1 von 2
Holten 50 Medaillen und erzielten  viele persönliche Rekorde: die 18 Nachwuchsschwimmer  des Post SV Weilheim, die in Holzkirchen antraten.
2 von 2
Medaillensammler für die SGO Penzberg: (v.l.) Mika Kern, Katahrina Rath und Maximilian Rath.

Schwimm-Kreismeisterschaft Kurzbahn

30 Mal Gold für die SGO Penzberg

  • schließen

Erstmals wurden im Schwimm-Kreis III Meisterschaften auf der Kurzbahn ausgetragen. 199 Teilnehmer absolvierten In Holzkirchen mehr als 900 Starts. Die Vereine aus dem Landkreis mischten ganz vorn mit.

Landkreis – Die großen Abräumer bei dieser Meisterschaftspremiere waren die Mädchen und Burschen der SG Oberland-Penzberg: Allein 30 Goldmedaillen standen für den Klub zu Buche. Besonders freute die Trainer und Betreuer das Abschneiden der Jüngsten. Maximilian Rath (Jg. 2009), Mika Kern (Jg. 2008), Romy Gnadl (Jg. 2006) und Katharina Rath (Jg. 2006) holten zusammen elf Goldmedaillen.

Neben der Platzierung richtet sich der Blick beim Schwimmen immer auch auf die Zeiten. Und da durchbrach der 17-jährige Jonas Schramek eine persönliche Schallmauer: Die 100 Meter Freistil absolvierte er erstmals unter einer Minute; er schlug nach 59,25 Sekunden an. Er wurde damit Dritter hinter Vereinskamerad Szymon Korski (58,58). Die Tagesbestzeit über 100 Meter Brust erreichte Jonathan Schottenheim (Jg. 2002) mit 1:09,07 Minuten. Zweitbester war Jakob Hoehler (Jg. 2000) in 1:10,50 Minuten.

Die einzelnen Leistungen auf den verschiedenen Strecken und Lagen flossen in eine Mehrkampfwertung ein. Und auch da gab es für die SGO Penzberg diverse Podestplätze. Mit drei Einzelsiegen holte sich Maximilian Rath den ersten Platz im Jahrgang 2009. Bei den Mädchen des Jahrgangs 2005 gab es einen Penzberger Doppelsieg durch Sarah Lickel und Anna Papen. Trotz Trainingsrückstands erzielte Laura Gnadl in der Klasse der Jahrgänge 2003 und 2004 ein Top-Ergebnis: Unter 22 Starterinnen wurde sie Zweite. Bei den Männern der Jahrgänge 2001 und 2002 gewann Jonathan Schottenheim die Silbermedaille.

Die 18 Schwimmer des Post SV Weilheim freuten sich am Ende eines langen Wettkampftages über 25 Medaillen und diverse persönliche Bestzeiten. Das Trainerteam mit Helga Schuhmann, Andreas Haunstetter und Kai Nöding war mit den Leistungen zufrieden. Von den Debütanten waren insbesondere Pia Fürtsch (1 x Gold) und Erik Reiter (je 1 x Gold, Silber und Bronze) besonders erfolgreich. Eine starke Bilanz konnte Youngster Nick Nöding (Jg. 2007) vorweisen: Er erreichte bei allen seinen vier Starts einen Podestplatz, gewann zweimal Gold (50 Meter Freistil in 39,48 Sekunden/100 Meter Lagen in 1:46,23 Minuten), einmal Silber (50 Meter Schmetterling) und einmal Bronze (100 Meter Freistil). Ihr Einsatz im Training machte sich für Simone Dürr (Jg. 2005) bezahlt: Sie holte dreimal Silber (50 Meter Brust, 100 Meter Brust, 50 Meter Schmetterling).

In der Mehrkampfwertung der Jahrgänge 2003 und 2004 bestimmten zwei Schwimmer des Post SV das Geschehen. Am Ende belegte Fabian Gebhardt (1285 Punkte) knapp vor Maximilian Riedel (1263) den ersten Rang. Beide kamen zusammen auf neun Podestplätze, dazu gehörten vier Siege.

Der TSV Weilheim war mit drei Burschen und zehn Mädchen in Holzkirchen am Start. In der Mehrkampfwertung der Jahrgänge 2009 und 2010 überzeugte Carolina Seitz als Zweite unter sechs Teilnehmerinnen. Gar über den Mehrkampfsieg durfte sich Moritz Hoffmeyer (Jg. 2005) freuen. Er gewann mit 928 Punkten in seiner Altersklasse mit deutlichem Vorsprung. Hoffmeyer ging sechs Mal im Einzel an den Start und schlug dreimal als Erster an (50 Meter Rücken, 50 Meter Schmetterling, 100 Meter Rücken). Lukas Parockinger (Jg. 2002) belegte im Mehrkampf in einer stark besetzten Altersklasse den respektablen vierten Platz. Sechsmal ging er an den Start, bestes Resultat war der erste Platz über 100 Meter Schmetterling (1:04,82 Minuten). Die besten Lleistungen nach Punkten geangen ihm über die 50 und 100 Meter Freistil mit je 433 Zählern. Die Punkte sind immer auf den jeweiligen Weltrekord (er entspricht 1000 Punkten) bezogen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Brennauer siegt beim Trailrun-Debüt
Jetzt gewinnt er auch noch bei Trail-Läufen: Markus Brennauer vom TSV Penzberg hat in Heidelberg die 31-Kilometer-Distanz gewonnen - und das souverän.
Brennauer siegt beim Trailrun-Debüt
Flott unterwegs beim Weltrekord-Lauf
Beim Berlin-Marathon lief Eliud Kipchoge einen Weltrekord. Im Feld der über 40 000 Starter befanden sich auch zwei Läufer vom TSV Weilheim.
Flott unterwegs beim Weltrekord-Lauf
Penzberger glänzen im „Team Bayern“
Tritt Bayerns Leichtathletik-Verband zu Länderkämpfen an, greift er auf Athleten des TSV Penzberg zurück. Und die zeigten, dass auf sie Verlass ist.
Penzberger glänzen im „Team Bayern“
Weigand beim Berglauf-Debüt obenauf
Beim 39. Gaißacher Berglauf hat Max Weigand vom TSV Penzberg für eine Überraschung gesorgt. Sehr gut drauf waren auch die Läufer vom SV Söchering.
Weigand beim Berglauf-Debüt obenauf