1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

TSV Weilheim zeigt in eigener Halle, warum sich Trainingsarbeit lohnt

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Starke Vorstellung in der Bundesklasse: Valentina Hammer (hier bei ihrer Gerade-Übung) gewann das vereinsinterne Duell gegen Celina Sinner.
Starke Vorstellung in der Bundesklasse: Valentina Hammer (hier bei ihrer Gerade-Übung) gewann das vereinsinterne Duell gegen Celina Sinner. © TSV Weilheim

Erfolgreich verlief die oberbayerische Meisterschaft für die Rhönradturnerinnen des TSV Weilheim. Für einige der Jüngsten war es ein ganz besonderer Wettkampf.

Weilheim – Nur am Heimvorteil lag es nicht, dass die Rhönradturnerinnen des TSV Weilheim bei der oberbayerischen Meisterschaft groß abräumten. Acht Titel holte die gastgebende TSV-Sparte in der Turnhalle der Hardtschule. Grund für die erfreuliche Bilanz ist vielmehr die konsequente Trainingsarbeit, die seit mittlerweile über zwei Jahrzehnten in der Kreisstadt betrieben wird.

Erfolg ist bekanntlich anziehend und so verfügt die TSV-Rhönradgruppe über eine beachtliche Kaderstärke. Bei den Bezirksmeisterschaften traten 23 Turnerinnen des TSV Weilheim an – das war fast die Hälfte des Teilnehmerfeldes.

TSV Weilheim holt insgesamt acht Mal Gold

Die höchsten Schwierigkeiten sind in der Bundesklasse zu meistern. Dort werden die Disziplinen „Gerade“, „Spirale“ und „Sprung“ in einem Mehrkampf absolviert – die Gesamtpunktzahl zählt also. Bei den Jüngsten, in der Altersklasse der Zwölfjährigen, steigerte sich Margarete Petry gegenüber ihrem Auftritt bei der bayerischen Meisterschaft deutlich. Zum ersten Platz reichte es allerdings nicht; Naja Britz (TV Bad Tölz) war vor allem in der Spirale besser. Bei den 13- und 14-Jährigen lieferten sich Julia Durmann und Amelie Hammer ein TSV-internes Kopf-an-Kopf-Rennen um Gold, das diesmal Durmann mit 1,0 Punkten Vorsprung für sich entschied.

Amelia von Heydebrand, Rhönradturnerin des TSV Weilheim, bei ihrer Gerade-Übung in der Hardtschulturnhalle.
Amelia von Heydebrand, Rhönradturnerin des TSV Weilheim, bei ihrer Gerade-Übung in der Hardtschulturnhalle. © TSV Weilheim

Noch spannender ging es in der Ak 17/18 zu. Die Entscheidung fiel in der dritten Disziplin, der Spirale. Celina Sinner musste einen Sturz hinnehmen, während Valentina Hammer ihre Übung durchturnen konnte. Am Ende gewann Hammer mit zwei Zehnteln Vorsprung auf Sinner. Bronze ging an TSV-Turnerin Rebekka Lochstampfer. Sie rief ihr aktuelles Niveau ab, im Vergleich zu den beiden Vereinskameradinnen fehlten ihr aber die ganz hohen Schwierigkeiten. Als einzige Teilnehmerin ging Xenia Selbach in der AK „19+“ an den Start. Nach kleineren Schwierigkeiten im Sprung und in der Spirale gelang ihr die Musikkür wie gewünscht.

Margarete Petry, Rhönradturnerin des TSV Weilheim, bei ihrer Spirale-Übung in der Hardtschulturnhalle.
Margarete Petry, Rhönradturnerin des TSV Weilheim, bei ihrer Spirale-Übung in der Hardtschulturnhalle. © TSV Weilheim

In der Landesklasse gibt es die Möglichkeit, die drei Disziplinen einzeln zu zeigen und bewerten zu lassen. Bei den 13- und 14-Jährigen zeigten Sophie Caminita und Olivia von Heydebrand im Geradturnen, dass sie zuletzt im Training ihr Niveau angehoben haben – mit je 6,60 Punkten belegten sie mit deutlichem Abstand auf die Konkurrenz gemeinsam den ersten Platz.

Weilheimer Duo teilt sich ersten Platz

Von Heydebrand zeigte zudem erstmals eine Spiralekür und wurde Zweite. Nina Beerbohm (Ak 19+) kam in der Geradekür bei starker Konkurrenz auf den sechsten Platz. Ein gelungener Überschlag im Sprung bescherte ihr Silber, in der Spirale holte sie mit 0,7 Punkten Vorsprung Gold.

Weilheim-Penzberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Weilheim-Penzberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Weilheim und Penzberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

In der Nachwuchsklasse war die Aufregung bei vier TSV-Turnerinnen besonders groß – immerhin absolvierten sie ihren ersten Wettkampf. Zu ihnen gehörten Hannah Falk (4. Platz) und Theresa Reidl (6.), die bei den Neun- und Zehnjährigen am Start waren. Der beste Auftritt gelang dort Judith Leicht, die mit 5,70 Punkten souverän gewann. Die Differenz zur Zweiten, Maya Theiss (TSV Gilching/A.), betrug 1,35 Punkte. Dritte wurde die Weilheimerin Anna Platz (3,85).

Die von Eveline Heck geleitete Nachwuchsgruppe des TSV Weilheim: (stehend von links) Katharina Albrecht, Dorothee Kohl, Katharina Handow, Magdalena Reidl, Luzie Schuster, (sitzend von links) Anna Platz, Hannah Falk, Amelia von Heydebrand, Judith Leicht, Sophie Huber, Theresa Reidl und Valerie Schuster.
Die von Eveline Heck geleitete Nachwuchsgruppe des TSV Weilheim: (stehend von links) Katharina Albrecht, Dorothee Kohl, Katharina Handow, Magdalena Reidl, Luzie Schuster, (sitzend von links) Anna Platz, Hannah Falk, Amelia von Heydebrand, Judith Leicht, Sophie Huber, Theresa Reidl und Valerie Schuster. © TSV Weilheim

In der Klasse der Elf- und Zwölfjährigen traten insgesamt zehn Athletinnen aus Weilheim und Gilching an. Die ersten vier Plätze gingen alle an die Gastgeber: Amelia von Heydebrand siegte mit 5,65 Punkten vor Sophie Besel (5,25), Magdalena Reidl (4,85) und Dorothee Kohl (4,80) ein. Sowohl Kohl als auch Katharina Albrecht (7.) absolvierten ihr Wettkampfdebüt.

Die Ergebnisse: Nachwuchsklasse: AK 9/10: 1. Judith Leicht (TSV Weilheim) 5,70, 2. Maya Theiss (TSV Gilching-A.) 4,35, 3. Anna Platz 3,85, 4. Hannah Falk 3,50, ... 6. Theresa Reidl (alle TSV Weilheim) 2,50. AK 11/12: 1. Amelia von Heydebrand 5,65, 2. Sophie Besel 5,25, 3. Magdalena Reidl 4,85, 4. Dorothee Kohl 4,80, ... 6. Valerie Schuster 4,15, 7. Katharina Albrecht 3,15, 10. Sophie Huber (alle TSV Weilheim) 2,40.

Landesklasse: AK 13/14: 1. Sophie Caminita 6,60, 1. Olivia von Heydebrand (beide TSV Weilheim) 6,60, 3. Leonore Herrmann (TSV Gilching-A.) 5,45, ... 5. Luzie Schuster 4,60, 7. Katharina Handow (beide TSV Weilheim) 3,25. AK 15/16: 1. Daniel Bias (TV Senden-Ay) 4,85. AK 17/18: 1. Emily Zimmert (TV Bad Tölz) 6,95. AK 19+: 1. Laura Thuns (TV Bad Tölz) 9,50, 2. Jennifer Dorn (TSV Haar) 8,15, 3. Yvonne Thalheimer (TSV Gilching-A.) 7,55, ... 6. Nina Beerbohm (TSV Weilheim) 6,15.

Bundesklasse: AK 12: 1. Naja Britz (TV Bad Tölz) 15,70, 2. Margarete Petry (TSV Weilheim) 13,30. AK 13/14: 1. Julia Durmann 20,55, 2. Amelie Hammer (beide TSV Weilheim) 19,55, 3. Petra Schulz (TSV Gilching-A.) 13,15. AK 15/16: 1. Franziska Gold (TV Bad Tölz) 21,25. AK 17/18: 1. Valentina Hammer 25,30, 2. Celina Sinner 25,10, 3. Rebekka Lochstampfer (alle TSV Weilheim) 21,00. AK 19+: 1. Xenia Selbach (TSV Weilheim) 21,85.

Sprung: AK 13-18: 1. Emily Zimmert (TV Bad Tölz) 6,20. AK 19+: 1. Jennifer Dorn (TSV Haar) 6,15, 2. Nina Beerbohm (TSV Weilheim) 4,90, 3. Anna Merk (TSV Gilching-A.) 3,75. Spirale: AK 13-18: 1. Emily Zimmert (TV Bad Tölz) 4,30, 2. Olivia von Heydebrand (TSV Weilheim) 2,70. AK 19+: 1. Nina Beerbohm (TSV Weilheim) 5,95, 2. Laura Thuns (TV Bad Tölz) 5,25.

Auch interessant

Kommentare