+
Top bei den C-Schülern: David Bruns vom TSV Weilheim.

Trainingsfleißiger Bruns holt Bayern-Titel

  • schließen

Tischtennis-Youngster David Bruns (10) vom TSV Weilheim hat den bayerischen Meistertitel in seiner Klasse gewonnen – auch, weil er viel trainiert.

Weilheim – Noch, sagt Vater Thomas Bruns, „gewinne ich“. Doch allzu lange, da ist sich der Landesliga-Spieler des TSV Weilheim sicher, dauert es nicht mehr, dann könnte es in einem direkten Duell mit seinem Sohn David eng für ihn werden. „Vielleicht ein, zwei Jahre noch...“, sagt Thomas Bruns mit einem Schmunzeln. Beim jüngsten „Future-Cup“ der C-Schüler (Jahrgang 2008 und jünger), gleichbedeutend mit der bayerischen Meisterschaft, hat David Bruns gezeigt, dass er unter seinen Altersgenossen im Freistaat derzeit der Beste ist. Souverän holt sich der Zehnjährige unter 40 Startern den Titel.

„Es ist perfekt gelaufen“, freut sich sein Vater. Seine Vorrundengruppe gewann David Bruns mit dem Optimum von vier Siegen aus vier Partien. Im Duell mit Noah Krischke (TSV Ebersdorf) siegte Bruns im fünften Satz. Krischke war in dieser Gruppe der Pechvogel, zwei weitere Partien verlor er mit 2:3 und schied aus. David Bruns hingegen gewann seine restlichen Vorrundenpartien jeweils mit 3:0 Sätzen.

In der K.o.-Runde ging es ähnlich weiter, die einzelnen Durchgänge verliefen jedoch oftmals eng. Das Achtelfinale gegen Fabian Rinderer (TV Ruhmannsfelden) entschied der Weilheimer mit 3:0 (11:6, 11:8, 11:9) für sich. Nach einem 3:1 (11:13, 11:9, 11:4, 11:8) über den an Nummer sechs gesetzten Leon Hasselbacher (TTC Bruckberg) gab es im Halbfinale ein 3:1 (11:6, 8:11, 11:8, 11:5) gegen den an Nummer fünf gesetzten Andis Qeku (FC Bayern). Bruns’ Gegner im Finale war David Schlössinger (TSV Bad Königshofen), der bis dahin auch alle Partien gewonnen hatte. Der Weilheimer ließ in dem Duell aber nichts anbrennen und gewann mit 3:0 Sätzen (11:9, 11:9, 11:5).

Tischtennis-Platte in der Garage

Seit fünf Jahren spielt David Bruns schon Tischtennis. In den zurückliegenden Monaten hat er schon diverse Top-Ergebnisse erzielt, der bayerische Meistertitel jedoch „ist der bislang größte Erfolg“, sagt sein Vater. Die Ergebnisse kommen nicht von ungefähr: Der Youngster trainiert – ähnlich wie sein Vater – sehr viel: zweimal pro Woche beim TSV Weilheim, einmal wöchentlich am Stützpunkt in Thalkirchen. „In der Garage haben wir auch eine Tischtennis-Platte“, sagt Thomas Bruns. So kommt der Youngster auf vier bis fünf Einheiten pro Woche. Mit dem Jungen-Team des TSV Weilheim steht der Zehnjährige in der Bezirksoberliga an der zweiten Stelle, hat dabei eine 5:7-Bilanz. Im Jungen-Bezirksligateam kommt er auf eine 10:1-Bilanz. Mehrmals wurde David Bruns in der Vorrunde auch im Herren-Bereich eingesetzt, in fünf Partien (Bezirksliga 2, Bezirksklasse C) gelangen ihm zwei Siege.

Für die Titelkämpfe in Donauwörth hatten sich zwei weitere Weilheimer Nachwuchsspieler qualifiziert. Elias Fuchs schloss seine Vorrundengruppe als Vierter ab und beendete das Turnier auf dem 30. Platz (2:6 Siege). Theresa Widder gewann eine Partie und landete bei den C-Schülerinnen am Ende auf dem 32. Rang.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klug/Härtl im langen Biathlon fehlerlos
Im Weltcup sind Para-Biathletin Clara Klug und Guide Martin Härtl einfach top: In Östersund glänzten sie auch im Einzel - trotz Zweifeln im Vorfeld.
Klug/Härtl im langen Biathlon fehlerlos
Beinlich holt Titel Nummer acht
Als Vereinsmeister ist Stefan Beinlich beim TSV Peißenberg unerreicht, jüngst holte er den achten Titel. Und der Topspieler hat noch nicht genug.
Beinlich holt Titel Nummer acht
Kreisfinals in Hausham und Mammendorf
Die Schneefälle haben zu einer Verlegung der Jugend-Kreisfinals geführt. Nun stehen die Ausweichtermine fest. Gespielt wird in Mammendorf und Hausham.
Kreisfinals in Hausham und Mammendorf
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark
Ihre Top-Resultate haben Clara Klug und Guide Martin Härtl bis dato im Biathlon erzielt. In Östersund trumpften sie nun im Langlauf auf.
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark

Kommentare