Freude auf den letzten Metern: Als Markus Brennauer auf der Starnberger Seepromenade ankam, wusste er, dass er den Rekord knacken würde.
+
Freude auf den letzten Metern: Als Markus Brennauer auf der Starnberger Seepromenade ankam, wusste er, dass er den Rekord knacken würde.

LEICHTATHLETIK

Markus Brennauer läuft Rekord bei der Umrundung des Starnberger Sees

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Penzberg – Markus Brennauer hat einen neuen Rekord für die Umrundung des Starnberger Sees aufgestellt. Der 41-Jährige aus Penzberg lief die 49,3 Kilometer lange Strecke in 3:07,04 Stunden. Damit stellte der Realschullehrer eine neue „Fastest known time“ (FKT) auf. FKT steht in Athletenkreisen für die schnellste nachgewiesene Zeit für eine bestimmte Strecke.

Online gibt es dazu eine große Datenbank. Den Rekord für diesen Lauf hielt bislang Florian Neuschwander mit 3:13:56 Stunden; er war im April 2016 gelaufen.

Starker Gegenwind in Ammerland

Brennauer startete morgens um 9.25 Uhr am Starnberger Bahnhof im Uhrzeigersinn. Von Beginn an musste er gegen den extrem starken Wind ankämpfen. Beim Weg durch Ammerland und Ambach wurde der Wind immer stärker. „Teilweise wurde ich richtig aus der Bahn geschleudert und musste selbst auf der schnurgeraden Strecke Kurven laufen. Ich musste ständig Druck machen, um wegen des Gegenwindes nicht langsamer zu werden“, berichtet der Penzberger.

Müde Beine bei „Halbzeit“

Bei Seeshaupt hatte Brennauer die Hälfte absolviert und spürte erstmals, dass „meine Beine etwas müde werden. Zwar hatte ich bereits vier Minuten auf die FKT herausgelaufen, aber leichte Zweifel stellten sich trotzdem ein“, so der TSV-Läufer. In Tutzing hatte er mit Seitenstechen zu kämpfen, doch als er am Schloss Garatshausen ankam, waren die Beschwerden verschwunden, und er war sich sicher, „dass ich die Zeit von Florian unterbieten würde“. Als er wieder am Starnberger Bahnhof ankam, hatte er es schwarz auf weiß: Er hatte den Rekord um satte 6:52 Minuten verbessert.

Lesen Sie auch: Phillip Allwang: Sprint gegen die Uhr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare