikt Dürr: In der Klasse bis 63 Kilo verletzte er sich schon im ersten Kampf, sodass er zu den weiteren Duellen nicht mehr antreten konnte. Somit blieb ihm am Ende nur der sechste und damit Platz. Dieser „spiegelt natürlich nicht sein reales Leistungsvermögen wider“, so die Penzberger.

Auch interessant

Kommentare