+
Starker Auftritt in Finnland: Lukas Krämer, hier auf einem Archivfoto. 

Triathlon

Lukas Krämer happy mit Platz vier

  • schließen

Triathlon-Profi Lukas Krämer hat bei der „Challenge“ in Turku (Finnland) das Podest knapp nicht erreicht, war aber dennoch voll zufrieden.

„Erschöpft, aber happy mit Platz vier“, so lautete das erste Fazit von Lukas Krämer nach seinem Auftritt beim „Challenge“-Wettbewerb in Turku (Finnland). Auf der Mitteldistanz belegte der Triathlon-Profi aus Peißenberg den vierten Platz. Damit war er bester Deutscher.

Die 1,9 Kilometer Schwimmen, 91 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen absolvierte Krämer in 3:55:57 Stunden. Den Sieg holte sich der Neuseeländer Dylan Mcneice (3:51:28) vor dem Schweden Jesper Svensson (3:51:56) und dem Dänen Thomas Strange (3:52:49). Zweitbester Deutscher war Marc Unger (SC Neiukirchen), der gut drei Minuten nach Krämer die Ziellinie überquerte. 15 männliche Profis kamen in die Wertung. Krämer hatte heuer schon in Rimini und in Venedig Top-Ergebnisse geholt. Turku (schwedisch: Åbo), ganz im Südwesten im Schärengebiet gelegen, ist die älteste Stadt Finnlands und war bis 1819 Hauptstadt. Rund 186 000 Einwohner leben dort. Offiziell gelten in der Stadt zwei Sprachen (Finnisch/ Schwedisch). Der Triathlon in Turku gehört seit dem vergangenen Jahr zur „Challenge“-Serie.

Den ersten Platz bei den Profi-Frauen belegte in diesem Jahr die finnische Lokalmatadorin Kaisa Sali (4:10:33 Stunden) vor der Niederländerin Yvonne van Vlerken (4:13:53), die in Turku im vergangenen Jahr gewonnen hatte, und der Schwedin Annie Thoren (4:21:22). Beste Deutsche war Ulrike Schwalbe (ATS Kulmbach) als Zehnte. Sie überquerte nach 4:44:48 Stunden die Ziellinie.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark
Ihre Top-Resultate haben Clara Klug und Guide Martin Härtl bis dato im Biathlon erzielt. In Östersund trumpften sie nun im Langlauf auf.
Klug/Härtl jetzt auch im Skilanglauf stark
Millwoods schlimmstes Spiel
Die Basketballer des TSV Weilheim lieferten im Gastspiel bei den Dachau Spurs eine Leistung ab, die ihrem Trainer Darryl MIllwood nicht nur einmal die Zornesröte ins …
Millwoods schlimmstes Spiel
„Eishackler“-Heimspiel am Sonntag fällt aus
Die Schneefälle beeinträchtigen die Wintersportler: Eishockey und Stockschießen in Peißenberg fallen am Wochenende aus.
„Eishackler“-Heimspiel am Sonntag fällt aus
Ausdauernde Youngster, schnelle Senioren
Jugendliche und Senioren im Wasser – das war bei der jüngsten Bezirksmeisterschaft geboten. Die Starter aus Weilheim und Penzberg waren erfolgreich.
Ausdauernde Youngster, schnelle Senioren

Kommentare