1 von 2
Als Neuling auf Rang zwei: Rebekka Lochstampfer gelang eine sauber geturnte Gerade-Übung.
2 von 2
Drittbeste in der Spirale-Übung: Nina Beerbohm (Ak 17/18) überzeugte beim Wettkampf in Schweinfurt. 

Rhönrad

Bayernpokal: Beerbohm in der Spirale-Übung unter den Besten

  • schließen

Große Konkurrenz herrschte beim Bayernpokal der Rhönradturner: Die Athleten des TSV Weilheim schreckte das nicht, sie holten einen kompletten Medaillensatz.

Weilheim – Die Konkurrenz beim Bayernpokal war so groß wie noch nie für die Rhönrad-Athleten des TSV Weilheim: Mehr als 160 Starter sorgten für einen Rekord an Meldungen. Für die Turner der Landesklasse stellt der Pokal einen wichtigen Wettbewerb dar, denn dort können sie sich die nötigen Punkte für die Teilnahme an der Qualifikation zum Deutschland-Pokal sichern. Von den Weilheimern schafften vier den Sprung in die Quali-Runde (Voraussetzung war ein Top-Fünf-Resultat), die am 12. Oktober in Haar stattfindet. Darüber hinaus holte das Team mit Gold, Silber und Bronze einen kompletten Medaillensatz. In der Vereinswertung landeten die Weilheimer unter 15 Klubs auf Platz vier.

Rhönrad: Beerbohm kostet kleiner Fehler den Sieg 

Erstmals die Chance auf den Deutschland-Pokal sicherte sich Nina Beerbohm, die in der Altersklasse der 17- und 18-Jährigen den fünften Platz belegte. Ein kleiner Fehler in ihrer Gerade-Übung, so eine Mitteilung, kostete sie den Sieg. Am Ende hatte sie drei Zehntel Rückstand auf die Siegerin, Vanessa Scherer (TSV Altfraunhofen). Als Dritte der Spirale-Kür qualifizierte sich Beerbohm in einer weiteren Disziplin für Haar.

Einen deutlichen Sieg feierte Florian Weiß (Ak 17/18). Er hatte es mit nur einem Konkurrenten zu tun und distanzierte diesen trotz „mehrerer kleiner Fehler“ um acht Zehntelpunkte. In der Disziplin „Sprung“ trat Weiß gegen gleichaltrige Mädchen an; trotz Trainingsrückstands belegte er den zweiten Platz unter fünf Startern und ist ebenso bei der Quali dabei.

Rhönrad: „Neuling“ Lochstampfer holt Silber 

Ein Neuling in Sachen „Rhönrad“ ist Rebekka Lochstampfer, die früher bei den Geräteturnerinnen des TSV beheimatet war. Sie absolvierte in Schweinfurt ihren erst dritten Wettkampf und zeigte eine saubere Gerade-Übung, die in der Ak 13/14 mit dem zweiten Platz unter 30 Teilnehmerinnen belohnt wurde. Eine etwas leichtere Kür, aber dafür in nahezu perfekter Ausführung, zeigte Julia Durrmann (Ak 10-12). Sie durfte sich über die Bronzemedaille und – ebenso wie Lochstampfer – über die Zulassung zur Quali in Haar freuen. Nur 0,05 Punkte fehlten Durrmann zur Silbermedaille.

Amelie Hammer hatte eine neue Kür einstudiert, „die noch nicht perfekt gelingen wollte“, so der TSV in einer Mitteilung. Als Siebte schrammte sie an der Pokal-Qualifikation vorbei. Olivia von Heydebrand (24.) und Sophie Caminita (21.) waren beide zum ersten Mal beim Bayernpokal dabei. Beide zogen sich im 41-köpfigen Starterfeld gut aus der Affäre. Ein Sturz während des letzten Elements verbaute von Heydebrand eine bessere Platzierung, Caminita war eine der jüngsten in ihrer Klasse.

Am härtesten war die Konkurrenz in der AK 15/16: Dort starteten neben Ex-Bundesklasse-Turnerinnen auch solche, die schon beim Deutschland-Pokal gewonnen haben. Paulina Resch konnte nach ihrer verletzungsbedingten Pause noch nicht im Kampf um die vorderen Plätze mitmischen. Trotz eines Sturzes beendet sie den Wettkampf als Zehnte unter 35 Teilnehmerinnen. 

Auch das ist interessant: 

Valentina Hammer nah dran an der Perfektion - Die Erwartungen waren hoch, aber die Rhönradturner des TSV Weilheim sind ihnen gerecht geworden. Vor allem Valentina Hammer glänzte bei der Oberbayerischen.

Abi-Stress und WM-Triumph - Karina Peisker hat bei der WM in der Schweiz mit 3 x Gold und 1 x Bronze richtig abgeräumt. Ein besonderes Ergebnis, vor allem, da sie noch Abi hatte.

Rhönrad-Trio fit auf den Punkt - Die Jahnhalle war Schauplatz der süddeutschen Jugend-Meisterschaft der Rhönradturner. Für die Gastgeber verlief sie erfolgreich – und das nicht nur zweier Medaillen wegen.

TSV Weilheim der Top-Verein im Freistaat - So gut lief es noch nie: Die Rhönrad-Turner des TSV Weilheim haben beim Bayernpokal die Teamwertung gewonnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Normalerweise halten die Organisatoren um diese Zeit immer eine Pressekonferenz mit Infos zum Aulauf ab. Diesmal gab‘s nur eine Pressemitteilung - mit traurigem Inhalt.
Absage des Aulaufs trifft TSV Weilheim auch finanziell
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert? 
Die Eberfinger Männer und die Seeshaupter Frauen haben jeweils den Titel in ihrer Spielklasse geholt. Die Sektkorken knallen allerdings nicht, stattdessen herrscht …
Eberfing und Seeshaupt sind Meister - aber was ist der Titel wert? 
Merkur CUP fällt dieses Jahr aus
Die Ansteckungsgefahr ist einfach zu groß: Deshalb fällt der Merkur CUP in diesem Jahr aus. Das hat Uwe Vaders, Gesamtleiter des U11-Fußball-Turnieres, bekannt gegeben.
Merkur CUP fällt dieses Jahr aus
Ganghoferlauf mit Sonne und Schneefall: Zwei Klassensiege beim Jubiläum
Eine Rekord-Beteiligung wurde beim 50. Ganghoferlauf verzeichnet. Mit dabei waren auch Skilangläufer aus dem Landkreis. Zwei Frauen landeten in ihren Klassen ganz vorn.
Ganghoferlauf mit Sonne und Schneefall: Zwei Klassensiege beim Jubiläum