Die Saison soll nicht auströpfeln: Weilheims Männer (in weißen Trikots, hier Henning Ballhausen im Heimspiel gegen Wolnzach im Oktober vergangenen Jahres) wollen bei den Aufstiegsspielen zur 1. Regionalliga mitmachen.
+
Die Saison soll nicht auströpfeln: Weilheims Männer (in weißen Trikots, hier Henning Ballhausen im Heimspiel gegen Wolnzach im Oktober vergangenen Jahres) wollen bei den Aufstiegsspielen zur 1. Regionalliga mitmachen.

Basketball: Verband beschließt Fortsetzung der Saison

Aufsteiger werden in Turnieren ermittelt - und der TSV Weilheim macht mit

  • Roland Halmel
    vonRoland Halmel
    schließen

Die Männer des TSV Weilheim wollen sich nicht untätig aus der Saison verabschieden: Wenn die Saison mit Aufstiegsturnieren fortgesetzt wird, ist das Team aus der Kreisstadt dabei.

Weilheim – Der überwiegende Teil der Hallensportarten hat die Saison 2020/21 längst abgebrochen. Bei den Basketballern ist die Situation etwas anders. Während auf Bezirksebene schon frühzeitig der Stecker gezogen wurde, hat der Spielbetrieb auf Landesebene lediglich den Status „ruhend“. Warum das so ist, erklärt Florian Willkomm: „Die Saison kann nicht abgebrochen werden, weil es sonst auch keine Aufsteiger gibt“, so das Basketball-Urgestein des TSV Weilheim, der sich in einer Videokonferenz mit den Vereinen und dem Sportreferenten der Regionalliga Süd, Robert Daumann, schlau gemacht hatte.

Bayerischer Basketball-Verband will Saison mit Aufstiegsturnieren fortsetzen

Absteiger wird es hingegen keine geben. Es sei denn, Vereine verzichten auf die Teilnahme in der jeweiligen Spielklasse. Somit werden die Teilnahmerechte in den Regional- und Bayernligen bei Frauen und Männern in Anwartschaftsrechte für die Saison 2021/22 umgewandelt. In einem einstimmigen Beschluss legte das Präsidium des Bayerischen Basketballverbands (BBV) fest, wie die Aufsteiger ermittelt werden sollen. Falls es die Entwicklung der Pandemie-Bestimmungen zulässt, werden die Bayernligen bei Männern und Frauen als Aufstiegsligen zur Ermittlung von Aufsteigern in die Regionalliga Südost fortgesetzt. „Mit dem Aufstieg nicht befasste Vereine können in dem Fall die Rest-Spiele in Turnierform als Bayern-Cup austragen“, teilte der Verband den Vereinen mit. Analog werden die Regionalligen 1 und 2 bei Männern und Frauen Aufstiegsligen zur Ermittlung von Aufsteigern in die Pro B fortgeführt. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs soll dabei so früh wie möglich erfolgen. Vereine, die kein Interesse am Aufstieg haben, können laut Information des BBV in diesem Fall ihre restlichen Spiele in Form von Freizeitturnieren austragen.

Basketball: TSV Weilheim meldet Männerteam für Aufstiegsturnier an

Damit sind auch die Männer des TSV Weilheim, die aktuell in der 2. Regionalliga Süd spielen, von dieser Regelung betroffen. „Ich soll die Mannschaft für diese Aufstiegsspiele melden, da die Jungs ambitioniert spielen wollen, auch wenn sie sich wenig Chancen auf den Aufstieg ausrechnen“, berichtete Willkomm, nachdem er mit den Spielern Rücksprache gehalten hatte. „Von den 26 Mannschaften in der Gruppe Nord und Süd der 2. Regionalliga gibt es neun Mannschaften, die aufsteigen wollen“, berichtete Willkomm. Er rechnet damit, dass es zur Ermittlung der Aufsteiger drei Vorrundenturniere mit je drei Teams und dann ein Finalturnier mit den drei Gruppensiegern geben wird. Wann und wo ein derartiger Wettkampf stattfinden kann, steht aber noch in den Sternen.

Finanztechnisch ist für den Verband die Saison indessen abgeschlossen. „Auf begründeten Antrag könnten die Beiträge und Meldegelder der Bayernligen teilweise oder vollständig zurückgezahlt werden. In den Regionalligen ist für die Saison 21/22 vorgesehen, reduzierte Meldegebühren zu erheben“, teilte der BBV seinen Vereinen mit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare