1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Aufstiegsplätze sind in Reichweite

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

null
Genau Maß nehmen: Die Stockschützen des TSV Peißenberg (in Schwarz-Rot, hier Sebastian Loris in Aktion) lieferten im heimischen Eisstadion mit 16:10 Punkten eine ordentliche Leistung ab. © Ruder

Gleich doppelt gefordert waren die Stockschützen des TSV Peißenberg bei ihrem jüngsten Auftritt. Beim ersten Wettkampftag der Bezirksliga Süd traten sie nicht nur als Sportler, sondern auch als Ausrichter in Aktion. In beiderlei Hinsicht fiel die Bilanz zufriedenstellend aus.

Peißenberg – „Wir haben ein ordentliches Turnier gespielt“, sagte Manfred Fichtner, der 2. Vorsitzende der Abteilung. Er trat gemeinsam mit Hans-Peter Welte, Kurt Christner und Sebastian Loris an. Das TSV-Quartett belegte mit 16:10 Punkten den achten Platz unter 26 Mannschaften. Von einem Aufstiegsplatz – die ersten Drei schaffen am Ende den Sprung in die Bezirksoberliga – sind die Peißenberger nur einen Punkt entfernt. Im Schluss-Spurt sammelten die Peißenberger noch fleißig Zähler, besiegten den EC Schliersee (16:8) und den direkten Konkurrenten EC Bad Kohlgrub (16:14). Der finale Wettkampftag steigt am Sonntag, 18. Februar, in Mittenwald. Dort „hoffen wir dann, die nötigen Punkte für einen eventuellen Aufstieg noch zu holen“, so Fichtner. Er freute sich auch darüber, dass zahlreiche Zuschauer ins Eisstadion gekommen waren und das Team unterstützten.

Der TSV Peißenberg war am Ende das erfolgreichste Team aus dem Landkreis. Der EC Huglfing (Klement Bietsch, Robert Kölbl, Jens Kölbl, Basilius Nutzinger, Florian Nutzinger) landete mit 14:12 Punkten auf dem 13. Rang. Die restlichen Landkreis-Teams müssen am zweiten Wettkampftag noch Punkte für den Klassenerhalt holen. Der SV Bernried II (Stefan Sedlmair, Michael Sedlmair, Peter Greinwald, Egon Praßelsperger) liegt zur Hälfte der Runde an der 21. Stelle, der SV Polling II (Josef Plonner Michael Konrad Karg Klaus Schuster Manfred Braun) nimmt den 23. Platz ein, und der SV Haunshofen (Hubert Lautenbacher, Hans Wilbig, Paul Steigenberger, Benedikt Lautenbacher, Karl Heinz Blum) reist als Vorletzter nach Mittenwald.

Als beste Mannschaft im Peißenberger Eisstadion tat sich der SC Burgrain (Andreas Kohnle, Josef Kohnle, Albert Kohnle, Georg Urban) hervor. Das Quartett aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen leistete sich während des Tages lediglich zwei Niederlagen (16:19 gegen den EC Krün/13:19 gegen den ESV Geretsried).

Auch interessant

Kommentare