+
Anfeuerung für den Sieger: Die Cheerleader-Gruppe des TSV Neuried feierte nicht nur Noah Henrich, den Schnellsten des 600-Meter-Laufs, beim Überqueren der Ziellinie.

Event mit Sportsgeist

Nur Gewinner beim 8. Neurieder Lauf

  • schließen

Die achte Auflage des Neurieder Laufs bot viel: beeindruckende Leistungen, Spaß, Sportsgeist und mehr. Sodass sich am Ende jeder als Gewinner fühlen konnte.

Neuried – Als rundum gelungenes Event sieht Sven Lommatzsch, Geschäftsführer des TSV Neuried, den 8. Neurieder Lauf, der am Freitagabend über die Bühne gegangen ist. 337 Teilnehmer zählte der veranstaltende TSV. Das seien zwar weniger gewesen als im vergangenen Jahr, meinte Lommatzsch. „Aber das schieben wir dem Wetterbericht in die Schuhe.“ Der hatte lange Zeit Gewitter und Regen für den Abend angekündigt. Am Ende kam es anders: Alle Läufer erreichten trockenen Fußes das Ziel. Selbst während des Abbaus hatte der Wettergott Mitleid mit den Helfern.

Fünf verschiedene Läufe waren zuvor über die Bühne gegangen. Für jeden Geschmack war eine Distanz dabei: Die Kinder durften sich über 600 Meter und zwei Kilometer versuchen. Fünf oder zehn Kilometer rissen Jugendliche und Erwachsene herunter. Als Alternative wurden zudem fünf Kilometer Nordic Walking angeboten.

In allen Kategorien waren zahlreich Sportler vertreten, wobei die Königsdisziplin, den Zehn-Kilometer-Lauf, mit 142 Finishern die meisten absolvierten. Am schnellsten schaffte dies Henri Neugebauer in beeindruckenden 34:59,76 Minuten vor Marius Förster (37:47,63 Minuten) und Luca Toscano (37:52,27). Bei den Frauen siegte die erst 16-jährige Triathletin Freia Wagner (TV Planegg-Krailling) in 40:50,52 Minuten vor ihren Vereinskolleginnen Katja Kanngieser-Wagner (42:55,70) und Maria Elsweier (45:24,30). Die besten Athleten des TSV Neuried über zehn Kilometer waren Georg Zollner (44:52,55) und Brigitte Schimpfle (49:59,61). Sie sind damit zugleich die neuen Vereinsmeister. Über fünf Kilometer siegte Piotr Dylla (20:32,65) bei den Männern und Christine Steiert (23:32,78) bei den Frauen.

Den Zwei-Kilometer-Lauf gewann bei den Buben Hugo Henrich (6:44,05) vor Neo Gehrmann (6:48,83) und Joel Henn (6:58,54). Bei den Mädels verwies Nina Witte vom TSV Neuried in 7:09,16 Minuten Alina Landgraf (7:12,96) und Svenja Tschiatschek (7:20,94) auf die Plätze. Im 600-Meter-Sprint siegte Noah Henrich (1:56,84) vor Julian Minkmar (2:08,55) und Oscar Dietrich (2:17,07) bei den Buben sowie Carolina Grabmaier (2:12,31) vor Ronja von Zerboni (2:17,66) und Rhea Ruthardt (2:19,31) bei den Mädels. Rang eins im Nordic Walking sicherten sich Bernd Meinlschmidt in 46:54,60 Minuten und Edyta Spegel (42:59,26).

Unabhängig von den Ergebnissen war es vor allem der Sportsgeist, der Lommatzsch begeisterte. „Die Teilnehmer haben sich gegenseitig angefeuert, nachdem sie selbst mit ihrem Lauf fertig waren“, sagte der TSV-Geschäftsführer. So etwa Henri Neugebauer, Sieger über zehn Kilometer, der sich nach Überqueren der Ziellinie direkt wieder an die Strecke begab, um die restlichen Läufer, seine vormaligen Konkurrenten, zu motivieren. „Das war schon toll“, so Lommatzsch. Die vielen Zuschauer – etwa Eltern der teilnehmenden Kinder – und Moderator Felix Lechner sorgten ohnehin für eine tolle Stimmung.

Doch auch den Zuschauern selbst sollte beim aufgrund der verschiedenen Startzeiten insgesamt etwa drei Stunden dauernden Event etwas geboten werden: Ein Grillstand, eine Tombola des Autohauses Christl & Schowalter sowie Auftritte von Cheerleadern und Tanzgruppen des TSV Neuried sorgten für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

mg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volleyball: TV Planegg-Krailling empfängt Zweitliga-Topfavorit VCO Dresden
Die Volleyballerinnen des TV Planegg-Krailling haben ihr nächstes Heimspiel vor der Brust. Gegen das junge Team des VCO Dresden sind sie aber klar Außenseiter.
Volleyball: TV Planegg-Krailling empfängt Zweitliga-Topfavorit VCO Dresden
Wildkatzen gastieren bei den Abwehr-Assen: TSV Ismaning empfängt HSG Würm-Mitte
Mit dem TSV Ismaning trifft die HSG Würm-Mitte auswärts vermeintlich auf eines der stärksten Heimteams der Handball-Bayernliga. Die Statistik aber ist ein wenig verzerrt.
Wildkatzen gastieren bei den Abwehr-Assen: TSV Ismaning empfängt HSG Würm-Mitte
Von der Mitte auf Linksaußen: Philipp Pickel entdeckt bei der HSG Würm-Mitte neue Stärken
Philipp Pickel glänzte jahrelang im Rückraum der HSG Würm-Mitte. Wegen Personalproblemen muss er in dieser Saison als Linksaußen ran - doch das kommt ihm gerade recht.
Von der Mitte auf Linksaußen: Philipp Pickel entdeckt bei der HSG Würm-Mitte neue Stärken
„Das war einfach brutales Pech“: HSG Würm-Mitte II erlebt bittere Pleite gegen TSV Ottobeuren II
Zwei entscheidende Würfe der HSG Würm-Mitte II klatschen ans Aluminium. Der TSV Ottobeuren II macht es in der Schlussminute besser - und feiert den Auswärtssieg.
„Das war einfach brutales Pech“: HSG Würm-Mitte II erlebt bittere Pleite gegen TSV Ottobeuren II

Kommentare