+
Auf geht’s zum Derby: Der TSV Murnau II (links, mit Paul Schmidt, Uli Singer, Stephan Färber, Bernd Ratzenberger, Sigi Riesch, Andreas Machnig) traf auf den TSV Hohenpeißenberg II (rechts, mit Daniel Vögl, Martin Goldbrunner, Gerhard Bertl, David Assmann, Jürgen Bytomski und Martin Dunajski). 

Tischtennis: 2. Bezirksliga, Männer

Hohenpeißenberg II zufrieden mit Platz vier

  • schließen

Die Tischtennisspieler des TSV Hohenpeißenberg II sind mit ihrem Resultat in der 2. Bezirksliga zufrieden. Zum Abschluss zeigte das Team Kampfgeist.

Hohenpeißenberg – In der Saison 2016/2017 haben die Tischtennisspieler des TSV Hohenpeißenberg II gerade noch den Abstieg verhindert. Diesmal mischte das Team von Beginn an in der oberen Tabellenhälfte mit. Am Ende belegten die Hohenpeißenberger mit 21:15 Punkten den vierten Platz – mit dem sie sehr zufrieden sind, wie aus einer Mitteilung des Vereins hervor geht. Auf den Dritten, den TV Prittriching II, fehlte nur ein Punkt.

Während der Runde erwies sich das Team vom Rigi schon als Spezialist für Unentschieden, und auch im letzten Spiel – Gegner war der TSV Murnau II – gab’s ein 8:8. Die Murnauer sicherten sich mit diesem Resultat den direkten Klassenerhalt. Für Hohenpeißenberg war es das fünfte Remis der laufenden Saison.

Der Start verlief für die gastgebenden Hohenpeißenberger bestens. Daniel Vögl/David Assmann (3:0) und Martin Goldbrunner/Jürgen Bytomski (3:0) hatten ihre Doppel schnell gewonnen. Nach dem Einzelsieg von Vögl (3:1) führte Hohenpeißenberg schon mit 3:0. Das Doppel Gerhard Bertl/Martin Dunajski brachte jedoch seine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel. Die Murnauer blieben damit im Spiel. Im ersten Umlauf gewannen auf Hohenpeißenberger Seite noch Goldbrunner (3:0) und Bertl (3:1) ihre Partien. Assmann (0:3), Bytomski (1:3) und Dunajski (2:3) verloren dagegen. So lag Hohenpeißenberg nur noch mit 5:4 vorn. Zwei Murnauer Siege im vorderen Paarkreuz ließen die Gastgeber dann erstmals ins Hintertreffen geraten. Murnau blieb am Drücker, Paul Schmidt holte im Duell mit Hohenpeißenbergs Dunajskis dann den achten Punkt. Zwei Partien standen noch aus, und dort bewiesen die Hohenpeißenberger Kampfgeist. Erst gewann Bertl sein Duell gegen Sigi Riesch in fünf Sätzen (11:13, 11:9, 11:5, 8:11, 11:8). Danach war das Schlussdoppel an der Reihe: Vögl/Assmann siegten ebenfalls in fünf Sätzen (14:16, 11:9, 3:11, 11:3, 11:8) und bescherten den Hohenpeißenbergern einen ordentlichen Saison-Ausstand.

Die Gesamtbilanzen der zweiten Mannschaft in 18 Saisonspielen: Freddy Haberstock (9:5), Daniel Vögl (8:9), David Assmann (14:15), Martin Goldbrunner (18:11), Jürgen Bytomski (11:12), Gerhard Bertl (13:10), Martin Dunajski (4:3), Tobias Hornik (2:7), Andreas Rößle (3:2), Jürgen Heuft (0:3), Konrad Haberstock (0:2), Doppel (30:29). 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung zwischen Eberfing und Penzberg fällt erst mit dem allerletzten Wurf
An Dramatik nicht zu überbieten war das Bezirksoberliga-Derby der Männer zwischen Gut Holz Eberfing und Fortuna Penzberg. Der Sieger stand erst nach dem letzten Wurf …
Entscheidung zwischen Eberfing und Penzberg fällt erst mit dem allerletzten Wurf
Oberhausen kämpft aufopferungsvoll, aber vergebens
Bei Partien der Oberhausener Handballerinnen ist Spannung garantiert. Auch im Heimspiel gegen Unterpfaffenhofen-Germering setzten die BSC-Frauen zu einer Aufholjagd an.
Oberhausen kämpft aufopferungsvoll, aber vergebens
Im Nachbarderby entscheiden die besseren Nerven
Nicht unbedingt hochklassig, dafür aber überaus spannend war das Bezirksoberliga-Derby zwischen den Handballerinnen des TSV Peißenberg und des TSV Weilheim. Es gewann …
Im Nachbarderby entscheiden die besseren Nerven
Quasi ein Trainingsspiel für Weilheim
Es hat für die Handballer des TSV Weilheim mit Sicherheit schon schwierigere Aufgaben gegeben als das Bezirksoberliga-Gastspiel beim TSV Herrsching II. Sie mussten nicht …
Quasi ein Trainingsspiel für Weilheim

Kommentare