+
Starker Auftritt: Lukas Parockinger in Nürnberg.

Schwimmen

Lukas Parockinger hält mit der bayerischen Konkurrenz mit

  • schließen

Bei der bayerischen Meisterschaft ist die Konkurrenz groß. Lukas Parockinger ließ sich davon nicht beeindrucken und schaffte es auf der Kurzbahn gar ins A-Finale.

Weilheim - Lukas Parockinger (Jg. 2002) ist in diesem Jahr einfach stark in Form. So qualifizierte sich der Weilheimer für die bayerische Meisterschaft auf der 25-Meter-Kurzbahn, die kürzlich in Nürnberg stattfand. Anders als bei einer Jahrgangsmeisterschaft, bei der jeweils Gleichaltrige gegeneinander schwimmen, traf Parockinger im Langwasser-Hallenbad in seinen Rennen auf Konkurrenten verschiedener Altersklassen. Für sechs Wettkämpfe hatte sich der Schwimmer des TSV Weilheim qualifiziert. Eine Medaille blieb dem Weilheimer erwartungsgemäß verwehrt, er zeigte aber starke Leistungen.

Am besten lief es für ihn über die 200 Meter Schmetterling. Dort belegte er im Vorlauf mit persönlicher Bestleistung von 2:20,41 Minuten den achten Platz und durfte danach im A-Finale starten. Im Feld der Besten bestätigte er seine Zeit aus dem Vorlauf: Mit 2:20,94 Minuten wurde er Fünfter. Die Goldmedaille holte, ganz überlegen, der 24-jährige Gregor Spörlein (SG Bamberg) in 2:07,57 Minuten. Er war heuer schon bei der DM im Rahmen der „Finals Berlin“ am Start und schwamm dort über die 100 Meter Freistil in die Top Ten.

Parockinger: Platz fünf über 200 Meter Schmetterling

Lukas Parockinger landete in Nürnberg bei seinen weiteren Auftritten in den Vorkämpfen jeweils im Mittelfeld. Die 100 Meter Schmetterling (1:01,84) beendete er auf dem 22. Rang unter 34 Teilnehmern. Über die 50 Meter Freistil (26,17) sprang der 48. Rang im Feld von 75 Athleten heraus. Hinzu kamen ein 44. Platz über 100 Meter Freistil (57,08) sowie ein 43. Rang über die 50 Meter Schmetterling (28,41) und ein 29. Platz auf der 200-Meter-Freistilstrecke (2:05,42). In letzterem Rennen zeigte Parockinger mit 497 Punkten seine beste Leistung, bezogen auf den aktuellen Weltrekord (dieser entspricht immer 1000 Punkten).

Auch das ist interessant:

Herbeck und Jäger fliegen über den Matsch - Die Teilnehmerzahl beim Penzberger Teamtrail steigt kontinuierlich. 116 Zweier-Teams gingen bei der fünften Auflage an den Start. Im Hauptlauf dominierten die Vorjahressieger.

Enttäuschung über Pokal-Aus hält sich in Grenzen - Bei vielen Mannschaften ist der Pokal eher Nebensache, wie etwa bei den Basketballern des TSV Weilheim. Daher hatte die Heimpartie gegen den Ligakonkurrenten TSV Unterhaching nur untergeordnete Bedeutung.

Lukas Parockinger schafft besondere Norm - Die oberbayerische Kurzbahn-Meisterschaft ist für den Schwimmer-Nachwuchs des TSV Weilheim ein Highlight im Jahr. Umso schöner, dass die Athleten sich dort in starker Form präsentierten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum Weilheims Trainer Benedikt Schiebilski zur Furie wurde
Benedikt Schiebilski ist eigentlich als ruhiger Zeitgenosse bekannt. Im Heimspiel seiner Weilheimer Basketballer gegen Wolnzach wurde er jedoch zur Furie.
Warum Weilheims Trainer Benedikt Schiebilski zur Furie wurde
Lochte macht weiteren Schritt zum Pokal-Rekord
Er will den Rekord, und ist ihm wieder ein Stück näher gerückt: Thomas Lochte (SK Weilheim) hat zum 17. Mal den Dähne-Pokal auf Kreisebene gewonnen. Im Finale setzte er …
Lochte macht weiteren Schritt zum Pokal-Rekord
Thomas Kramer bietet bei Penzbergs letztem Heimauftritt einen „Wahnsinnskampf“
Im letzten Heimkampf gegen Kottern gewann der AC Penzberg die Hälfte der zehn Kämpfe. Für Begeisterung sorgte Thomas Kramer bei seinem überlegenen Erfolg. 
Thomas Kramer bietet bei Penzbergs letztem Heimauftritt einen „Wahnsinnskampf“
Aufsteiger Seeshaupt mit sensationeller Hinrunde
Der Höhenflug der Seeshaupter Sportkeglerinnen setzt sich unvermindert fort. Als Neuling dominierten die FC-Frauen die Bayernliga Süd. Vom Aufstieg in die 2. Bundesliga …
Aufsteiger Seeshaupt mit sensationeller Hinrunde

Kommentare