+
Gelungener Auftritt: Colin Klein (Archivfoto) gewann in Schaftlach die U-18-Klasse. 

Leichtathletik

„Oberland Challenge“: Colin Klein ist mutig und wird belohnt

  • schließen

Beim Auftakt zur „Raiffeisen Oberland Challenge“ haben mehrere Landkreis-Läufer geglänzt, darunter ein jugendlicher Debütant und zwei „Senioren“.

Schaftlach – Einige Teilnehmer hatte Josef Streicher ziehen lassen müssen – und das auch gern getan. Es bringt ja nix, sich zu übernehmen. Doch als er Winfried Huber (PTSV Rosenheim) hinter sich gewahr wurde, da musste der Athlet des TSV Peißenberg – wollte er den Klassensieg holen – wohl oder übel über die Schmerzgrenze hinaus gehen. „Er durfte mich nicht überholen“, sagte Streicher. Die Steigung auf dem letzten Bogen in Richtung Schaftlacher Sportplatz (das Teilstück heißt übrigens „Rentnerweg“) tat dann nochmal richtig weh. „Die habe ich echt gemerkt“, sagte Streicher. Gelohnt hat sich die Plagerei: Mit zwei Sekunden Vorsprung auf Huber überquerte der Peißenberger (51) die Ziellinie und sicherte sich so den Sieg in der M-50-Klasse. Die gut fünf Kilometer lange Cross-Strecke beim „Schaftlacher Frühjahrswaldlauf“ hatte Streicher in gerade einmal 19:12 Minuten absolviert.

Schaftlach: Schneebruch sorgt für Streckenänderung

Der Kurs musste kurzfristig im Vergleich zu den Vorjahren geändert werden, da im Winter umgestürzte Bäume einen Lauf auf der herkömmlichen Runde im Wald unmöglich machten. Der neue Weg, der am Hofgut Allerer und durch Krottenthal führt, kam bei den Startern aber gut an.

Schaftlach: Colin Klein mit Top-Debüt 

Mit fünf Podestplätzen warteten die Athleten des TSV Penzberg im Hauptlauf auf. Colin Klein (19:39) und Lorenz Leiter (21:27) belegten in der U-18-Klasse die ersten beiden Ränge. Kleins Leistung bezeichnete TSV-Trainer Markus Brennauer als „überraschend stark“. Der 15-Jährige legte vor allem auf den ersten beiden Kilometern ein flottes Tempo vor und lag dabei vor Teamkollege Marinus Huppenberger, der in der Männer-Hauptklasse (Athleten bis 30 Jahre) guter Sechster (19:11) wurde. Sowohl für Klein als auch Leiter war es die Premiere bei der Oberland-Challenge.

Schaftlach: Johannes Bornschlegl wieder vorn

Schnellster Läufer des TSV Penzberg in Schaftlach war Andreas Kölbl, der mit 18:20 Minuten sogar den Sieg in der Männer-Hauptklasse holte. Obwohl er den Schaftlacher Waldlauf als letzte Tempoeinheit in einem Vier-Wochen-Belastungsblock lief, setzte sich der 24-Jährige Penzberger knapp vor Michael Hechenblaikner (Strass/ 18:22) und Michael Scheumaier (LC Tölzer Land/18:26) durch. „Richtig stark“ war laut Brennauer auch der Auftritt von Johannes Bornschlegl, der in der M-60 mit 20:29 Minuten den Top-Platz belegte. Auf den Zweiten, Roland Wildhauer (SC Gaißach), hatte der Penzberger genau zwei Minuten Vorsprung. Für Bornschlegl (früher WSV Bad Tölz) war es der zweite Sieg beim zweiten Auftritt im Penzberger Trikot.

Armin Weiershäuser glänzte mit der Zeit von 19:00 Minuten – damit war er zweitbester TSV-Athlet. In der M-30-Klasse, in der auch der Tagesschnellste, Michael Eder (PTSV Rosenheim/16:58), lief, belegte er den fünften Platz. Stefan Rückner (19:30) überzeugte in der M-40-Klasse als Zweiter hinter dem bekannt starken Florian Koch (LC Tölzer Land /18:06). Mit seiner Leistung durfte der 45-jährige Rückner zufrieden sein, immerhin hatte er unter der Woche als Vorbereitung auf seinen ersten Marathon (am 28. April in Düsseldorf) lange Läufe absolviert. So war er nach eigenem Bekunden „mit dicken Beinen“ an den Start gegangen.

Beachtlich waren auch die Auftritte von Andreas Kohlhund (SV Söchering/21:15) und Thomas Andres (Tauting/21:42), die deutlich unter der 22-Minuten-Marke blieben. In der starken M-30-Konkurrenz wurde Kohlhund Neunter, Andres lief als Elfter ins Ziel.

Bei den Frauen sorgte Lokalmatadorin und W-30-Läuferin Daniela Gremm (LGO/TSV Schaftlach) mit 20:25 Minuten für die Tagesbestzeit. Julia Nebl vom SV Söchering belegte in der W-30 mit 22:04 Minuten den guten sechsten Platz. „Für den Anfang passt es“, sagte Nebl.

Schaftlach: Jugend des SV Söchering flott unterwegs

Mit Eifer war auch der Nachwuchs auf verkürzten Strecken rund um den Schaftlacher Sportplatz im Einsatz. Der SV Söchering war mit großem Aufgebot angereist. Eva Kennerknecht (5:00) holte sich in der W-8 (1100 Meter) den zweiten Platz. Simon Arnold (4:51) wurde bei den achtjährigen Buben Dritter. In der W-13-Klasse lief Paula Märtz 1900 Meter in 8:07 Minuten, was ihr Rang drei bescherte. Auf derselben Distanz holte Simon Streicher (TSV Peißenberg) mit 7:55 Minuten Bronze in der M-12. Die U-16 hatte 2200 Meter zu laufen. Korbinian Soyer (SV Söchering/8:44) gewann bei den 15-jährigen Buben Silber.

Auch das ist interessant:

Ein ganz besonderes Fan-Treffen mit Max Nagl - Die schwere Knieverletzung von Motocross-Ass Max Nagl war für eine Fan-Gruppe aus dem Landkreis Pech und auch Glück zugleich.

Julia Rath „fliegt“ über die Bahn - Penzberger Leichtathletin mit furiosem Saisonstart.

Mit Olympiasiegern im Gelände - Topbesetzt war das CCI-Turnier in Kreuth: Stars wie Michael Jung und Ingrid Klimke waren da. Gute Ritte zeigten auch Reiterinnen aus dem Landkreis wie Lena Setzwein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Julia Birck top drauf in der Bundesliga: Comeback als Beste im Team
Turnerin Julia Birck (14) war längere Zeit verletzt. Nun absolvierte sie in der 1. Bundesliga ein Comeback - fürs Team des TSV Tittmoning war das ein echter Glücksfall.
Julia Birck top drauf in der Bundesliga: Comeback als Beste im Team
Limbo, Radlgolf und Slalom: Regionalentscheid am Weilheimer Gögerl
Am Weilheimer Gögerl herrscht am Donnerstag Betrieb: Das Gymnasium Weilheim richtet einen überregionalen Mountainbike-Wettbewerb aus. Dabei zählt nicht nur Tempo.
Limbo, Radlgolf und Slalom: Regionalentscheid am Weilheimer Gögerl

Kommentare