1 von 2
Endlich wieder Bälle schlagen: Hubert Eichbichler von Weilheims Herren 55 beim ersten Trainingsspiel nach der Corona-Zwangspause.
2 von 2
Immer schön Abstand halten: Penzbergs Vereinsvorsitzender Dr. Thilo Klütsch (li.) und seine Vorstandskollegen bei der Freiluft-Vorstandssitzung auf dem heimischen Tennisgelände.

Tennisplätze dürfen wieder öffnen

Fast alle Mannschaften von Weilheim und Penzberg machen mit in der Übergangssaison 

  • schließen
  • Michael Grözinger
    Michael Grözinger
    schließen
  • Roland Halmel
    schließen

Die Tennisplätze sind wieder offen: Das sorgt bei den beiden größten Vereinen im Landkreis für Freude und Erleichterung.

Landkreis – Die Öffnung der Tennisanlagen am gestrigen Montag und die damit einhergehende Freigabe für den Sport durch die Politik kommt für den Bayerischen Tennis-Verband (BTV) genau zur rechten Zeit. Bereits vor Wochenfrist hatte der BTV angekündigt, auf jeden Fall eine Sommerrunde in seinen Ligen spielen zu wollen. Eine offizielle Bekanntgabe, ob das klappt, steht zwar noch aus, nun sind aber zumindest die Grundlagen dafür geschaffen. Die Winterrunde wird in diesem Zug ohne Auf- und Absteiger mit sofortiger Wirkung beendet.

Tennis: Es werden Meister ausgespielt, Auf- und Abstieg sind aber freiwillig

Bei der Sommersaison soll es sich um eine Übergangssaison handeln. Das heißt: Es werden zwar Meister in den Ligen ausgespielt, Leistungsklassen- und Ranglistenwertung kommen uneingeschränkt zum Tragen. Einen Regelaufstieg und – abstieg wird es heuer nicht geben. Die aktuelle Ligen- und Gruppeneinteilung der Sommersaison 2020 ist somit auch Grundlage für die Mannschaftsmeldung der Sommersaison 2021. Trotzdem könnte sich die Meisterschaft am Ende auszahlen, denn für freie Plätze in den Sommerligen 2021 sollen – so weit möglich – die Ergebnisse der Übergangssaison 2020 in den jeweils darunter liegenden Klassen herangezogen werden. Ein Aufstieg ist somit auch heuer möglich, ebenso ein freiwilliger Abstieg.

Tennis: Entscheidung für eine Übergangssaison fiel nicht leicht

Die Vereine erhalten zudem die Möglichkeit, Mannschaften bis Sonntag, 17. Mai, über das BTV-Portal ohne Sanktion zurückzuziehen. „Die Entscheidung, eine Übergangssaison durchzuführen, haben wir uns nicht leicht gemacht. Letztlich haben das BTV-Präsidium und die Bezirksvorsitzenden aber einstimmig dafür votiert“, erklärt BTV-Präsident Helmut Schmidbauer. „Wir bitten auch um Verständnis, dass wir genauso wie die Politik keine Garantien abgeben können.“ Auf Grundlage der Verordnung der Staatsregierung hat der Verband einen Leitfaden an Hygiene- und Verhaltensregeln für Tennisanlagen aufgestellt. Wichtigstes Grundprinzip ist dabei, dass immer ein Abstand von mindestens 1,5 Meter zwischen allen Personen auf der Anlage einzuhalten ist. Außerdem dürfen nicht mehr als fünf Personen gleichzeitig einen Tennisplatz nutzen. 

Tennis: Doppel dürfen jetzt doch gespielt werden

Das bedeutet aber, dass gegenüber einer früheren Mitteilung des BTV Doppel jetzt gespielt werden dürfen. Umkleiden, Duschen und Tennishallen bleiben geschlossen. Darüber hinaus orientiert sich der BTV an den Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. In der Benutzung und Berührung desselben Tennisballs durch verschiedene Personen sieht der Verband keine Gefahr. Dabei beruft er sich auf die Virologin Melanie Brinkmann, die erklärte, die Vorstellung sei absurd, das Virus könne so übertragen werden: „Zumindest unter der Voraussetzung, dass die Spieler nicht kräftig auf den Ball spucken und diesen dem Gegner in den Mund werfen.“ Zum selben Urteil kommt laut BTV auch das Universitätsklinikum für Kinder- und Jugendmedizin in Frankfurt, bei dem der Deutsche Tennis-Bund (DTB) eine diesbezügliche Anfrage gestellt habe. Die Heimatzeitung hat sich bei den zwei größten Vereinen im Altlandkreis Weilheim umgehört, wie sie mit der Situation umgehen und wie sie die kommende Saison bestreiten wollen.

Tennis: Beim TC Weilheim herrschte am ersten Tag reger Betrieb

Seit gestern wird beim TC Weilheim auf der Anlage am Narbonner Ring wieder gespielt. „Fast alle Plätze waren belegt, es herrscht reger Betrieb“, berichtet Pressesprecher Oliver Richter erfreut. Der Verein aus der Kreisstadt hält sich penibel an die Vorgaben des Verbandes. Die Toiletten sind geöffnet, Duschen und Umkleiden bleiben gesperrt, Tische und Stühle im Freien werden erst gar nicht aufgestellt. „Wir haben auch eine Einbahnregelung bei der Platzbuchung eingerichtet“, so Richter. Die Tennishalle bleibt weiter geschlossen. Demnächst soll aber die Tennis-Gaststätte öffnen.

Tennis: Beim TC Weilheim werden bislang nur die Herren 75 nicht in der Punkterunde starten

Nachdem der BTV sein ursprüngliches Hygienekonzept – keine Doppel, keine Duschmöglichkeit und bewirtung vor Ort – noch einmal überarbeitet hat, werden nahezu alle Mannschaften der Weilheimer, auch diejenigen in den BTV-Ligen mit langer Anfahrt, am Spielbetrieb dieser Übergangssaison teilnehmen. Lediglich die Herren 75, deren Spieler aufgrund ihres Alters zu den Corona-Risikopatienten zählen, sehen von einem Start in der Bayernliga ab. Auch die Damen 40 (Superbezirksliga) werden laut Richter „eher nicht“ mitmachen. In den höherklassigen Ligen werden die Weilheimer somit bei den Herren 40, den Herren 70, den Damen 50 (alle Bayernliga) sowie den Herren 55 (Landesliga) in die Punktspielrunde 2020 gehen. Da Auf- und Abstieg in dieser als Übergangssaison deklarierten Spielzeit diesmal quasi entfallen, „werden die Mannschaften das alles recht locker sehen“, so Richter. Sie genießen es einfach, dass wieder ein Stück Normalität herrscht.

Tennis: Das Seniorenturnier um den Weilheimer Sparkassencup entfällt heuer

Während der Mannschaftsspielbetrieb für die Saison 2020 gesichert scheint, gibt es für die Turnierspieler keine guten Nachrichten. Die 18. Auflage des Seniorenturniers um den Weilheimer Sparkassencup, der traditionell Ende Juli ausgetragen wird, fällt heuer aus. „Da wäre mit den Zuschauern und den Teilnehmern zu viel Betrieb auf der Anlage“, so Richter, und das sei mit den geltenden Hygienevorschriften nicht zu vereinbaren. Obendrein komme es aufgrund des späten Saisonbeginns in der Medenrunde „zu massiven terminlichen Überschneidungen“.

Tennis: TC Weilheim lobt den Zusammenhalt seiner Mitglieder

So schlimm die Corona-Pandemie für den Verein ist, so hat sie ihn auch Positives erfahren lassen: „Unter den Mitgliedern gibt es einen super Zusammenhalt“, sagt Richter. Bis jetzt habe trotz des bis dato ruhenden Trainingsbetriebs niemand Regressansprüche gestellt. Auch die Eltern der jugendlichen Tennisspieler „haben viel Verständnis“, lobt Richter.

Tennis: Beim TC Penzberg ist die „Vorfreude auf die Freiluftsaison greifbar“

Über die Öffnung der Sandplätze am gestrigen Montag zeigte sich Dr. Thilo Klütsch hocherfreut: „Unter Berücksichtigung einiger Verhaltensregeln dürfen wir nun endlich unseren faszinierenden Tennissport ausüben“, wird der Vorsitzende des TC Penzberg in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Die Vorfreude auf die Freiluftsaison „ist bei allen Freizeit- und Mannschaftsspielern des Vereins greifbar“, berichtet Pressesprecher Florian Huber. Zudem lädt der Verein auch interessierte Nicht-Mitglieder herzlich ein, Tennis kostenfrei auf der Anlage an der Seeshaupter Straße auszuprobieren (täglich von 8 bis 18 Uhr. montags von 18 bis 20 Uhr). Die Anmeldung ist über die Geschäftsstelle des TC Penzberg möglich (E-Mail: geschaeftsstelle@tennisclub-penzberg.de).

Tennis: TC Penzberg baut Hygienemaßnahmen weiter aus

Neben den Hygienevorgaben des Bayerischen Tennisverbandes ergreift der TC Penzberg auf seiner Anlage weitere Maßnahmen. So werden keine Mülleimer, Schirme, Linienbesen und Stelltafeln bereitgestellt. Bewässerungsanlagen und Abzieher „sollten idealerweise mit eigenen Handschuhen angefasst werden“, bittet der Verein in seiner Mitteilung. Zusätzlich können alle Türen dank spezieller Umbauten bequem mit dem Fuß geöffnet werden „So sollte das Ansteckungsrisiko minimiert sein“, so Huber.

Tennis: Trainer nehmen beim TC Penzberg die Arbeit wieder auf

Mit Öffnung der Freiluftplätze nehmen auch die Trainer Roland Hecker und David Vesely ihre Arbeit wieder auf. Vesely gibt auch am Wochenende Trainerstunden. Jugendwartin Susanne Wagner bedauert, dass der Verein derzeit die Trainingsformate „Ballschule“ für Vier- bis Sechsjährige und „Basis-Training“ für Sechs- bis Achtjährige nicht anbieten kann. „Hier können wir die erforderliche Abstand-halten-Regel nicht gewährleisten. Sobald Gruppenunterricht mit mehr als 4 Kindern erlaubt ist, freuen wir uns darauf, wieder mit unseren Jüngsten spielen zu können“, schreibt der Verein in seiner Mitteilung. In den Sommerferien sollen wieder Camps für Kinder und Jugendliche angeboten werden.

Tennis: Herren 40 des TC Penzberg verzichten auf Start in der Landesliga

Von den insgesamt 17 Penzberger Mannschaften (sechs beim Nachwuchs, elf bei den Erwachsenen) werden voraussichtlich nicht alle am Punktspielbetrieb teilnehmen. Die Herren 40 (Landesliga) verzichten aufgrund der langen Anfahrt zu den Auswärtsspielen auf einen Start. Für das Herrenteam, das im vergangenen Jahr den Aufstieg in die Superbezirksliga geschafft hat, ist die Übergangssaison „dagegen ein guter Test“, so Huber.

Auch das ist interessant: Unfit wie nie zuvor, doch Corona hat damit nichts zu tun - Der vierfache bayerische Meister Christian Fuchs ist beruflich stark eingespannt und kommt kaum noch zum Tennisspielen

Auch das ist interessant: Dramatisches Finale gegen den Dauerrivalen - Penzbergs Tennistalent Marco Ontiveros gewinnt Endspiel bei Sichtungsturnier in Stuttgart

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Triathlet Wolfgang Weinmann und seine ganz spezielle Ironman-Aufgabe
Die Ironman-WM auf Hawaii ist der Traum jedes Triathleten. Wer teilnehmen möchte, muss sich qualifizieren. Wolfgang Weinmann aus Weilheim hat es geschafft - sieht sich …
Triathlet Wolfgang Weinmann und seine ganz spezielle Ironman-Aufgabe
Nick Jäger hat schwere Beine - und überzeugt dennoch
Auch bei der zweiten Veranstaltung einer virtuellen Rennserie ließ Nick Jäger aufhorchen. Diesmal sorgte der 20-jährige Läufer des TSV Penzberg über 5 Kilometer für …
Nick Jäger hat schwere Beine - und überzeugt dennoch
ASV Antdorf geht mit neuem Trainer in die Restsaison
Auch wenn derzeit nicht gespielt wird, beim ASV Antdorf rührt sich was: Der bisherige Trainer hört auf, ein alter Bekannter übernimmt.
ASV Antdorf geht mit neuem Trainer in die Restsaison
Reitunterricht wieder erlaubt, aber es bleiben noch viele offene Fragen
Zu den Sportlern, die gewisse Lockerungen in Sachen „Corona“ erfahren, zählen die Reiter. Training und vor allem Unterricht ist unter Auflagen erlaubt. Von einem …
Reitunterricht wieder erlaubt, aber es bleiben noch viele offene Fragen