+
Er kann mehr als „nur“ Boden und Reck: Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Karlsruhe startete Manuel Förster (hier ein Archivfoto) auch am Sprung und holte dort wichtige Punkte fürs Team der WG München. 

Turnen

Manuel Förster siegt bei Hochschul-DM

  • schließen

Manuel Förster und Moritz Kraus haben mit dem Team der WG München den deutschen Hochschul-Titel im Turnen gewonnen. Förster holte zudem Einzel-Silber.

Weilheim – Im vergangenen Jahr fehlten Manuel Förster und dem Team der Wettkampfgemeinschaft (WG) München bei der deutschen Hochschulmeisterschaft nur 0,3 Punkte zu Gold. Diesmal lief es für den 23-jährigen Weilheimer besser: Bei den Titelkämpfen in Karlsruhe erwies sich die WG München als die klar beste Riege im Feld von 25 Uni-Mannschaften. Mit 218,650 Punkten siegten die Oberbayern vor Köln (215,60) und Vorjahresmeister Stuttgart (213,45).

Förster ging an drei von sechs Geräten an den Start. Pro Team flossen an jedem Gerät vier Wertungen ein. Am Boden (11,15) und am Sprung (12,40) sammelte er wichtige Punkte. Am Boden verpasste er ein noch höheres Resultat, da er bei einer Doppelschraube mit der Hand die Matte berührte. Seine beste Leistung zeigte der Weilheimer am Reck: Dort gelang ihm mit 12,90 Punkten sein bislang bestes Resultat überhaupt. Auch in den Zweitliga-Wettkämpfen für „Exquisa Oberbayern“ hat Förster bei seinen Einsätzen am „Königsgerät“ noch kein höheres Ergebnis geschafft. Mit dem beachtlichen Auftritt qualifizierte sich der 23-Jährige für das Reck-Finale, an dem die besten sechs Turner teilnehmen durften. Dort überzeugte Förster erneut und holte mit 12,35 Punkten die Silbermedaille. „Für Manuel ist das ein Riesenerfolg“, sagte Vater Klaus Förster, der früher lange Jahre als Abteilungsleiter beim TSV Weilheim fungierte. Gold im Reckfinale sicherte sich Sebastian Bock (Uni Siegen) mit 13,2 Punkten. Der 25-Jährige turnt in der 1. Bundesliga für den Siegerländer KV und war früher mehrmals deutscher Jugendmeister im Mehrkampf.

Mit Förster turnte ein weiterer Athlet des TSV Weilheim für die WG München: Moritz Kraus. Der Peitinger (20), in der 2. Bundesliga Süd für den TSV Buttenwiesen am Start, absolvierte in Karlsruhe zwei Starts. Am Pauschenpferd holte er 11,40 Punkte, an den Ringen glänzte er als Bester seiner Riege mit 12,50 Punkten. Kraus qualifizierte sich für das Gerätefinale an den Ringen. Dort belegte er mit 12,0 Punkten den vierten Platz. Ihm fehlten letztlich nur 0,5 Zähler zur Bronzemedaille. Auch an den Ringen holte sich Erstliga-Turner Bock den Sieg (13,4).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Existenzängste statt Eishockey-WM
Eigentlich müsste sich Benedikt Ernst jetzt in Kanada befinden. Doch die Eishockey-WM der Frauen wurde abgesagt. Stattdessen kämpft der Weilheimer zu Huase um seine …
Existenzängste statt Eishockey-WM
Sein letztes Jahr bei den Junioren hatte sich Maximilian Ulbrich anders vorgestellt
In seinem letzten Jahr bei den Junioren wollte der Wilzhofener Luftgewehrschütze noch mal richtig auftrumpfen. Doch dann kam Corona.
Sein letztes Jahr bei den Junioren hatte sich Maximilian Ulbrich anders vorgestellt
Peißenbergs Faustkämpfer vom Coronavirus ausgeknockt
Die Boxer des TSV Peißenberg gehen vor einem Gegner auf die Knie, den sie nicht sehen können. Deren Abteilungsleiter Siegfried Willberger hat eine böse Vorahnung.
Peißenbergs Faustkämpfer vom Coronavirus ausgeknockt

Kommentare