1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Würmtal

Gastspiel bei cleveren Allgäuerinnen: TV Planegg-Krailling will endlich wieder siegen

Erstellt:

Von: Michael Grözinger

Kommentare

Saisonaus: Caro Zach (r.) zog sich beim Skifahren einen Kreuzbandriss zu.
Saisonaus: Caro Zach (r.) zog sich beim Skifahren einen Kreuzbandriss zu. © Dagmar Rutt

Nach zwei Wochen Pause bereiten sich die Damen des TV Planegg-Krailling auf ihren Jahresauftakt 2020 vor. Es geht zu den zuletzt bärenstarken AllgäuStrom Volleys Sonthofen.

Krailling/Planegg – In einer schweren Phase während der Hinrunde hat Sven Lehmann damit gedroht, den Volleyballerinnen des TV Planegg-Krailling die Weihnachtspause zu streichen. Davon kam der Trainer letztlich ab und gönnte seinem Team eine knapp zweiwöchige Ruhezeit. „Das war auch wichtig“, sagt Lehmann. Er hofft, dass seine Spielerinnen den Kopf ein wenig freibekommen konnten, ehe sie am Samstag in ihr letztes Hinrundenspiel in der 2. Bundesliga Süd starten. Zum Auftakt des Spieljahres 2020 tritt das Schlusslicht bei den achtplatzierten AllgäuStrom Volleys Sonthofen an (19.30 Uhr, Schillerstraße).

Sonthofen ist in dieser Saison ein wahrer Favoritenschreck

Während dem TV nach zuletzt vier Niederlagen in Folge die Pause in der Weihnachtszeit gerade recht kam, hätten die Allgäuerinnen darauf gut und gerne verzichten können. Sonthofen gewann vier der vergangenen fünf Spiele und holte in dieser Zeit elf seiner 15 Punkte. Die jüngsten drei Begegnungen entschieden die Volleys allesamt für sich, schlugen dabei neben dem siebtplatzierten SV Lohhof (3:2) den VC Neuwied (3:1) sowie die Roten Raben Vilsbiburg II (3:1), ihres Zeichens Tabellenzweiter und -dritter.

Dass Sonthofen die Großen der Liga ärgern kann, überrascht Lehmann nicht. Das hänge mit dem cleveren Spielstil des samstäglichen Gegners zusammen. Auch Spitzenreiter VCO Dresden tat sich äußerst schwer und gab beim 3:2 einen Punkt ab. „Sie haben eine ausgewogene Mannschaft und nicht so riesige Angreiferinnen, aber ein sehr gutes Spielverständnis. Sie wissen beispielsweise, wann sie auch mal einen Lob spielen müssen“, erklärt Lehmann.

Insbesondere Marion Schütze gebe dem Team „einen Push“, egal ob sie als Libera oder Angreiferin auf dem Feld stehe. Von den starken Außenspielerinnen hebt Lehmann in seiner Analyse besonders Alexandra Kettenbach hervor.

Personalprobleme bei Planegg-Krailling: Mittelblockerin erleidet Kreuzbandriss

Bei Planegg-Krailling sieht die Personalsituation erneut nicht optimal aus. Zuspielerin Diana Hübner ist noch immer krank, Mittelblockerin Carolin Zach fällt gar für die restliche Saison aus – sie zog sich beim Skifahren einen Kreuzbandriss zu. Dafür stößt wohl wieder die 18-jährige Alessia Waldbauer zum Team.

Mit zwei intensiven Trainingstagen am Donnerstag und am Freitag bereitete der TV-Trainer sein Team auf den Gegner aus dem Oberallgäu vor. Insbesondere das eigene defensive Positionsspiel und das Lesen des gegnerischen Angriffs standen im Mittelpunkt – und ein Klassiker, den zu erwähnen Lehmann selten müde wird: „Wir müssen viel, viel besser aufschlagen.“

mg

Auch interessant

Kommentare