+
Dank starker Leistungen ist Berthold Pilsl die neue Nummer zwei beim TSV Gräfelfing. Unter der Woche klagte er über Schulterprobleme, sein Einsatz ist fraglich.

Duell mit Spitzenreiter

Gräfelfinger Leistungsträger  vor Topspiel angeschlagen

  • schließen

Kracher zum Rückrundenauftakt: Die Tischtennis-Spieler des TSV Gräfelfing erwarten am Samstag um 14 Uhr Oberliga-Spitzenreiter FC Bayern München II.

Gräfelfing – Eigentlich ist alles angerichtet. Nach dem starken Hinrundenabschluss gehen die Tischtennis-Asse des TSV Gräfelfing mit viel Rückenwind in das Duell mit Tabellenführer FC Bayern München II, das am Samstag ab 14 Uhr in der heimischen Hubert-Reißner-Halle über die Bühne geht. Doch ausgerechnet zwei Leistungsträger schwächelten unter der Woche. Jonas Becker, in der Hinrunde mit einer 12:5-Bilanz drittbester Ligaakteur, laborierte unter der Woche an einem viralen Effekt. Berthold Pilsl, der nach seiner starken Hinrunde auf Position zwei gerückt ist, klagte nach intensiven Trainingswochen über Schulterprobleme. „Ich hoffe, dass beide mitspielen können. Sonst dürfte es sehr schwer werden für uns“, sagt Gräfelfings Abteilungsleiter Christopher Triep. Im Hinspiel kassierte der TSV eine 2:9-Abfuhr und war dabei nahezu chancenlos. Triep macht sich und seinen Mitstreitern Mut: „Es hängt natürlich vieles auch von der Aufstellung der Bayern ab. Aber gerade daheim sind wir nicht so leicht zu schlagen.“

In der Hinrunde blieben die Wölfe daheim unbesiegt. Diese Serie wird am Samstag auf eine harte Probe gestellt. Interessant dürfte auch sein, wie sich das neu zusammengestellte mittlere Paarkreuz der Würmtaler schlägt. Daniel Demleitner ist nach dem Platztausch mit Pilsl nur noch die Nummer drei der Gräfelfinger. Dominik Fasching rückte nach einer starken ersten Halbserie beim Tabellenfünften auf Position vier vor. „Ich bin mir sicher, dass er dort mehr Spiele gewinnen wird als ich in der Hinrunde“, sagt Triep, der zukünftig die Nummer fünf des TSV Gräfelfing sein wird. Der Kapitän der Wölfe konnte bislang nicht an die sehr gute vergangene Saison anknüpfen und entschied im mittleren Paarkreuz lediglich vier Einzel für sich.

toh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schützenfeste trotz Zurückhaltung: Mit 27 Toren zeigt sich der ESC Planegg noch gnädig
Zwei Schützenfeste hat der ESC Planegg in der Eishockey-Bundesliga der Damen bei der Düsseldorfer EG gefeiert. Mit weniger Spielerei hätte es noch mehr Tore gehagelt.
Schützenfeste trotz Zurückhaltung: Mit 27 Toren zeigt sich der ESC Planegg noch gnädig
TSV Neuried an der Platte total dominant - Tabellenführer gewinnt 9:0
Keine Gefangenen hat der TSV Neuried in seinem Heimspiel in der Tischtennis-Bezirksoberliga gemacht. Gegen den SC Baldham-Vaterstetten gewannen die Würmtaler mit 9:0.
TSV Neuried an der Platte total dominant - Tabellenführer gewinnt 9:0
Deutlicher Sieg lässt Zeit für Experimente: HSG Würm-Mitte will sich taktisch entwickeln
Die HSG Würm-Mitte löst ihre Pflichtaufgabe beim TSV Winkelhaid souverän. Dank des klaren 40:26-Siegs hat sie im Bayernliga-Meisterrennen weiterhin die beste Position …
Deutlicher Sieg lässt Zeit für Experimente: HSG Würm-Mitte will sich taktisch entwickeln
TV Planegg-Krailling verlässt das Tabellenende - Neue Formation bringt den Erfolg
Der TV Planegg-Krailling hat den zweiten Sieg eingefahren. Beim 3:2 beim TV Waldgirmes treten die Volleyballerinnen in veränderter Formation und mit viel Kampfgeist auf.
TV Planegg-Krailling verlässt das Tabellenende - Neue Formation bringt den Erfolg

Kommentare