Silesia World Relays 2021; Chorzow/Poland, 01-02.05.2021 Henrik Krause (GER) Luna Thiel (GER) Hannah Mergenthaler (GER)
+
Die deutsche 4 x 400-Meter-Mixed-Staffel: (v.l.) Luna Thiel, Johannes Trefz, Hannah Mergenthaler, Henrik Krause. Das Quartett lief im dritten Vorlauf auf Platz fünf.

Leichtathletik

Johannes Trefz: Hundertstelkrimi mit bitterem Ausgang

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Bei den World Relays in Polen kämpfte die 4 x 400-Meter-Mixed-Staffel des DLV mit Johannes Trefz um die Olympia- und WM-Quali: In einem Hundertstelkrimi gab es eine Enttäuschung.

Weilheim - Als Johannes Trefz den Staffelstab überreicht bekam, war klar, dass es nun nur noch auf die Zeit ankommen würde. An fünfter Position ging der Weilheimer bei den „World Relays“ im Mixed-Staffel-Vorlauf auf die finale Stadionrunde. Trefz bot als Schlussläufer eine beachtliche Leistung, wehrte den Angriff des Weißrussen Ihar Zubko ab und kämpfte bis zur Ziellinie, die er nach 46,16 Sekunden überquerte. Letztlich herrschte aber dann doch Enttäuschung: Henrik Krause, Luna Thiel, Hannah Mergenthaler und Trefz hatten eine Gesamtzeit von 3:19,19 Minuten zu Buche stehen. In Summe war die deutsche 4 x 400-Meter-Equipe um eine Hundertstel zu langsam gewesen, um sich direkt für die Leichtathletik-WM 2022 in Eugene (USA) zu qualifizieren. Und auch mit dem Ticket für Olympia in Tokio dürfte es nun äußerst schwer werden.

Das Qualifikationsprozedere bei den Staffeln ist ziemlich kompliziert. Die WM-Quali: Um sich für Eugene (die Wettkämpfe wurden kürzlich wegen Corona von 2021 auf Juli 2022 verlegt) direkt zu qualifizieren, hätten die Deutschen in Chorzów unter 21 Nationen den zwölften Platz belegen müssen. Letztlich landeten sie auf dem 13. Rang; das Team von Südafrika (Sechster im zweiten Vorlauf) war als Zwölfter um eine Hundertstel schneller. Die Olympia-Quali: Das DLV-Team hätte in Polen das Finale der besten acht erreichen müssen. Der Vorlauf, in dem Trefz & Co. antraten und Fünfte wurden, war letztlich zu stark besetzt. Sicher für Tokyo 2020 qualifiziert sind: Italien, Dominikanische Republik, Irland, Niederlande, Spanien (über ihren Finaleinzug in Polen) sowie die USA, Jamaika, Bahrain, Großbritannien, Polen, Belgien, Indien, Brasilien (vorab über ihre Finalteilnahme bei der WM 2019 in Doha). Drei Plätze für Olympia in diesem Jahr sind noch frei. Die DLV-Staffel hat über die Weltrangliste also noch eine Chance.

Für das Mixed-Staffel-Finale in Polen (Sonntag, 19.20 Uhr) hatten sich am Samstagabend qualifiziert: Irland (3. Platz/3. Vorlauf/Zeit), Großbritannien (4. Platz/3. Vorlauf/Zeit), Niederlande (1. Platz/1. Vorlauf), Brasilien (1. Platz/3. Vorlauf), Italien (1. Platz/2. Vorlauf), Dominikanische Republik (2. Platz/3. Vorlauf), Spanien (2. Platz/1. Vorlauf), Belgien (2. Platz/2. Vorlauf).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare