+
Auf Tore von Stürmer Emrah Celebic (am Ball) hofft der TuS Geretsried II im Heimspiel gegen Bayrischzell. 

„Spitzenspiel“ in Sachsenkam

Olympic startet in Darching - Debüt-Derby zwischen BCF II und FFG

  • schließen

Aufsteiger Olympic Geretsried freut sich auf das Duell in Darching. In Wolfratshausen erwartet die Reserve die FF Geretsried zum Derby. Die Spiele der Kreisklasse 2 im Überblick. 

TuS Geretsried II – SV Bayrischzell (Sa., 17 Uhr) – Auch zwei Wochen nach der 1:2-Niederlage in Egling stößt Stephan Leitner der misslungene Saisonstart noch sauer auf. „Im Nachhinein gesehen, hätten wir das Spiel verlegen sollen. So starten wir jetzt mit einem Negativerlebnis“, sagt der Coach der TuS-Reserve, für die die Saison mit dem Heimspiel gegen Bayrischzell erst richtig beginnt. Die Pause hat ein Gutes: „Wir sind personell besser aufgestellt“, sagt Leitner, dem dennoch ein halbes Dutzend Spieler fehlen. Aber der Coach gibt sich optimistisch beim Anblick des verbleibenden Kaders: „Das ist eine Mannschaft, die das Spiel erfolgreich gestalten sollte.“ Wobei der Gegner nicht zu unterschätzen sei. Das letzte Heimspiel verlor der TuS II mit 2:4. Leitner: „Das sollte uns Warnung genug sein.“  rst

TuS Geretsried II: S. Untch, Placentra – Alasani, Bahnmüller, Barbir, Celebic, Garkov, Hörl, Klein, Krillmäuer, Sacher, Schneider, Thiess, M. Untch.

BCF Wolfratshausen II – FF Geretsried (Sa., 16.15 Uhr)

– Das Derby ist für beide Kontrahenten am dritten Spieltag der erste Auftritt in der Kreisklasse. „Wir wollen vom Aufstieg natürlich die Euphorie mitnehmen“, hofft BCF II-Coach Lulzim Kuqi auf eine Fortsetzung des Farcheter Höhenflugs. „Noch dazu in einem Derby, wo sicher richtig Stimmung herrscht.“ Dank der verlängerten Vorbereitung seien „einige Verletzte inzwischen wieder hergestellt“, so der Trainer. Peter Heringer zum Beispiel, der sich im August 2017 im Derby gegen die Wölfe die Achillessehne gerissen hatte. Ebenfalls einsatzfähig seien die zuletzt angeschlagenen Julius Kratzmaier und Michael Räß. „Aber ich erwarte mir nicht unser bestes Spiel“, lässt Kuqi durchblicken, dass er nicht recht weiß, wo er sein Team derzeit einordnen soll.

Das geht den Gästen, ebenfalls noch ohne Punktspielpraxis, nicht anders. „Die Farcheter sind aufgestiegen, wir wären fast abgestiegen – da sehe ich leistungsmäßig keinen großen Unterschied“, sagt Trainer Guido Herberth, der mit einer „optimalen Aufstellung“ zum Derby reisen kann. Dort soll der Grundstein für eine „ruhigere Saison“ gelegt werden. „Dafür können wir jeden Punkt gebrauchen“, betont der FFG- Coach. Es werde sicher kein Selbstläufer, ist Herberth vor der Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte in Wolfratshausen (beim BCF und beim TSV) bemüht, die Motivation auf das richtige Level zu bringen. „Wer mehr investiert und die richtige Einstellung auf den Platz bringt, wird das Spiel gewinnen“, ist der 55-Jährige sicher, dass „Wille und Tagesform“ über den Erfolg entscheiden.  rst

BCF Wolfratshausen II: Klinkmüller, Klingspor – Kone, Cemalovic, Rose, Nummer, D. Reumuth, Bares, Ratte, Maier, Rappel, Heringer, Kratzmaier, Räß.

FF Geretsried: Bamann, Wagner – Herberth, Zuldt, Aust, Tot, Langenau, D. Zelt, M. Zelt, Radosevic, Ludsteck, Aydin, Kramski, Brandschert, Sauer, Dietzmann, Cichy.

DJK Darching – Olympic Geretsried (So., 15 Uhr) – Mit griechischer Gelassenheit startet Aufsteiger Olympic sein Kreisklassen-Debüt. „Wir haben keinen Druck. Uns kennt keiner, wir können entspannt auftreten“, sagt Teamsprecher Kosta Papadopoulos vor dem Match in Darching. „Natürlich sind drei Punkte das Ziel“, ergänzt Trainer Vassilios Iosifoglu. „Ein guter Start ist wichtig, wir wollen nicht mit einer Niederlage beginnen.“ Dafür bat er seine Truppe, die urlaubsbedingt Anfang August wenig trainieren konnte, in der vergangenen Woche nochmal zu vier intensiven Trainingseinheiten. „Die Jungs haben richtig Gas gegeben und sind heiß ohne Ende“, wähnt Papadopoulos die Mannschaft gut vorbereitet. Sein Tipp: „Ich denke, wir werden mit drei Punkten heimkommen.“  rst

Olympic Geretsried: Gotthalsmeder – Derek, Klauser, Pllumbi, Nadler, Meindl, Sayin, B. Saiti, Karamanos, Kutzmutz, Iosifoglou, Totzauer (?), Tsigkouriotis, Prekadinaj, Alas, Maier.

SV Sachsenkam – SV Helfendorf (So., 15 Uhr) – Vom Tabellenbild ausgehend, ist es das absolute Spitzenspiel, aber für Sigi Saller hat die Rangliste nach dem zweiten Spieltag wenig Aussagekraft: „Für mich empfängt vielmehr der Aufsteiger einen Titelaspiranten. Gewinnen möchten wir aber trotzdem. Und um dieses Ziel zu verwirklichen, werden wir uns ganz bestimmt nicht verstecken, sondern Paroli bieten.“ Dafür steht wieder mehr Personal als noch beim 2:2-Unentschieden in Wörnsmühl zur Verfügung. Florian Kappelsberger, Lukas Schubert, Max Böckler, Matthias Urek, Markus Adler sowie Albert Gast kehren in den Kader zurück. Ein besonderes Augenmerk werden die Hausherren auf Alexander Steffel richten: Alle drei Treffer der Helfendorf in dieser Saison gehen auf das Konto des Angreifers.  dh

SV Sachsenkam: Böckler - A. Kappelsberger, Floßmann, Sonner, P. Haberl, Geisreiter, Pfatrisch, Reiter, M. Haberl, K. Haberl, L. Kappelsberger, F. Kappelsberger, Schubert, Urek, M. Adler, A. Gast (ETW).

TSV Bad Wiessee – SC Gaißach (So. 17.00 Uhr) – Obwohl Coach Helmut Schenk die Möglichkeit gehabt hätte, seine Elf auf Kunstrasen für das Duell in Bad Wiessee vorzubereiten, wurde auf natürlichem Untergrund trainiert. „Selbstverständlich bedarf es einer Umstellung, aber alleine am Platz kann es nicht liegen. Wenn wir konzentriert und engagiert zur Sache gehen, sollten drei Punkte im ersten Auswärtsspiel der Saison auch so möglich sein“, liebäugelt SCG-Sprecher Georg Simon mit einem Sieg. Die Heimpremiere ist mit einem 2:1-Sieg über Darching schon einmal gelungen, doch Simon hofft am Tegernsee auf eine stärkere Leistung: „Die Abspielfehler müssen ganz einfach weniger werden. Beim Saisonauftakt wurden viel zu viele Bälle leichtfertig abgegeben.“ Es fehlen allerdings Hans Müller, Lukas Bauer, Franz Simon sowie Peter Söllner. Ferdinand Hartl ist im Urlaub, die zeitige Rückkehr etwas ungewiss.  dh

SC Gaißach: Lang – Fr. Hartl, V. Partenhauser, Beutelrock, Fer. Hartl (?), Th. Pföderl, Floßmann, Norrenberg, G. Simon, Loipolder, Wärmseer, Gladow, A. Leichmann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Bälle fehlen den Männern der VSG Isar-Loisach zum Sieg im Spitzenspiel
Das Spitzenspiel in der Bezirksliga Ost hält, was es verspricht: Die noch ungeschlagenen Teams TSV Mühldorf II und VSG Isar-Loisach beharken sich satte 114 Minuten. Das …
Nur drei Bälle fehlen den Männern der VSG Isar-Loisach zum Sieg im Spitzenspiel
HSG-Männer verteidigen Vorsprung bravourös und siegen mit 28:26 in Landsberg
Im dritten Auswärtsspiel hat es für die HSG Isar-Loisach endlich mit dem ersten Sieg geklappt: Mit 28:26 (15:9) setzte sich die Mannschaft beim TSV Landsberg durch.
HSG-Männer verteidigen Vorsprung bravourös und siegen mit 28:26 in Landsberg

Kommentare