1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Volleyball: Weilheim verpasst DM-Teilnahme

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Da lief noch alles ganz präzise: Zum Auftakt ins Turnier besiegten die Weilheimer (mit Thomas Kolahsa, Nummer 10, Jürgen Brüderle, r., und Oliver Flieger, l.) den SV Wartburgstadt Eisenach mit 2:0. foto: gronau
Da lief noch alles ganz präzise: Zum Auftakt ins Turnier besiegten die Weilheimer (mit Thomas Kolahsa, Nummer 10, Jürgen Brüderle, r., und Oliver Flieger, l.) den SV Wartburgstadt Eisenach mit 2:0. foto: gronau

Weilheim - Es hat knapp nicht gereicht: Die Ü-41-Volleyballer des TSV Weilheim verpassten knapp die Teilnahme an der DM in Ulm. Im Quali-Turnier vor heimischem Publikum wurde das Team Dritter.

Seinen Jubel-Salto führte Thomas Kolahsa diesmal wieder vor, allerdings nur einmal. Und ein Sieg war letztlich zu wenig, um das Ticket für die deutschen Titelkämpfe zu lösen. Beim Qualifikationsturnier in der heimischen Röntgenhalle belegten die Ü-41-Senioren des TSV Weilheim am Sonntag den dritten Platz. Den Sprung nach Ulm schafften der TV Kressbronn (6:0 Punkte) und der TV Klarenthal (4:2).

„Wir hätten es packen können, haben aber nicht das gespielt, was wir drauf haben“, berichtete Spieler Jürgen Brüderle. „Es herrscht jetzt aber nicht die Riesen-Trauer.“ Letztlich war es ja bereits eine Überraschung gewesen, dass die Weilheimer als Dritter der bayerischen Meisterschaften überhaupt nochmal die Chance zu einer DM-Teilnahme bekamen.

Hauptproblem war, dass die Angriffe nicht druckvoll genug gerieten. „Wir haben einfach die Bälle nicht totgemacht“, sagte Brüderle. Zwischendurch lief es auch in der Annahme nicht so wie gewünscht. Steller Thomas Kolahsa „hatte dadurch oft wenig Auswahl“, wem er den Ball zuspielen konnte, so Brüderle.

Gegen den TV Kressbronn (19:25, 16:25) und gegen den TV Klarenthal (19:25, 22:25) verloren die Weilheimer jeweils mit 0:2 Sätzen. In beiden Partien hielten die Gastgeber gut mit, leisteten sich dann aber auch Einbrüche. Der Start ins Turnier war immerhin wunschgemäß verlaufen: Gegen den SV Wartburgstadt Eisenach gewann der TSV mit 2:0 (25:13, 25:17). Im ersten Satz starteten die Weilheimer mit einer 7:0-Führung und machten schnell alles klar. Im zweiten Durchgang lagen die Hausherren erst mit 2:8 zurück, übernahmen dann beim 13:12 erstmals die Führung.

Auch interessant

Kommentare