1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

Weilheimer C-Junioren sind Halbzeitmeister

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Bei den Handballern läuft die Saison auf vollen Touren. Regelmäßig veröffentlichen wir Jugendberichte, die uns die Vereine zukommen lassen.

TSV Weilheim

Männliche C-Jugend durch deutlichen Sieg im Nachholspiel in Pullach verdient Vize-Herbstmeister in der ÜBOL Südwest: Das letzte Vorrundenspiel der männlichen C-Jugend gegen den SV Pullach wurde wegen Personalmangels unserer mC ins neue Jahr verschoben und so mussten die Jungs – diesmal „fast komplett“ – am Sonntagabend in der „Dunkelkammer“ des Bezirkes Alpenvorland gegen den bis dahin Tabellenzweiten Pullach antreten. Beim Abfahrtstreffen an der Jahnhalle war aber zunächst ein kleiner Schock für das Team um Trainer Walter Kurzrock angesagt: Unser Torwart war nicht da und es musste ein „Ersatztorwart“ ausgewählt werden. Christoph Förster, der früher schon mal im Tor stand, hat sich für diese Aufgabe bereiterklärt und sein Einsatz als Torwart hat sich gelohnt: Christoph konnte im Laufe des Spiels wider Erwarten einige hundertprozentige Chancen der Gegner zunichte machen. Zudem stand die Abwehr um den anderen „Alternativtorwart“ Adrian Keller gegen den starken Gegner Pullach fast so gut wie die Abwehr von Deutschland in der Handball-WM.

Das Spiel gegen die auf allen Positionen gut besetzte Pullacher Mannschaft mit einem überragenden Kreisspieler Moritz Mayr (11 Tore!) gestaltete sich zunächst ausgeglichen und mit einem kleinen 20:18 Rückstand für Weilheim ging es in die Halbzeitpause. Bis dahin setzte besonders die rechte Angriffsseite mit Sandro Meir auf Außen und Johannes Kohl auf Rückraum rechts deutliche Akzente. Im Verlauf der zweiten Halbzeit erhöhte dann auch Tim Spiegler auf der linken Angriffsseite deutlich den Druck und so konnten unsere Jungs den letztendlich deutlichen 33:40 Auswärtssieg erringen. Unsere Spieler und Tore: Christoph Förster (Torwart), Tim Spiegler 16, Sandro Meir 13, Johannes Kohl 7, Adrian Keller und Christian Widder 2, Milan Kollmuß und Finn Dahlmanns.

Auch interessant

Kommentare