+
Starkes Resultat: Para-Biathletin Clara Klug (/2.v.l.) und Guide Martin Härtl (l.) liefen im Einzel-Rennen auf den zweiten Platz.

Behindertensport

Klug und Härtl in Paralympics-Form

  • schließen

Im zweiten Weltcup-Rennen in Oberried lief es für Clara Klug und Guide Martin Härtl besser als im ersten - auch, weil sich die Biathletin Zeit ließ.

Weilheim - Clara Klug ließ sich nicht drängen, und das war am Ende auch gut so. Beim Einzel-Rennen über die 12,5 Kilometer nahm sich die Para-Biathletin am Schießstand ein wenig mehr Zeit als sonst – und hatte damit Erfolg. Die 23-Jährige blieb in allen vier Schießen fehlerfrei und holte sich so beim Heim-Weltcup in Oberried (Schwarzwald) ihren zweiten Podestplatz. 

Nach Rang drei im Sprint (wir berichteten), belegte die sehbehinderte Münchenerin am Samstag gemeinsam mit ihrem Begleitläufer, dem Weilheimer Martin Härtl, den zweiten Platz. Das Rennen über die Mittel-Distanz am Sonntag ließen Klug und Härtl aus. Die Münchenerin hatte sich einen magen-Darm-Infekt eingefangen. Ziel des Duos ist eine Medaille bei den Paralympics in PyeongChang (9. bis 18. März). Im Einzel zeigte Klug einmal mehr, dass sie zur Weltspitze zählt. Besser war lediglich die überragende Russin Mikhalina Lysova, die ebenfalls fehlerlos blieb und mit einer Zeit von 40:48,1 Minuten gewann. Klug und Härtl belegten mit 43:41,7 Minuten den zweiten Platz. Der Vorsprung auf die Dritte, die Russin Elena Remizova, die sich drei Fehler geleistet hatte, betrug 32 Sekunden. 

„Claras Renneinteilung war klug“, sagte Guide Härtl mit einem hintergründigen Lächeln. Die Biathletin sagte: „Vom Gefühl her habe ich am Schießstand sehr lange gebraucht. Aber die Sicherheit hatte für mich Priorität.“ Für Klug und Härtl war es das zweite Mal, dass sie in diesem Winter im Weltcup Platz zwei erreichten. Im kanadischen Canmore hatte das Duo ebenfalls auf der langen Strecke einen zweiten Platz verbucht. Die derzeit zweitbeste deutsche Para-Biathletin bei den Sehbehinderten, Vivian Hösch (Freiburg), landete im Einzel in Oberried auf dem fünften Platz (48:48,0/0 Fehler). „Das Schießen war super, aber das Laufen zäh. Ich bin von Runde zu Runde langsamer geworden“, so Hösch. Der Schnee war aufgrund hoher Temperaturen sehr weich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Kantersieg in Richtung Titel: SV Wielenbach setzt sich ab
Die Tischtennisspieler des SV Wielenbach stehen nun allein ganz vorn: Mit einem Kantersieg setzte sich das Team vom ärgsten Rivalen ab. Wichtige Erfolge gelangen auch …
Mit Kantersieg in Richtung Titel: SV Wielenbach setzt sich ab
Peitinger freuen sich auf Saisonhöhepunkt: TSV-Quartett fährt zur WM
Demnächst beginnt in Regen die Weltmeisterschaft im Eisstockschießen - in dieser Saison ganz klar der Höhepunkt. Vier Sportler des TSV Peiting sind auch mit dabei - eine …
Peitinger freuen sich auf Saisonhöhepunkt: TSV-Quartett fährt zur WM
Yachtclub Seeshaupt erhält besondere Auszeichnung
Bei der Meisterehrung des Bayerischen Segelverbandes war der Yachtclub Seeshaupt mit großem Aufgebot da. Es galt schließlich, eine besondere Ehrung in Empfang zu nehmen.
Yachtclub Seeshaupt erhält besondere Auszeichnung
Erleichterung beim TSV Weilheim: Trainerwechsel zeigt Wirkung
Mit Darryl Millwood an der Linie läuft es wieder: Gegen Neumarkt zeigten die Basketballer des TSV Weilheim eine engagierte Leistung. Der „neue“ Coach redete seinen …
Erleichterung beim TSV Weilheim: Trainerwechsel zeigt Wirkung

Kommentare