Gute Chancen gibt es nach Einschätzung von ROC-Vorsitzenden Alfred Barth, dass im Spätsommer Veranstaltungen wie der Gaißacher Berglauf durchgeführt werden können.
+
Gute Chancen gibt es nach Einschätzung von ROC-Vorsitzenden Alfred Barth, dass im Spätsommer Veranstaltungen wie der Gaißacher Berglauf durchgeführt werden können.

RAIFFEISEN-OBERLANG-CHALLENGE

ROC-Chef Alfred Barth möchte heuer „eine halbe Laufserie zusammenbekommen“

  • Thomas Wenzel
    vonThomas Wenzel
    schließen

Bad Tölz-Wolfratshausen – Die Sportler stehen weiter in den Startlöchern. Sinkende Inzidenzzahlen und Infektionen machen insbesondere auch den Läuferinnen und Läufern im Oberland Hoffnung, dass die Raiffeisen-Oberland-Challenge (ROC) nicht wie im vergangenen Jahr pandemiebedingt komplett ins Wasser fällt. Sportredakteur Thomas Wenzel fragte dazu ROC-Vorsitzenden Alfred Barth (67) aus Wolfratshausen nach den Einschätzungen von ihm und seinen Vorstandskolleginnen Heidi Danner und Angelika Heim.

Herr Barth, im Vorjahr mussten wegen Corona fast alle Läufe der ROC abgesagt werden. Heuer sieht es bisher nicht viel besser aus, oder?

Richtig, der Frühjahrswaldlauf in Schaftlach und der Sixtuslauf Schliersee, der erst kürzlich am 15. Mai hätte stattfinden sollen, konnten nicht ausgetragen werden.

Dafür hat der TuS Geretsried wieder seinen Stadtlauf durchgeführt – allerdings nur virtuell, dafür aber über die Dauer von vier Wochen?

Ja, die Resonanz war recht ordentlich. Aber es ist natürlich nicht dasselbe, wenn man nicht gemeinsam mit anderen Läufern am Start steht.

Tölzer Blomberglauf ist ungewiss

Jetzt am 19. Juni wäre der Termin für den Tölzer Blomberglauf. Wie sieht’s damit aus?

Das ist ganz schwer zu sagen, denn alles ist abhängig davon, wie sich die Corona-Lage entwickelt, wie viele Menschen geimpft sind und welche politischen Entscheidungen es gibt. Da muss man wirklich abwarten, ob wir vom Landratsamt eine Genehmigung bekommen. Außerdem weiß ich nicht, ob es Probleme wegen der derzeitigen Sanierung der Rodelbahnstrecke gibt.

Wolfratshauser Stadtlauf muss abgesagt werden

Okay, als nächstes steht am 4. Juli der Stadtlauf Wolfratshausen im ROC-Kalender ...

Den werden wir absagen müssen. Eine Veranstaltung in dieser Größenordnung kann man nicht kurzfristig organisieren. Da habe ich im Vorfeld Planungskosten von 2700 Euro – so eine Summe kann man als kleiner Verein wie die Leichtathletik-Sparte des TSV Wolfratshausen nicht einfach in den Sand setzen.

Wie lange vorher beginnt denn die Planung für eine Laufveranstaltung?

Vier Wochen sind das absolute Minimum, um die Genehmigungen von Landratsamt, den Kommunen und der Polizei zu kommen.

Bei den Berg- und Crossläufen gibt es meist weniger Teilnehmer ...

Alfred Barth, Vorsitzender der Raiffeisen-Oberland-Challenge

Richtig, deshalb ist ja unsere Hoffnung, dass wir diese Wettbewerbe durchführen können. Falls nötig, auch kurzfristig, denn es sind ja zum Beispiel keine Straßensperrungen notwendig. Und man könnte die Wettbewerbe entzerren, in dem man zum Beispiel nach Altersklasse getrennt starten lässt.

Dann dürfen sich die Läufer doch noch auf die eine oder andere ROC-Veranstaltung freuen?

Ja, ich sehe gute Chancen, dass wir gegen Ende der Sommerferien und danach einige Wettbewerbe durchziehen können. Den Gaißacher Berglauf am 4. September zum Beispiel, dann den Mooshamer Waldlauf am 25. September und den Marktlauf Holzkirchen Ende Oktober.

Dann wären immerhin drei Wettbewerbe sicher?

Gesamtwertung 2021 ist „Salz in der Suppe“

Ich könnte mir schon vorstellen, eine halbe ROC zusammenzubekommen. Vielleicht könnte man den einen oder anderen Lauf, der im Frühjahr abgesagt wurde, da noch dazwischen quetschen. Schaftlach zum Beispiel.

Reicht das alles für eine Gesamtwertung 2021?

Ja, die wollen wir auf jeden Fall erstellen. Das ist ja schließlich das Salz in der Suppe. Aber noch wichtiger ist mir persönlich, dass möglichst viele Veranstaltungen stattfinden können, schon allein der Kinder wegen. Ich bekomme jede Woche Anrufe von Trainern, wann es denn endlich weitergehe.

Und wie sieht es für 2022 aus?

Vorhersagen kann ich nichts. Aber wir hoffen, dass wir dann nach den ganzen Impfungen und Nachimpfungen wieder richtig durchstarten können.

Lesen Sie auch: Slackliner Sebastian Egger: Akrobatik in 20 Metern Höhe

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare