Punktegarant: STC-Spielertrainer Francesco Picco gewann sein Einzel auch gegen Luitpoldpark II.
+
Punktegarant: STC-Spielertrainer Francesco Picco gewann sein Einzel auch gegen Luitpoldpark II.

TENNIS - LANDESLIGA

Nach dem Match-Tiebreak war die Luft raus: STC Oberland verliert bei Luitpoldpark

  • Thomas Wenzel
    VonThomas Wenzel
    schließen

Wolfratshausen – Die Tennisherren des STC Oberland taumeln mehr oder weniger dem Saisonende entgegen. Nach der letztwöchigen Niederlage gegen Landesliga-Spitzenreiter Hengersberg unterlagen die Youngster auch bei GW Luitpoldpark München II.

„Wenn wir besser aufgestellt gewesen wären, hätten wir sicherlich eine Chance gehabt“, meinte Teamsprecher Chris Hahn nach dem 3:6-Endstand. Bereits im Vorfeld war klar, dass Ferdinand Klösters wegen seiner Teilnahme an der Bayerischen U 16-Meisterschaft in Dachau fehlen würde. Dort schaffte es der STC-Junior bis ins Halbfinale, wo er gegen den späteren Turniersieger ausschied. Auch aus dem Einsatz von Mattia Ghedin wurde nichts, „denn er ist am Freitag umgeknickt und musste verletzungsbedingt absagen“, sagt Hahn. Neben Spielertrainer Francesco Picco gewann auch der Klubsprecher sein Einzel. „Da habe ich meine alte Form wieder gefunden“, witzelte er. Dafür hatten Yannick Maser, Sebastian Rupp und Sören Nassner das Nachsehen.

Vonthein verliert Match-Tiebreak mit 7:10

Vielleicht wäre für die Gäste noch was drin gewesen, denn Niklas Vonthein schaffte es gegen seinen Kontrahenten in den Match-Tiebreak – den er aber mit 7:10 verlor. Angesichts des Zwischenstands von 4:2 für die Gastgeber wurden die Doppelpaarungen mit 2:1 gewertet zum Endstand von 6:3. „Letztlich ein gutes Resultat. Den Klassenerhalt haben wir jetzt praktisch sicher“, sagt der Teamsprecher. Das letzte Match steht am Sonntag, 25. Juli, im Terminkalender. Um 10 Uhr ist dann der Tabellenvorletzte TC Gauting zu Gast auf der Anlage in Wolfratshausen, Geltinger Straße.

Herren 30: Zur Unterschrift des Spielberichtsbogens nach Landshut

Außer Spesen nichts gewesen, hieß es für die Herren 30. Rot-Weiß Landshut hatte bereits im Vorfeld signalisiert, nur drei Akteure aufbieten zu können. Dennoch machte sich der STC auf den Weg nach Niederbayern, um den Spielberichtsbogen zu unterschreiben. „Sicher ist sicher“, meint Hahn. Die Herren 30 möchten unbedingt in die Bayernliga aufsteigen, da soll auf den letzten Metern nichts schiefgehen. Die Meisterschaft eintüten kann der STC im letzten Match am Samstag, 24. Juli, bei HC Wacker München. Hahn: „Ihnen reichen vier Einzelpunkte, dann sind sie durch.“

Herren 40 freuen sich auf ein echtes Finale

Ein echtes Finale steht auch den Herren 40 in der Super-Bezirksliga bevor. Am Samstag, 24. Juli, kommt es ab 10 Uhr in Wolfratshausen zum Duell gegen den punktgleichen Meisterschaftskonkurrenten MTTC Iphitos München II.

Lesen Sie auch: Landesliga-Spitzenreiter Hengersberg war auch schon zu stark für den STC Oberland.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare