1 von 2
Urkunden, Medaillen, Pokale:  (v.l.) Margarete Petry, Judith Leicht, Laura de Biasio und Lilly Ochsenkühn, die das DTB-Nachwuchsprogramm absolvierten. 
2 von 2
Urkunden, Medaillen, Pokale: Das Foto zeigt die Turnerinnen des TSV Weilheim, die in den Leistungsklasse 1 bis drei antraten. 

Turnen

Guter Saisonauftakt mit 15 Podestplätzen

  • schließen

Mit dem „Frühlingscup“ in Weilheim beginnt für die Turnerinnen aus der Region die Wettkampfsaison. Zum Start gab‘s schon mal Erfreuliches.

Weilheim – Der „Frühlingscup“ in der Weilheimer Hardtschulturnhalle bildet traditionell den Start in die neue Wettkampf-Saison für die Turnerinnen aus dem Gau, die in höheren Leistungsklassen antreten. Heuer kamen knapp 50 junge Athletinnen aus vier Vereinen (TSV Weilheim, TSV Penzberg, TUS Holzkirchen, und USC München). Die Weilheimer präsentierten sich mit fünf Siegen sowie je fünf zweiten und dritten Plätzen in guter Verfassung.

In der Altersklasse 7 überzeugte Judith Leicht (6) mit den höchsten Wertungen am Sprung und am Boden. Am Balken büßte sie noch Boden auf die Konkurrenz ein und wurde so Zweite. In der C-Wertung der Achtjährigen erwies sich Laura de Biasio als die Beste; sie gewann mit über zwei Punkten Vorsprung. Am Balken erhielt sie 14,4 von 16 möglichen Zählern. Margarete Petry (2.) zeigte am Boden erstmals den Flick-Flack. Lilly Ochsenkühn (3.) turnte gut, musste am Balken aber einen Sturz beim Bogengang hinnehmen.

Auch das ist interessant: Zweimal Gold beim Bayern-Cup

Nach den Jüngsten waren die Turnerinnen der Leistungsklasse 1 bis drei an der Reihe. Bei den Zwölf- und 13-Jährigen waren gleich sechs Weilheimer am Start. Pia Eyring holte sich am Ende mit 0,05 Punkten Vorsprung den Sieg, dahinter landeten Nika Ivancic und Fiona Bärwaldt auf den Plätzen zwei und drei. Am Sprung legte Eyring mit der höchsten Punktzahl den Grundstein zu ihrem Erfolg, auch am Stufenbarren erhielt sie die höchste Wertung. Am Stufenbarren erreichte Ivancic unter anderem mit ihrem sicher gestandenen Seitwärtssalto die beste Wertung. Erstmals in der Leistungsklasse 1 traten Elsa Schönherr (4.), Antonia Entenmann (5.) und Isabell Ulmer (6.) an die Geräte. Alle drei präsentierten am Boden die Verbindung aus Radwende, Flick-Flack und Salto rückwärts. Entenmann erzielte mit 12,20 Punkten die höchste Wertung an diesem Gerät.

Auch das ist interessant: Manuel Förster siegt bei Hochschul-DM

In der Altersklasse „14 Jahre und älter“ machten Laura Leiman, Janina Dorsch und Jennifer Dorsch den Sieg unter sich aus. Am Sprung zeigten alle drei Turnerinnen Handstützüberschläge mit halber Drehung in der ersten und zweiten Flugphase. Freie Felgen, Konter-Flugelemente und Riesenfelgen standen am Stufenbarren auf dem Programm. Leiman bestach am Balken mit Menichelli, Durchschlagsprung und Schraubensalto-Abgang. Sie gewann die Konkurrenz vor den Dorsch-Geschwistern.

In der Leistungsklasse 2 stand Laura Huber („15 Jahre und älter“) am Enbde an der ersten Stelle – und das, obwohl sie am Balken und am Boden jeweils einmal gestürzt war. Dafür zeigte sie am Stufenbarren „eine flüssig durchgeturnte Übung“, so der TSV in einer Mitteilung. Huber gelang der Salto-Abgang ebenso wie das Konter-Flugelement. Eva Perwitzschky (2.) war vor allem am Stufenbarren und Boden in guter Form. Amanda Fink (3.) erhielt am Sprung mit 12,50 Punkten die höchste Wertung in dieser Klasse.

Auch das ist interessant: Ein ganz besonderer Sieg

In der Leistungsklasse 3 (9-11 Jahre) zeigten Debütantin Larissa Ulmer (5. Platz), Helena Forster (6.) und Luana Scheibner (7.) laut den Trainerinnen „ordentliche Übungen an den vier Geräten“. Bei den Athletinnen der Altersklasse „15 Jahre und älter“ holte sich Hanna Kilian nach starkem Auftritt – punktgleich mit Johanna Unsin (TuS Holzkirchen) – den Sieg. Marthe Bernhardt schaffte als Dritte ebenfalls den Sprung aufs Podest. Isabella Lund (6.), Sibylle Bauer (7.) und Lian Timoori (8.) sammelten Erfahrung im Wettkampf mit anderen Turnerinnen. 

Auch das ist interessant: Julia Birck holt viermal Gold

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Wenn der verweigerte Handschlag in Ordnung ist - Weilheimer bei „Brain Games“
Bei den „Brain Games“ ist schnelles Denken gefragt. In diesem Jahr fand das Schnellschach-Turnier in Fürstenfeldbruck unter besonderen Voraussetzungen statt.
Wenn der verweigerte Handschlag in Ordnung ist - Weilheimer bei „Brain Games“
„Ganz schön bitter für die Athleten“
Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele in Toki reagieren Sportler und Funktionäre aus dem Landkreis mit Bedauern und Verständnis. 
„Ganz schön bitter für die Athleten“
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Normalerweise halten die Organisatoren um diese Zeit immer eine Pressekonferenz mit Infos zum Aulauf ab. Diesmal gab‘s nur eine Pressemitteilung - mit traurigem Inhalt.
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert? 
Die Eberfinger Männer und die Seeshaupter Frauen haben jeweils den Titel in ihrer Spielklasse geholt. Die Sektkorken knallen allerdings nicht, stattdessen herrscht …
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert?