1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Ersatzmann Feldmayr holt Junioren-Gold

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Ins Bayernliga-Team des Post SV Weilheim ist er gerutscht, weil noch ein Platz zu besetzen war. Seine Sache macht Andreas Feldmayr dort bestens.

null
1 / 2Geschafft im Ziel: Post-SV-Athlet Andreas Feldmayr (19) überzeugte auf der olympischen Distanz. © Post SV/Weinmann
null
2 / 2das Bayernliga-Team des Post SV mit (v.l.) Dominic Wimmer, Johannes Haack, Andreas Feldmayr und Sebastian Hahn. © Post SV/Weinmann

Weilheim – Mit überschwänglichen Worten hält sich Wolfgang Weinmann, der Vereinssprecher des Post SV Weilheim, für gewöhnlich zurück. Den Auftritt von Andreas Feldmayr beim Stadttriathlon in Erding bezeichnete er allerdings dann doch als „bewundernswert“. Der 19-Jährige hielt auf der olympischen Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen/40 Kilometer Radfahren/10 Kilometer Laufen) mit den Besten mit und erreichte nach 2:11:46 Stunden das Ziel. Unter 564 Frauen und Männern belegte er damit den 40. Platz.

In allen drei Disziplinen zeigte Feldmayr eine starke Leistung. Beim Schwimmen (24:34) erreichte er die 25.-schnellste Zeit. Auch beim Radfahren (1:05:22) und beim Laufen (39:30) war der Youngster gut dabei. Hinter Johannes Haack (2:10:08/33. Platz) avancierte Feldmayr zum zweitbesten Post-SV-Athleten an diesem Tag. Der Wettbewerb zählte zur Bayernliga, obendrein wurden die bayerischen Meister ermittelt. In der Meister-Wertung war Feldmayr bester Junior, und mit dem Regionalliga-Team sprang ein fünfter Platz heraus. „Ein Top-Ergebnis für unsere Mannschaft“, so Weinmann.

Neben Feldmayr gehörten Haack sowie Sebastian Hahn (2:12:00/41. Platz) und Dominic Wimmer (2:13:27/52. Platz) zur Mannschaft. Der Sieg ging an das „Volllast Tri-Team Schongau“ (Lukas Krämer, Jan Heinrich, Johannes Zappe, Lukas Horner) vor dem TuS Fürstenfeldbruck und „IfA Nonstop Bamberg“. Feldmayr rückte ins Bayernliga-Team der Weilheimer, nachdem sich Steffen Frühauf sich dieses Jahr eher auf radspezifische Wettbewerbe konzentriert. Feldmayr erweist sich bislang als optimaler Ersatz. Der Youngster ist ein Eigengewächs des Post SV. „Jugendarbeit zahlt sich aus“, stellt Weinmann zufrieden fest.

Vom Weilheimer Nachwuchs waren in Erding elf junge Frauen und Männer auf je nach Altersklasse unterschiedlichen Distanzen am Start. Einen ausgeglichen guten Wettkampf zeigte unter anderem Moritz Hartmann, der bei den „Schülern B“ den zweiten Platz belegte. Die 200 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1 Kilometer Laufen absolvierte er in 22:16 Minuten. Zum ersten Platz fehlten nur fünf Sekunden. Gleich fünf Post-SV-Athleten gingen bei der B-Jugend (400 Meter Schwimmen/10 Kilometer Radfahren/2,5 Kilometer Laufen) an den Start. Fabian Gebhardt (39:08) und Janina Dorsch (40:29) erzielten teamintern die besten Zeiten. Bei den „Schülerinnen A“ überzeugte Franziska Rehberger (40:06), die heuer das erste Mal Wettkämpfe absolviert, mit einem vierten Platz.

Auf der Volksdistanz (400 Meter Schwimmen/20 Kilometer Radfahren/5,2 Kilometer Laufen) freute sich Yvonne Seyffert über ihren ersten Podestplatz überhaupt. Mit der Zeit von 1:17:28 Stunden wurde sie in der Klasse der Über-40-Jährigen Dritte. Etwa zwei Minuten fehlten ihr auf den zweiten Rang. Vor allem auf dem Rad und beim Laufen präsentierte sich Seyffert in starker Form. Eine beachtliche Platzierung erreichte auch Verena Kopp, die in der AK-30 den sechsten Platz unter 22 Finisherinnen belegte. Kopp kam auf eine Zeit von 1:17:41 Stunden und war damit nur wenig langsamer als Seyffert.

Auch interessant

Kommentare