+
Respekt vor dem Aufstiegsanwärter: TV-Trainer Sven Lehmann weiß um die Stärken des VC Printus Offenburg.

Volleyball-Heimspiel

TV-Damen klarer Außenseiter - „Können aus diesem Spiel nur lernen“

  • schließen

Für die Zweitliga-Volleyballerinnen des TV Planegg-Krailling gibt es im Heimspiel am Samstag wohl wenig zu holen. Dennoch bleibt Trainer Sven Lehmann positiv.

Krailling – Eine absolute Spitzenmannschaft schlägt am Samstag im Planegger Feodor-Lynen-Gymnasium auf. Mit dem VC Printus Offenburg kommt eines derjenigen Teams ins Würmtal, die als heiße Favoriten um die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd gehandelt werden (19 Uhr, Feodor-Lynen-Straße). Der Verein aus Baden-Württemberg hat es sich als einer der wenigen Vertreter der Liga auf die Fahne geschrieben, den Aufstieg in die 1. Bundesliga anzugehen.

Der unweit der französischen Grenze beheimatete Volleyballclub kann auf eine Mischung aus jungen Toptalenten und erfahrenen Bundesligaspielerinnen zurückgreifen. Zu Letzteren gehört Richarda Zorn, die einst für den SV Lohhof mehrere Jahre lang als Spielerin sowie als Managerin aktiv war. Sven Lehmann, Trainer der Kraillingerinnen, sieht die 31-jährige Zuspielerin als eine der entscheidenden Stärken des samstäglichen Gegners an. „Sie spielt konstante Pässe“, sagt Lehmann. Zudem erwartet der TV-Coach aggressive Abschlüsse der Gäste, die oft auch über die Mitte gespielt werden. Auch vor den druckvollen Aufschlägen warnt er. „Das wird ein gutes Annahmetraining für uns“, so Lehmann.

Doch die Würmtalerinnen möchten den Fokus nicht zu sehr auf den bis dato ungeschlagenen Aufstiegsanwärter richten, der nur aufgrund der weniger absolvierten Spiele gegenüber Spitzenreiter Rote Raben Vilsbiburg II die zweite Tabellenposition innehat. Viel mehr zählt für Lehmann das Spiel der eigenen Mannschaft. „Wir sind der Außenseiter und haben schon Respekt. Offenburg steht nicht umsonst da oben“, sagt der Trainer. „Aber die Ausgangslage ist für uns vielleicht ein Vorteil. Wir können befreit aufspielen.“ Zu verlieren gibt es für die TV-Damen diesmal kaum etwas.

Auch wenn der Aufsteiger aktuell in der Tabelle auf dem letzten Platz liegt und bei einer erneuten Pleite Boden auf den ersten Nichtabstiegsplatz verlieren könnte, möchte Lehmann den Blick auf die Tabelle diesmal komplett außen vor lassen. Auch aus diesem Grund wird der Übungsleiter sein Team umstellen und dem eigenen Nachwuchs eine Chance geben, sich zu beweisen. Jugendspielerin Kira Böhm etwa darf als Zuspielerin ihr Zweitligadebüt feiern. Psychologisch gibt Lehmann seiner Mannschaft einen Rat mit: „Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen. Wir können aus diesem Spiel nur lernen.“

rmf

Auch interessant

Kommentare