1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

TSV Peißenberg atmet auf

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

null
Waren an verschiedenen Orten im Einsatz: die Tischtennisspieler des TSV Peißenberg (links) und die Spieler des SV Bernried. Beide kämpfen in der 1. Kreisliga um den Klassenerhalt. © Emanuel Gronau

Die 1. Kreisliga im Tischtennis ist heuer eine besondere Liga, in der die Teams aus dem Landkreis auch eine besondere Rolle spielen.

Landkreis – Die 1. Kreisliga im Tischtennis ist in dieser Saison eine besondere Spielklasse. Zwei Mannschaften, der SC Huglfing (18:0 Punkte) und der Post SV Weilheim (16:4), kämpfen um den Titel. Der Rest muss zusehen, dass er den Klassenerhalt erreicht. Einen wichtigen Schritt schaffte diesbezüglich der Aufsteiger TSV Peißenberg mit einem 9:4-Erfolg beim TSV Iffeldorf.

Die Partie zeigte einmal mehr, dass klare Ergebnisse im Tischtennis nur wenig über den wahren Spielverlauf aussagen. Die Iffeldorfer, mit erst einem Sieg Tabellenletzter, „waren beileibe nicht schlecht“ hieß es aus dem Peißenberger Lager. Die Gastgeber waren allerdings ersatzgeschwächt – und das konnten die Peißenberger nutzen. Nach den Anfangsdoppeln führte das Team aus der Marktgemeinde mit 2:1. Die ersten Einzel gingen dann an die Iffeldorfer. Das vordere Paarkreuz, Youngster Daniel Fabisch und Uwe Schildbach, spielte stark auf und gewann jeweils mit 3:1 Sätzen. Danach kamen die Peißenberger ins Rollen und gewannen fünf Einzel in Folge. Vor allem das hintere Paarkreuz, Dennis Farokhfar und Leon Heyda, gewann souverän. Nach dem ersten Umlauf führten die Peißenberger mit 6:3.

Die Nummer eins der Gäste, Stefan Beinlich, ließ in einem umkämpften Duell mit Fabisch einen 3:1-Sieg folgen (6:11, 11:9, 13:11, 12:10). Uwe Schildbach verkürzte mit einem souveränen Sieg den Rückstand. Das mittlere Paarkreuz der Peißenberger machte dann den wichtigen Sieg perfekt. Bitter aus Iffeldorfer Sicht: Rainer Huttenloher spielte an Nummer vier gut, verlor aber zweimal im fünften Satz. Bilanzen Iffeldorf: Daniel Fabisch (1:1), Uwe Schildbach (2:0), Thomas Schildbach (0:2), Rainer Huttenloher (0:2), Markus Prögler (0:1), Camillo Dami (0:1). Bilanzen Peißenberg: Stefan Beinlich (1:1), Hubertus Steiner (0:2), Rolf Heyda (2:0), Bernhard Jepsen (2:0), Leon Heyda (1:0), Dennis Farokhfar (1:0).

Im anderen Landkreisduell wurde der Post SV Weilheim beim SV Bernried seiner Favoritenstellung gerecht. Mit 9:5 setzten sich die Weilheimer auswärts gegen den Tabellenvorletzten durch. Den Grundstein zum mittlerweile siebten Saisonerfolg legten die Kreisstädter mit drei Siegen in den Doppeln. Das Duo Wolfgang Kiening/Thomas Sebetovsky gewann allerdings erst im fünften Satz. In den Einzeln wechselten sich dann Sieg und Niederlage ab. Vier Partien wurden im fünften Satz entschieden, drei davon gewann jeweils ein Weilheimer. Bilanzen Bernried: Ralf van Heukelom (1:1), Manfred Gabler (1:1), Jaroslav Matejdes (1:1), Thomas Stork (1:1), Armin Mell (1:1), Thomas Hubl (0:1). Bilanzen Weilheim: Wolfgang Kiening (2:0), Thomas Sebetovsky (0:2), Thomas Schmid (2:0), Klaus Dieter Fabisch (0:2), Alwin Himmelstoß (2:0), Johann Gattinger (0:1).

Auch interessant

Kommentare