+
Lance Armstrong

Armstrong: "Keine Generation war sauber"

Berlin - Lance Armstrong hält sich und die Radprofis seiner Epoche nicht für größere Betrüger als Sportler zu anderen Zeiten.

„Meine Generation war nicht anders als andere“, sagte der des Dopings überführte, gesperrte und inzwischen geständige Amerikaner dem Onlinedienst cyclingnews.com am Mittwoch. Im ersten Interview nach seiner TV-Beichte bei Oprah Winfrey behauptete Armstrong, dass schon immer betrogen wurde. „Keine Generation ist davon ausgenommen oder 'sauber'. Nicht die von Merckx, Hinault, LeMond, Coppi, Gimondi, Indurain, Anquetil, Bartali oder die meine.“ Dem 41-Jährigen waren 2012 alle seine sieben Siege bei der Tour de France aberkannt worden.

dpa

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Protestwelle wegen Medienregeln bei Confed Cup
Wie frei können Journalisten beim Confederations Cup auch über Nicht-Fußball-Themen berichten? Diese Frage löst eine heftige Debatte aus. Die Kritik an der FIFA und den …
Protestwelle wegen Medienregeln bei Confed Cup
Zverev und Struff in Barcelona weiter - Brown raus
Barcelona (dpa) - Die deutschen Davis-Cup-Spieler Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff haben beim Tennisturnier in Barcelona Auftaktsiege gefeiert. Nach einem Freilos …
Zverev und Struff in Barcelona weiter - Brown raus
Durch die Hintertür - Scharapowa zurück auf Tennis-Tour
Das Comeback von Maria Scharapowa ist das Thema beim Stuttgarter Tennis-Turnier. Dass die russische Weltklassespielerin eine Wildcard erhalten hat, ist nicht …
Durch die Hintertür - Scharapowa zurück auf Tennis-Tour
Sturm baut WM-Kader um: Zehn neue Spieler
Deutschlands Kader für die Eishockey-Heim-WM nimmt Gestalt an. Anderthalb Wochen vor dem ersten Spiel gegen die USA baut Bundestrainer Sturm das Aufgebot um. Es kommt zu …
Sturm baut WM-Kader um: Zehn neue Spieler

Kommentare