Tennis Penzberg Baumeister
+
Peter Baumeister (hier ein Archivbild) gewann sein Einzel klar in zwei Sätzen.

Tennis

Eine klare Auswärtssache für den TC Penzberg

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Auswärts taten sich die Tennis-Herren des TC Penzberg in der „Bezirksliga Super“ bislang schwer. Beim TC Blutenburg II dominierten sie nun das Geschehen.

Penzberg – Auf fremder Anlage hatten die Tennis-Herren des TC Penzberg bislang noch keinen Grund zur Freude. Bei den Top-Teams der „Bezirksliga Super“, Großhesselohe II (3:6) und ESV München (2:7), zogen sie jeweils den Kürzeren. Nun ist dem Team der erste Auswärtssieg gelungen – und der fiel mit 8:1 gegen den TC Blutenburg München II deutlich aus. Aufgrund des Erfolgs rückten die Penzberger (4:4 Punkte) auf den dritten Platz vor. Die Gäste zeigten laut einer Mitteilung „eine ganz starke Leistung“. Der Sieg sei auch in der Höhe verdient gewesen.

Dass die Penzberger als Sieger heimfahren würden, statt schon nach den Einzeln fest. Fünf der sechs Partien gewannen die Gäste. Lars Veldheer (6:2, 7:6) und Sebastian Zeller (7:5, 6:2) mussten jeweils nur in einem Satz kämpfen und brachten ihre Spiele sicher nach Hause. Peter Baumeister (6:1, 6:2), Christian Deger (6:2, 6:2) und Maxi Ontiveros (6:1, 6:1) dominierten in ihren Matches klar das Geschehen. Der einzige Penzberger, der das Nachsehen hatte, war an Position eins Roland Hecker. Der Routinier unterlag dem Lk-2-Akteur Julian Auktor (2:6, 2:6) – ein verschmerzbares Ergebnis. In den Doppeln ließen die Penzberger nicht nach. Die Paarungen Hecker/Veldheer (6:1, 6:2), Zeller/Ontiveros (6:1, 6:0) und Baumeister/Deger (6:3 6:0) gewannen jeweils souverän.

Am Sonntag, 26. Juli, 9 Uhr, steht für den TCP das letzte Saisonspiel an. Zu Hause trifft die Mannschaft auf den TC TP Herrsching und ist klarer Favorit. Das Team vom Ammersee hat noch kein Spiel gewonnen. 

Auch das ist interessant:

Der nächste Lauf, der Corona zum Opfer fällt - Die Laufsportler in der Region haben heuer nichts zu lachen. Zahlreiche Veranstaltungen wurden bereits abgesagt, jetzt kommt eine weitere hinzu.

Tom Jäger in Regensburg mit famoser Leistung - Bei der „3000m Telis Challenge“ in Regensburg lieferten die drei Jäger-Brüder einen überzeugenden Auftritt. Vor allem Tom, der älteste, sorgte für Furore.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare