+
Kim Meylemans machte die Quali für Olympia perfekt.

Skeleton

Kim Meylemans darf zu Olympia

  • schließen

Der Weltcup in St. Moritz war für die Skeletonfahrer die finale Möglichkeit, sich für Olympia 2018 zu qualifizieren - und Kim Meylemans hat es geschafft.

Pähl - „Endspiel. Unser letztes Qualifikationsrennen“, das teilte Skeletonfahrerin Kim Meylemans vor dem Weltcup-Rennen am Freitag in St. Moritz mit. Dem Druck hielt die 21-Jährige schließlich stand, machte die Qualifikation für Pyeongchang perfekt - und feierte damit einen Riesenerfolg. 

Dass sie beim Weltcup in St. Moritz lediglich auf Platz 17 landete, war für die ehemalige Pählerin am Ende Nebensache. „Es war nicht das Rennen, mit dem ich eine großartige Weltcup-Saison beenden wollte. Aber hey, ich habe ja immer noch mein Ticket für Pyeongchang“, so die Deutsch-Belgierin auf Facebook. Meylemans fährt seit 2009 Skeleton und nahm 2012 für Deutschland bei den Youth Olympic Games in Innsbruck teil. Seit dem Jahr 2014 startet sie für den belgischen Verband. Ihr bestes Weltcup-Resultat in diesem Winter war der fünfte Platz in Whistler.

Das Weltcup-Rennen in St. Moritz gewann die Österreicherin Janine Flock (2:19,44 Minuten) vor der Deutschen Tina Hermann (+0,42 Sekunden) und der Kanadierin Elisabeth Vathje (+0,45). Im deutschen Team löste Anna Fernstädt (+0,51) als Fünfte ebenfalls das Olympia-Ticket. Meylemans lag nach zwei Wertungsläufen 1,79 Sekunden zurück. Im Gesamt-Weltcup ist sie derzeit Neunte.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der nächste Rekordlauf von Max Weigand
Er wird schneller und schneller: Max Weigand vom TSV Penzberg hat das 10-Kilometer-Rennen beim München-Marathon gewonnen - mit Vereinsrekord.
Der nächste Rekordlauf von Max Weigand

Kommentare