+
Kam in Aichach mit geringem Rückstand aufs Hauptfeld an: Paul Nöhring (re.) aus Weilheim, hier ein Archivfoto.

Radsport

Sturz bremst „Magnesium Pur“-Fahrer aus

  • schließen

Pähl - Nicht nach Wunsch verlief der 19. Aichacher Straßenpreis fürs Team "Magnesium Pur". Maximilian Priewich landete verletzt im Straßengraben.

Bis dato lief die Saison für das Pähler „Magnesium Pur“-Team sehr erfolgreich. Bei drei Auftritten in der C-Klasse sprangen zwei Platzierungen unter den Top-Ten (wir berichteten) heraus. Beim 19. Aichacher Frühjahrsstraßenpreis hatten die „Heuschrecken“, wie sich die Fahrer aufgrund ihrer grünen Trikots selbst nennen, das erste Mal richtig Pech.

Im Rennen der C-Klasse über zehn Runden á 7 Kilometer (72 Höhenmeter) rund um Oberwittelsbach wurde Maximilian Priewich (Murnau) an fünfter Position im Feld eingangs der drittletzten Runde von einem anderen Fahrer regelrecht abgeschossen. Priewich fand sich verletzt im Straßengraben wieder. „Außer ein paar Prellungen, Schürfwunden und Schäden am Rad ist aber zum Glück nichts weiter passiert“, teilte das Team mit. Just als Priewich vom Rad stürzte, wollten die „Magnesium“-Fahrer in die Offensive gehen und das Feld sprengen.

Aufgrund starken Windes gab es bis dahin kaum Ausreißversuche. Das Tempo war dermaßen hoch, dass das 140-köpfige Fahrerfeld von Runde zu Runde kleiner wurde. Am Ende setzte sich dann aber doch ein Trio ab. Es gewann Valentin Kegreiß (TSG leutkirch) vor Florian Völk (Team Baier Landshut) und Karl-Heinz Preschl (RSC Aichach). Fürs Hauptfeld, in dem sich die „Magnesium Pur“-Fahrer befanden, ging es im Sprint so nur mehr um den vierten Platz. Tobias Mech (Machtfling) kämpfte sich in gute Position und bog unter den ersten Zehn auf die leicht ansteigende Zielgerade ein. Dort reichte ihm dann allerdings nicht mehr die Kraft. Mech landete am Ende auf dem 24. Platz. Andreas Batzek (München) folgte kurz hinter dem Machtlfinger. Andreas Klingl (München) und der Weilheimer Youngster Paul Nöhring kamen mit geringem Rückstand an. Christian Siebenwirth (München), der in Aichach sein erstes Saisonrennen bestritt, musste nach einem Kettenabwurf das Rennen vorzeitig aufgeben.

Im Rennen der KT/A/B-Klasse über 105 Kilometer wagte „Magnesium Pur“-Athlet Ricardo Mariense-Wickert zwei Runden vor Schluss mit zwei KT-Fahrern einen Ausreißversuch, wurde vom Feld aber wieder eingeholt.

Die Weilheimer Nachwuchsfahrerin Hannah Nöhring schaffte in der U-13-Klasse ein Top-Ten-Ergebnis. Die Fahrerin vom Post SV Weilheim belegte im Rennen über zwei Runden (=14 Kilometer) den guten achten Platz. Zum Saisonstart hatte Nöhring in Singen mit einem vierten Rang schon ein beachtliches Resultat erzielt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grünebach glücklich auch mit Silber
Obwohl Hans-Peter-Grünebach seinen WM-Titel nicht verteidigen konnte, war er dennoch zufrieden. 
Grünebach glücklich auch mit Silber
Weilheims erfolgloser Doppeleinsatz
Das war nix: Erst verloren die Basketballer des TSV Weilheim das Kellerduell der 2. Regionalliga Süd in Schrobenhausen, tags darauf flogen sie in Traunstein aus dem …
Weilheims erfolgloser Doppeleinsatz
Klug/Härtl auf Goldsuche in Kanada
Zum dritten Mal nehmen Para-Sportlerin Clara Klug und Guide Martin Härtl an einer WM teil. Im Biathlon gehört das Duo diesmal zu den Favoriten.
Klug/Härtl auf Goldsuche in Kanada
Weilheim ohne Durchschlagskraft
Rückschlag für die Handballerinnen des TSV Weilheim: Im Heimspiel gegen Landsberg erlebten sie ein Debakel.
Weilheim ohne Durchschlagskraft

Kommentare