1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Julia Birck holt wieder vier Titel

Erstellt:

Kommentare

null
Nicht nur am Boden herausragend: Julia Birck vom TSV Penzberg holte in der Altersklasse der Zehnjährigen insgesamt vier Titel. © Anich

Penzberg/Weilheim – Die Turnerinnen des TSV Penzberg und des TSV Weilheim gehören in Bayern zur erweiterten Spitze. Das bewiesen sie jüngst wieder bei den bayerischen Meisterschaften in Veitshöchheim.

Der TSV Penzberg im Überblick:

Julia Birck war in der Altersklasse der Zehnjährigen einmal mehr eine Klasse für sich. Die Iffeldorferin holte – wie im Vorjahr – vier Titel. Den Mehrkmapf gewann Birck mit 4,1 Punkten Vorsprung auf Sophia Steuer (TSV Jetzendorf). Darüber hinaus belegte Birck an den Geräten Stufenbarren, Schwebebalken und Boden den ersten Platz. Am Barren hatte die Iffeldorferin eine Schrecksekunde zu überstehen: Nach der so genannten Sohlwelle hatte Birck zuviel Schwung, reagierte aber geistesgegenwärtig und verhinderte so größere Abzüge.

In der „Ak 7“ zeigte Emilia Schönfeld einer Mitteilung zufolge einen sehr guten Wettkampf. Am Boden schaffte sie die höchste Wertung in ihrer Altersklasse, am Balken war sie Zweitbeste. Am Ende reichte es für sie als Fünfte knapp nicht zu einem Podestplatz. Grund dafür war „eine sehr strenge Bewertung ihrer Übung am Reck“, so die Trainer. Emilia Oswald (15. Platz) zeigte ihre beste Leistung am Boden.

In der „Ak 8“ überzeugten Theresa Zurmühl (9.), die nur am Anfang am Stufenbarren etwas Probleme hatte, und Julie Piecha (11.) mit Plätzen in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes. Nicht nach Wunsch lief es für Lisa Schwarz (Ak 18 und älter) in der „Kür modifiziert 2“: Die amtierende oberbayerische Meisterin verbaute sich durch Patzer am Sprung und Stufenbarren eine bessere Platzierung als Rang neun.

Der TSV Weilheim im Überblick:

Annica Baum (Ak 12/13) schaffte die beste Platzierung für den TSV Weilheim in Veitshöchheim. In der „Kür modifiziert 2“ gewann sie die Bronzemedaille. So gut wie fehlerfrei trat Baum an allen vier Geräten auf. Stark präsentierte sie sich vor allem am Stufenbarren, wo sie eine freie Felge fast in den Handstand turnte, Riesenfelgen zeigte und eine Schraube rückwärtts als Abgang wählte. Mit 11,25 Punkten erreichte Baum an diesem Gerät die dritthöchste Wertung ihrer Altersklasse. Im Kampf um die Medaillen ging es eng zu: Auf die Erstplatzierte, Susanne Lacher (TV Geiselhöring) hatte Baum nur 1,35 Punkte Rückstand; auf die Viertplatzierte, Selina Rieger (TSV Stein) auch nur 0,4 Zähler Vorsprung. Mit ihrem Bronzerang qualifizierte sich die Weilheimer Turnerin für den Deutschland-Cup, der am 7./8. Juni in Hösbach stattfindet.

In der „Ak 8“ waren Pia Eyring (14.), Fiona Bärwaldt (15.) und Emilie Roesler (20.) für den TSV am Start. Am Stufenbarren gelang Eyring unter 24 Teilnehmerinnen die zweithöchste Wertung in dieser Klasse. Am Schwebebalken büßte das Trio jedoch entscheidende Punkte gegenüber der Konkurrenz ein.

In der „Ak 9“ landeten Rebekka Lochstampfer (12.) und Laura Leiman (13.) in der unteren Hälfte des Teilnehmerfeldes. Lochstampfer brachte am Boden den Salto rückwärts in den sicheren Stand, bei dem sie auf der „Oberbayerischen“ noch gestürzt war. Leiman überzeugte am Schwebebalken, wo sie den Bogengang ohne Probleme schaffte.

Ein Debüt feierte Paulina Resch (Ak 10/11) in der „Kür modifiziert“. Entsprechend groß war ihre Nervosität, was sich letztlich in mehreren Punktabzügen niederschlug. Gut gelangen ihr der Sprung und die Bodenübung mit Salto vorwärts und rückwärts. Am Ende wurde Resch Neunte. Dorothea Lochstampfer (12/13) landete in ihrer Klasse auf dem achten Platz. Am Sprung wagte sie den von ihr erst vor kurzem erlernten Handstützüberschlag samt halber Drehung in der ersten und zweiten Flugphase. Celine Baum (Ak 14/15) schaffte ihre Schwebebalken-Übung – anders als noch bei den oberbayerischen Meisterschaften – ohne Fehler, in der Endabrechnung des Mehrkampfes wurde sie Zehnte.

- ph -

Auch interessant

Kommentare