1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Wolfratshausen

Eine knappe Niederlage, die den HSG-Männern Mut macht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Nicht belohnt für ihre Aufholjagd wurden die HSG-Handballer um (v.li.) Ante Doko, Florian Seemann und Bartosz Przybylak in Kaufbeuren und verloren mit 31:32. © Patrick Staar

Auch wenn die Handball-Männer der HSG-Isar-Loisach in Kaufbeuren hauchdünn mit 31:32 verloren, überwog bei Trainer Adrian Marcu der Optimismus: „Wir haben trotzdem gut gespielt.“

Wolfratshausen – Wenn eine Mannschaft ein wichtiges Spiel mit einem Tor Unterschied verliert, könnte man erwarten, dass der Trainer enttäuscht ist. Adrian Marcu nahm die 31:32 (13:14)-Niederlage gegen die SG Kaufbeuren jedoch gelassen zur Kenntnis: „Wir haben trotzdem gut gespielt.“

Marcu wusste gar nicht, wessen Leistung er besonders hervorheben sollte. Florian Seemann und Bastian Wolfgart hätten im Angriff sehr stark gespielt. Seemann brachte es auf sieben Treffer, Wolfgart auf sechs. Ebenfalls als sechsfacher Torschütze konnte sich Ante Doko auszeichnen. Konstantin Seemann wiederum überzeugte vor allem in der Defensive.

Marcu wollte es auch nicht als Grund für die Niederlage gelten lassen, dass Philip Teubert aufgrund einer Prüfung erst in der zweiten Halbzeit zur Verfügung stand: „Es wird immer so sein, dass irgendjemand wegen Prüfungen oder einer Verletzung ausfällt.“

Von Beginn an gingen beide Mannschaften in der Abwehr sehr aggressiv zu Werke. Florian Seemann (15.), Ante Doko (38) und Konstantin Seemann (39.) fingen sich Gelbe Karten ein. Bei Kaufbeuren sahen gleich vier Spieler Gelb. Kaufbeuren konnte sich bis zur 17. Minute auf 10:6 absetzen. Eine Vorentscheidung war dies nicht – in der 31. Minute stand es bereits wieder 18:18.

Lesen Sie auch: HSG pirscht sich nach oben

Dann legte Kaufbeuren einen erneuten Zwischenspurt hin und führte viereinhalb Minuten vor Schluss scheinbar uneinholbar mit 30:25. Dann stellte die HSG auf eine offensive Verteidigung um, brachte Kaufbeuren ins Wanken. 17 Sekunden vor Schluss stand es nur noch 31:30. „Leider haben wir dann einen Fehler gemacht“, bedauerte Marcu. Den Zwei-Tore-Rückstand konnte die HSG nicht mehr aufholen. „Wir haben gewusst, dass es schwierig wird, in Kaufbeuren zu gewinnen“, sagt Marcu. „Kaufbeuren hat stark gespielt – aber wir auch.“ Nun freut er sich auf die Partie gegen Pullach am Samstag: „Das wird auch ein gutes Spiel.“

HSG Isar-Loisach: Przybylak, F. Seemann 7, Schindler 4 (1/2), Teubert, Mehrkens 2, K. Seemann 3 (2/3), Doko 6, Aßmayr, Marcu 2, Herrmann 1, Wolfgart 6 (2/2).

Auch interessant

Kommentare