1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Würmtal

„Wir hatten schon mal mehr Angst“: TV Planegg-Krailling rechnet sich gegen SV Lohhof etwas aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robert M. Frank

Kommentare

Eindringlicher Appell: TV-Trainer Florian Saller glaubt an einen Sieg im Derby gegen den Tabellendritten.
Eindringlicher Appell: TV-Trainer Florian Saller glaubt an einen Sieg im Derby gegen den Tabellendritten. © Dagmar Rutt

In der 2. Bundesliga Süd steht das nächste S-Bahn-Derby an: Der TV Planegg-Krailling empfängt den SV Lohhof. Bislang hatte der TV wenig zu melden, das soll sich ändern.

Krailling/Planegg – Es ist mal wieder Derbyzeit in der 2. Bundesliga Süd. Zum siebten Mal treffen die Damen des TV Planegg-Krailling in der zweithöchsten deutschen Volleyball-Spielklasse auf Lokalrivale SV Lohhof. Spielbeginn am Samstagabend ist um 19 Uhr im Planegger Feodor-Lynen-Gymnasium.

Die Mannschaft aus dem nördlichen Münchner Landkreis ist derzeit gut aufgelegt, zuletzt gelangen vier Siege in Serie. Dabei gab der Tabellendritte nur einen Satz ab. Obwohl TV-Cheftrainer Florian Saller diese Erfolge des samstäglichen Gegners gegen die in der unteren Tabellenhälfte stehenden Teams aus Dresden (9.), Stuttgart (12.), Freisen (7.) und Waldgirmes (8.) „eher als Pflichtsiege“ verbucht, erwartet er einen sehr stabilen Gegner. „Sie kommen mit viel Selbstvertrauen“, sagt Saller.

Volleyball, 2. Bundesliga Süd: Prominente Besetzung beim SV Lohhof

Zwar sind beim Vorjahresdritten von Cheftrainerin Elena Kiesling einige Spielerinnen aus der Vorsaison nicht mehr im Kader gelistet. Allerdings kann der SVL für das Derby weiterhin auf viele gute Volleyballerinnen mit großer Erfahrung setzen.

Dazu gehört die starke Zuspielerin Mona Boyer, die nach Bundesliga-Stationen in Berlin und Vilsbiburg ihre zweite Saison im Münchner Norden absolviert. Mit der routinierten Michaela Henry, die der SVL reaktiviert hat, könnte im Derby eine weitere Ex-Bundesligaspielerin bei den Gästen mitwirken. Auch die beiden Neuzugänge Clara Fischer vom TV Altdorf und die ehemalige Kraillingerin Sabrina Himmel aus Gauting bringen Zweitliga-Erfahrung ins Team des sechsmaligen Deutschen Meisters.

Volleyball, 2. Bundesliga Süd: Formanstieg beim TV Planegg-Krailling - trotz Pleiten

Trotz zwei Niederlagen in Folge will Saller auch in seinem Team einen Formanstieg erkannt haben: „Ich bin zuversichtlich, weil wir zuletzt einen Schritt nach vorne gemacht haben.“ Der Coach, der erneut auf seine privat verhinderte Mittelblockerin Tanja Redecker sowie auf die weiterhin verletzte Yana Feller verzichten muss, erhofft sich mehr Mut als in den vorigen Duellen.

In der vergangenen Saison setzte es für Planegg nach einem 1:3 im Hinspiel eine herbe 0:3-Pleite in Lohhof. „Ich hoffe, dass die Mannschaft ausblenden kann, dass auf der anderen Seite viele bekannte Gesichter stehen. In den letzten Spielen gegen Lohhof sind wir daran gescheitert, dass wir zu nett waren“, sagt Saller.

TV Planegg-Krailling: Angriff passt, Blockabwehr muss besser funktionieren

Für einen zweiten Derbysieg – der einzige Erfolg gelang dem TV beim 3:2-Heimsieg im April 2019 – spricht laut Saller, dass er sein Team im Angriffsbereich im Vorteil sieht. Nur sollte auch die Blockabwehr diesmal besser funktionieren als zuletzt. Wenngleich der Tabellenelfte aus dem Würmtal auch diesmal als Außenseiter ins Derby geht, zeigt sich Saller angriffslustig: „Wir hatten schon mal mehr Angst vor Lohhof.“

rmf

Auch interessant

Kommentare