Noch einmal alles geben: Bei der Weltmeisterschaft in der Schweiz geben Hans Reich und seine Huskys ihren Ausstand auf internationaler Ebene. foto: gronau

Schlittenhunde-Rennen

Hans Reich und seine Huskys bei ihrer letzten WM

Peißenberg - Bei der Schlittenhunde-WM in Kandersteg (Schweiz) gehen der Peißenberger Hans Reich (62) und seine acht Huskys letztmals auf internationaler Ebene an den Start.

Hans Reich ist ein erfahrener Hundeschlittenführer, der mit seinem Gespann schon an vielen internationalen Wettbewerben teilgenommen hat. In den vergangenen 22 Jahren hat der Peißenberger unter anderem bei sechs Europameisterschaften und sieben Weltmeisterschaften mitgemacht. Und dennoch wird die WM, die ab dem kommenden Freitag in Kandersteg im Berner Oberland ausgetragen wird, für den 62-Jährigen etwas Besonderes sein: Denn nicht nur berufsmäßig geht es für den Studiendirektor am Dachauer Josef-Effner-Gynasium langsam Richtung Ruhestand, sondern auch sportlich. „Für internationale Wettbewerbe dürfte es künftig eng werden“, so reich, „daher ist das schon so etwas wie der WM-Abschied“.

Seine acht Wettkampfhuskys sind derzeit zwischen sechseinhalb und sieben Jahre alt. „Mit zehn Jahren können sie zwar auch noch laufen, aber auf internationaler Ebene ist da nichts mehr drin“, so der Peißenberger. Auch die Hundezucht wird er aufgeben: „Es soll ja so sein, dass erst die Tiere unter die Erde kommen und dann erst ich.“ Ganz wird er sich von seinen vierbeinigen Freunden aber nicht trennen: „Wir werden immer Hunde haben.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheim schlägt sich gut, doch am Ende reicht‘s nicht
Vor dem letzten Wettkampf der Bayernliga hatten die Männer des TSV Weilheim noch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Doch in Pfuhl lief für die TSV-Turner nicht alles rund.
Weilheim schlägt sich gut, doch am Ende reicht‘s nicht
Weilheim startet schwach, kommt dann aber in Fahrt
Im Gastspiel bei  der BG Leitershofen/Stadtbergen II taten sich die Basketballer des TSV Weilheim lange Zeit schwer. Am Ende durften sie trotzdem zufrieden das Spielfeld …
Weilheim startet schwach, kommt dann aber in Fahrt

Kommentare