1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim

TSV Peißenberg: Recht zufrieden mit dem Nachwuchs

Erstellt:

Von: Paul Hopp

Kommentare

Die Peißenberger U12: (von links) Marina Müller, Felix Roth und Lilly Knappich. Zur Mannschaft gehörten noch Elias Bouajila und Anna Knappich.
Die Peißenberger U12: (von links) Marina Müller, Felix Roth und Lilly Knappich. Zur Mannschaft gehörten noch Elias Bouajila und Anna Knappich. © TSV Peißenberg

Mit sechs Nachwuchsteams nahm die Tennis-Abteilung des TSV Peißenberg am Liga-Spielbetrieb des BTV teil. Das Fazit ist positiv: Pressewart Stephan Pongratz sprach von einer „ziemlich erfolgreichen Saison“. Das Wichtigste: Es gab innerhalb der Mannschaft keine Infektionen mit Corona.

Peißenberg – Mit sechs Nachwuchsteams nahm die Tennis-Abteilung des TSV Peißenberg am Liga-Spielbetrieb des BTV teil. Das Fazit ist positiv: Pressewart Stephan Pongratz sprach von einer „ziemlich erfolgreichen Saison“. Das Wichtigste: Es gab innerhalb der Mannschaft keine Infektionen mit Corona. „Da wir auch meist Wetterglück hatten, mussten kaum Spiele verschoben werden“, berichtet Pongratz.

Mit viel Engagement seitens des sparteninternen Trainerteams schafften es die Peißenberger auch, den kurzfristigen Ausfall des externen Trainers zu kompensieren. In der kommenden Saison „stehen uns wieder ein externer Trainer und das eigene Trainerteam für zusätzliche Trainingseinheiten zur Verfügung“, so Pongratz. Im Folgenden ein Überblick über die Teams.

U9 (Mixed-Team): Die Jüngsten des TSV Peißenberg (bis Jahrgang 2012) überzeugten in der Bezirksklasse 1 als Tabellenzweite (8:4 Punkte). Besser war nur der TSV Peiting II (12:0). Die Hin- und Rückspiele gegen Denklingen und Fuchstal gewann die Mannschaft. Bei den Begegnungen flossen sowohl die Spiele auf dem Kleinfeld (Einzel und Doppel) als auch die Resultate der Motorik-Wettkämpfe in das Gesamtergebnis ein.

U10 (Mixed-Team): Spannend ging es in der Bezirksklasse 1 zu. Die fünf Teams lagen in der Tabelle alle eng beieinander. Ein deutlicher 10:2-Erfolg beim TC Pürgen am letzten Spieltag bescherte den Peißenbergern (bis Jahrgang 2011) schließlich den ersten Platz. Bei den auf dem „Midcourt“ ausgetragenen Spielen ging nur die Partie gegen Vizemeister Peiting verloren. Alle anderen Partien gewannen die Peißenberger zumeist klar.

U12 (Mixed-Team): Aufgrund einer großen Zahl von Kindern in dieser Altersklasse meldeten die Peißenberger gleich zwei Mannschaften an. Die erste Garnitur holte sich in der Bezirksklasse 2 den Meistertitel. Das bessere Spielverhältnis gegenüber dem punktgleichen TC Seefeld gab den Ausschlag zugunsten der Peißenberger, die aus sechs Partien fünf Siege geholt hatten. Lediglich gegen den Drittplatzierten, den SV Hohenfurch (9:3), unterlag die Mannschaft aus der Marktgemeinde. Lilly Knappich und Marina Müller gingen in allen ihren sechs Einzeln als Siegerinnen vom Platz.

Die zweite Mannschaft „musste etwas Lehrgeld bezahlen“, so Pongratz. Sie landete in ihrer Gruppe auf dem letzten Platz. Die Mannschaft bestand komplett aus Mädchen und Buben des Jahrgangs, der erstmals in der U12 spielberechtigt war.

Die Peißenberger U-10: (hinten von links) Niklas Roth, Anna Knappich, Julia Kliehm, Ferdinand Engelhardt, (vorn von links) Simon Glas und Benedikt Beyer.
Die Peißenberger U-10: (hinten von links) Niklas Roth, Anna Knappich, Julia Kliehm, Ferdinand Engelhardt, (vorn von links) Simon Glas und Benedikt Beyer. © TSV Peißenberg

Knaben 15: Die Burschen der U15 landeten auf dem sechsten Rang unter sieben Teams. Einmal gingen sie als Sieger vom Platz – und das im Nachbarduell mit dem TSV Hohenpeißenberg. Der Kader war recht groß, allerdings reichte es knapp nicht, um eine zweite Mannschaft zu melden. Um allen die Möglichkeit zum Spielen zu geben, „wurde immer kräftig rochiert“, so Pongratz. Jeder kam somit auf drei bis vier Einsätze.

Junioren 18: Den Peißenberger Junioren (bis Jahrgang 2003) gelang im Vergleich zum Jahr davor „eine deutliche Leistungssteigerung“, so Pressewart Pongratz. In der Bezirksklasse 2 landete die Truppe auf dem fünften Platz unter sechs Mannschaften. Die einzelnen Spiele gestalteten die Peißenberger erheblich enger als noch in der Saison davor. Am Ende standen ein Sieg (5:1 gegen Schwabbruck) und ein Unentschieden (3:3 gegen Peiting) auf der Habenseite. Die beste Bilanz innerhalb der Mannschaft hatte Andreas Kern (9:1 Siege).

Einsteiger willkommen: Wer Interesse am Tennis hat, ist beim TSV Peißenberg stets willkommen. Infos gibt es auf der Homepage (www.tennis-peissenberg.jimdo.com) sowie bei der Jugendleitung (E-Mail: tennis.jugend.pbg@gmx.de). Es gibt noch in dieser Saison Schnuppermöglichkeiten für Anfänger an.

Auch interessant

Kommentare