1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Alexander Zverev: Karriere, Erfolge, Herkunft - Alle Infos zu Deutschlands Tennis-Ass

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das deutsche Tennis-Ass Alexander Zverev darf sich Olymiasieger nennen. Alle Infos zu seiner Karriere.
Das deutsche Tennis-Ass Alexander Zverev darf sich Olymiasieger nennen. © Frank Hoermann/Imago

Der deutsche Tennisprofi ist sowohl am Tenniscourt als auch in seinem Privatleben eine Person mit vielen Ecken und Kanten. Wissenswertes über Alexander Zverev.

München – Der am 20. April 1997 in Hamburg geborene Alexander Zverev tritt bei den French Open 2022 als Spieler im erweiterten Favoritenkreis an. Weshalb bloß „erweiterter Favoritenkreis“? Die bisherige Saison ist für Zverev (Spitzname: „Sascha“) eher durchwachsen verlaufen: Höhepunkte im Jahr 2022 waren bisher (Stand: 27.4.2022; Anm.) ein Semifinale beim ATP Masters 1000-Turnier in Monte Carlo, das Viertelfinale beim ATP Masters 1000-Turnier im Miami sowie das Finale beim ATP 250-Turnier in Montpellier.

Für die Medien ist der Weltranglisten-Dritte (Stand: 27.4.2022; Anm.) aus den unterschiedlichsten Gründen ein gefundenes „Fressen“: Sowohl aufgrund seiner sportlichen Leistungen als auch aufgrund seines Privatlebens sowie wegen seiner emotionalen „Ausrutscher“ am Court sorgt Deutschlands bester Tennisspieler immer wieder für Schlagzeilen.

Alexander Zverev – der Beginn seiner Karriere

Das Talent zum Erfolg wurde Alexander Zverev quasi in die Wiege gelegt: Sein im russischen Sotschi geborener Vater Alexander Michailowitsch Zverev war Tennisspieler in der Sowjetunion, spielte ab 1979 im Davis Cup für sein Land und arbeitet auch heute noch als Trainer. Auch Mama Irina Swerewa ist eine frühere Tennistrainerin.

Im Jahr 1991 übersiedelte die Familie nach Hamburg. Bereits in frühester Kindheit entwickelte Zverev die Liebe zum Tennis – als er nämlich seinen großen Bruder Mischa, der ebenfalls Tennisprofi ist, auf dem Platz bewunderte. Trainiert wurde Alexander Zverev lange Zeit von seinem Vater Alexander Michailowitsch, der sich zunächst allerdings mehr auf die Karriere von Alex‘ fast zehn Jahre älterem Bruder Mischa konzentrierte.

Je länger und intensiver sich Alexander Zverev mit dem Thema „Tenniskarriere“ befasste, umso mehr kristallisierte sich heraus, dass nicht Mischa das Tennistalent der Familie ist, sondern sein kleinerer Bruder Alex. Von nun an steckte die Familie Zverev all ihre Energie in die Förderung von Alexander Zverev, der 1997 nach der zehnten Klasse sogar die Schule verließ, um sich ganz auf den Tennissport zu konzentrieren. Eine Entscheidung, die sich schon bald als richtig herausstellte, denn bereits seit Jahren gilt Alexander Zverev als die größte Tennishoffnung Deutschlands seit Boris Becker.

Alexander Zverev – erste Erfolge

Seinen ersten großen Erfolg erzielte Alexander Zverev im Jahr 2013, als er im Junioreneinzel der French Open ins Finale einziehen konnte. Das erste Match auf der ATP World Tour bestritt er im Juli 2013 im Alter von 16 Jahren. Als Nummer eins der Junioren-Weltrangliste schloss Zverev dann – als erster Deutscher überhaupt – das Jahr 2013 ab. Seinen ersten großen Titel gewann Zverev 2014 im Junioren-Einzelbewerb der Australian Open.

Ebenfalls im Jahr 2014 gewann Alexander Zverev seinen ersten Profi-Titel beim Challenger-Turnier in Braunschweig. Im Juni 2015 nahm Zverev zum ersten Mal an der Hauptrunde eines Grand-Slam-Turniers teil. Im September 2016 konnte Zverev gegen Stan Wawrinka sein erstes ATP-Turnier in Sankt Petersburg gewinnen, im Februar 2017 sicherte er sich in Montpellier seinen zweiten Titel im Einzel sowie seinen ersten Doppeltitel an der Seite seines Bruders Mischa.

Alexander Zverev – Karriere-Höhepunkte

Im Mai 2017 folgte der nächste Titel in München sowie sein erster Masters-1000-Sieg in Rom, der weitreichende Folgen haben sollte: Durch seinen Finalsieg über Novak Djokovic zählte Zverev im Mai erstmals zu den besten zehn Spielern der Welt. Bei den US Open 2020, die wegen der anhaltenden Corona-Pandemie im September ohne Publikum stattfinden mussten, kämpfte sich Zverev sogar bis ins Finale vor. Im New Yorker Arthur Ashe Stadion unterlag Zverev dann – trotz Zwei-Satz-Führung – allerdings seinem österreichischen Freund Dominic Thiem in einem dramatischen Duell über fünf Sätze.

2021 nahm Alexander Zverev zum ersten Mal an den Olympischen Spielen in Tokio teil. Er schaffte es bis ins Finale, holte gegen Novak Djokovic den Sieg und damit den ersten Olympiasieg als männlicher Tennisspieler der Deutschen. Ende 2021 gewann Alexander Zverev zum zweiten Mal die ATP-Finals der erfolgreichsten Tennisprofis des Jahres. Nach einem hart erkämpften Halbfinalsieg über Novak Djokovic ließ Zverev im Endspiel Titelverteidiger Daniil Medvedev keine Chance.


Alexander Zverev – seine größten Erfolge auf der ATP-Tour

Alexander Zverev – seine größten Erfolge auf der ATP Challenger Tour

Alexander Zverev – seine Grand Slam-Statistik

Turnier20222021202020192018201720162015201420132012
Australian OpenAFVFHFAF3R3R1R1Q--
French Open-HFAFVFVF1R3R2Q---
WimbledonAFn. a.1R3RAF3R2R---
US OpenHFFAF3R2R2R1R2Q--

AF: Achtelfinale
VF: Viertelfinale
HF: Halbfinale
F: Finale
R: Runde
Q: Qualifikationsrunde

Alexander Zverev – sein Privatleben

Ebenso spannend wie seine Karriere bzw. seine Matches verläuft mitunter auch sein Privatleben: 2019 war er in einer Beziehung mit Ex-„Germany Next Topmodel“-Kandidatin Brenda Patea, die während der Beziehung schwanger wurde: Am 11. März 2021 erblickte Tochter Mayla das Licht der Welt. Trotzdem ging das Paar nach wenigen Monaten getrennte Wege.

Kurz nach der Trennung trat Sophia Thomalla in sein Leben: Im Oktober 2021 gaben die beiden ihre Beziehung öffentlich bekannt. Mittlerweile begleitet das Model Alexander Zverev regelmäßig zu seinen Turnieren, und die beiden gestatten auf ihren Social Media-Kanälen der Öffentlichkeit immer wieder Einblick in ihr Privatleben zu nehmen.

Alexander Zverev – seine „lauteste“ Schlagzeile

Freundin Sophia Thomalla sagte einmal in einem Interview, dass die Beziehung deshalb so gut funktionieren würde, weil sie ein eher ruhiger und Alexander Zverev ein sehr emotionaler Mensch sein würde. Wie emotional Deutschlands aktuell bester Tennisspieler sein kann, hat er bereits mehrfach bewiesen.

Sein aktuellster Fehltritt: Beim ATP 500-Turnier in Acapulco (2022) schlug Alexander Zverev nach einer eigentlich unbedeutenden Niederlage im Doppel mehrmals mit seinem Tennisschläger gegen den Schiedsrichterstuhl, auf dem der Unparteiische saß. Dabei traf Zverev beinahe den Fuß des Referees, den er kurz zuvor nach einer umstrittenen Entscheidung bereits mehrmals lautstark beleidigt hatte.

Die Herren-Organisation ATP reagierte sofort und schloss Zverev wegen „unsportlichen Verhaltens“ vom weiteren Turnierverlauf aus. Tage später gestand sich Alexander Zverev ein, in Acapulco „den größten Fehler meiner Tenniskarriere“ gemacht zu haben. „Es ist schwer in Worte zu fassen, wie sehr ich mein Verhalten bereue. Ich habe mich privat beim Stuhlschiedsrichter entschuldigt, weil mein Ausbruch ihm gegenüber falsch und inakzeptabel war, und ich bin nur von mir selbst enttäuscht“, erklärte er auf Instagram.

Alexander Zverev – das weiß nicht jeder über den deutschen Superstar

Auch interessant

Kommentare