1 von 2
Alles ausgezeichnete Sportler: Mehr als 140 Frauen und Männer aller Altersklassen galt es zu ehren. Der Großteil von ihnen war ins TSV-Vereinszentrum an der Pollinger Straße gekommen. Ganz links der „Hausherr“ Dieter Pausch, der Vorsitzende des TSV Weilheim.
2 von 2
Die Freude war groß bei Florian Schambeck (2.v.l.), nachdem er zum „Sportler des Jahres“ ausgezeichnet worden war. Mit ihm freuten sich (v.l.) Sportreferent Tillman Wahlefeld, Bürgermeister Markus Loth und Dirk Helbig von der „Sparda-Bank“, die zum Preis 500 Euro Prämie beisteuert.

Sportler-Ehrung

Ehrung in Weilheim: Der „Sportler des Jahres“ schaut in die Luft

  • schließen

Zum 28. Mal fand die Sportlerehrung der Stadt Weilheim statt. Zum „Sportler des Jahres“ wurde ein Athlet gekürt, der sich bei seinen Wettkämpfen an Vögeln und Bäumen orientiert.

Weilheim – Er habe „nie damit gerechnet“, zum „Sportler des Jahres“ gekürt zu werden, sagte Florian Schambeck nach der Bekanntgabe. Seine Passion, das Fliegen mit Modellseglern, sei „doch ein Randsport“. Allerdings ist der Peißenberger (48) von der Modellfluggruppe Weilheim sehr erfolgreich – und das seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Seinen ersten deutschen Meistertitel gewann er 1993. Bei den Weltmeisterschaften 1994 (im E-Pylon-Rennen) und 2015 (im GPS-Triangle) holte der Vater einer Tochter jeweils die Goldmedaille. Bei der Sportlerehrung am Mittwoch im TSV-Vereinsheim an der Pollinger Straße wurde Schambeck für seinen Sieg in der Europameisterschaft ausgezeichnet. Die EM wird im Rahmen einer Serie ausgetragen. Zu Wettkämpfen reist Schambeck unter anderem nach Tschechien, Slowenien, Dänemark und in die Schweiz. Die WM heuer im Herbst (14. bis 21. September) steigt im spanischen Roquetes/Tarragona.

Weilheim: Schambeck gewann mehrere WM-Medaillen 

Derzeit startet das MFG-Mitglied vornehmlich in der GPS-Triangle-Klasse. Dabei gilt es, mit einem Segelflugzeug-Modell einen 2,5-Kilometer-Dreieckskurs innerhalb einer halben Stunde so oft wie möglich zu umrunden. Gefragt ist dabei neben einer gewissen Fitness vor allem Konzentrationsfähigkeit. „Es ist mit den Anforderungen beim Bogenschießen vergleichbar“, sagt Schambeck. Eine Spezialität gibt es beim Modellflug mit Seglern: Während des Wettkampfs „muss man sich mit der Natur auseinandersetzen“, so der Peißenberger. Die Luftströmungen gilt es zu beachten. „Wir beobachten Bäume und Vögel. Wir fliegen viel mit den Vögeln“, sagt der mehrfache WM-Medaillengewinner.

Sein Hobby hat der Peißenberger zum Beruf gemacht; der Schreinermeister ist selbstständig und baut und vertreibt Segelflug-Modelle. Viel mit Holz hat er dabei nicht mehr zu tun, die Modelle bestehen ihm zufolge heutzutage aus Kohlefaser. Die Spannweite kann bis zu neun Metern betragen.

Weilheim: Hermann Plötz zum 22. Mal ausgezeichnet 

Insgesamt wurden bei der Sportlerehrung über 140 Frauen und Männer aller Altersklassen ausgezeichnet. Der Saal im TSV-Vereinszentrum war proppenvoll, als Sportreferent Tillman Wahlefeld und Bürgermeister Markus Loth die Ehrungen für die 2018 erbrachten Leistungen vornahmen. Jeder Athlet erhielt eine Urkunde, obendrein wurden acht silberne Medaillen (für die fünfte Ehrung) und zwölf bronzene Plaketten (für die dritte Ehrung) übergeben. Zu den „Dauerbrennern“ zählen Turnerin Annica Baum (heuer die achte Ehrung), Schwimmerin Miriam Reindl (zwölfte Ehrung), Speedwayfahrer Dennis Helfer (zwölfte Ehrung) und auch Schambeck (14. Ehrung). 

Ganz vorn in dieser Wertung liegt Schütze Hermann Plötz, der heuer zum 22. Mal eine Auszeichnung entgegennahm – und wie immer stilecht mit Hut und Schützengewand nach vorne trat. 2018 war der Weilheimer zum „Sportler des Jahres“ gekürt worden; die Wahl erfolgt im Verlauf der Veranstaltung durch eine dreiköpfige Jury. Von der „Sparda“-Bank erhält der Sieger 500 Euro. Erstmals einen „Sportler des Jahres“ im Rahmen der Sportlerehrung der Stadt gab es im Jahr 2013; damals siegte die Turn-Mannschaft des TSV Weilheim.

Weilheim: Stadt unterstützt Sport finanziell 

In seinem Grußwort wies Bürgermeister Loth auf die wichtige Rolle des Sports hin: „Körperliche Fitness macht Spaß und hält gesund. Sie schärft alle Sinne für ein friedliches Miteinander in unserer Stadt.“ Soweit möglich, „wird die Stadt alle sportlichen Aktivitäten in Weilheim auch weiterhin unterstützen“. Finanziell kein leichtes Unterfangen: „Gerade die energetische Sanierung mancher in die Jahre gekommener Sportstätten stellt uns vor große Herausforderungen“, so der Rathauschef. Der Wunsch nach einer weiteren Dreifach-Halle sei nicht verhallt. „Die vorbereitenden Untersuchungen sind ja bereits angelaufen“, sagte Loth.

Auch das ist interessant: 

Ulrich Kranz mit einem Gala-Auftritt - Die Luftpistolenschützen der SG Raisting waren bei der Bezirksmeisterschaft im Team wieder einmal obenauf. Und dann glänzte Ulrich Kranz noch mit der Freien Pistole.

Pfeilschnell auf der ungeliebten Innenbahn - Zum „Bayern Top Meeting“ waren Spitzenathleten aus dem Freistaat und Österreich gereist. Ein Sprinter aus Penzberg sorgte in zwei Rennen für persönliche Bestleistungen.

Eisbären Weilheim haben Spaß auf acht Rollen - Beim „Hockey for Hope“-Benefizturnier spielten die Inliner der „Eisbären Weilheim“ eine gute Rolle. Dabei trat das Team in einer anderen Aufstellung als geplant an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Wenn der verweigerte Handschlag in Ordnung ist - Weilheimer bei „Brain Games“
Bei den „Brain Games“ ist schnelles Denken gefragt. In diesem Jahr fand das Schnellschach-Turnier in Fürstenfeldbruck unter besonderen Voraussetzungen statt.
Wenn der verweigerte Handschlag in Ordnung ist - Weilheimer bei „Brain Games“
„Ganz schön bitter für die Athleten“
Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele in Toki reagieren Sportler und Funktionäre aus dem Landkreis mit Bedauern und Verständnis. 
„Ganz schön bitter für die Athleten“
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Normalerweise halten die Organisatoren um diese Zeit immer eine Pressekonferenz mit Infos zum Aulauf ab. Diesmal gab‘s nur eine Pressemitteilung - mit traurigem Inhalt.
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert? 
Die Eberfinger Männer und die Seeshaupter Frauen haben jeweils den Titel in ihrer Spielklasse geholt. Die Sektkorken knallen allerdings nicht, stattdessen herrscht …
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert?