1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Luschmann entthront Plörer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Die Top-Drei der Vereinsmeisterschaft: (v.l.) Michael Plörer (2. Platz), Georg Luschmann (1. Platz) und Florian Wasmeier (3. Platz). Foto: Ralf Ruder
Die Top-Drei der Vereinsmeisterschaft: (v.l.) Michael Plörer (2. Platz), Georg Luschmann (1. Platz) und Florian Wasmeier (3. Platz). © Ralf Ruder

Hohenpeißenberg - Zwölf Teilnehmer nahmen an der  Hohenpeißenberger Vereinsmeisterschaft im Tischtennis teil.  Georg Luschmann holt sich den Titel.

Die Tischtennisspieler des TSV Hohenpeißenberg haben einen neuen Vereinsmeister – und der kommt aus Polling: Georg Luschmann, beim Landesliga-Aufsteiger die Nummer drei, holte sich bei den jüngsten Wettkämpfen den Titel. Er entthronte damit Seriensieger Michael Plörer, der zuletzt dreimal in Folge gewonnen hatte.

Zwölf Spieler traten an und spielten insgesamt vier Stunden lang um den Titel. Das Turnier wurde nach dem so genannten Schweizer System ausgetragen, bei dem die Partien nach einem speziellen Losverfahren festgelegt werden. So war gewährleistet, dass stets alle Teilnehmer an der Platte waren und keine längeren Pausen entstanden.

Die ersten vier Plätze machten schließlich Spieler der ersten Mannschaft unter sich aus. Neuzugang Florian Wasmeier (er kam aus Waal) sicherte sich den dritten Rang vor Sebastian Sander. Die mit Spannung erwartete Spitzenpartie zwischen dem Favoriten Plörer – er ist die Hohenpeißenberger Nummer eins – und Luschmann „war dann der spielerische Höhepunkt des Tages“, berichtete Vereinssprecher Gerhard Bertl. In einem umkämpften und hochklassigen Fünfsatz-Spiel bezwang Luschmann seinen Mannschaftskollegen und durfte den großen Pokal in Empfang nehmen. Der Pollinger kam ungeschlagen durchs Turnier und hatte am Ende zehn Siege zu Buche stehen. Nach dem Turnier ließen die Teilnehmer den Tag bei einem geselligen Beisammensein noch ausklingen.

In der kommenden Saison spielt die erste Mannschaft des TSV Hohenpeißenberg als höchstklassiger Verein in der Region in der Landesliga. In welche Staffel die Mannschaft eingeteilt wird (Süd/Ost oder Süd/West), steht noch nicht fest. Die 2. Mannschaft spielt ab Herbst auch in einer höheren Klasse als bisher, und zwar in der 2. Bezirksliga.  

Auch interessant

Kommentare