+
Gewann die Australian Open 2016: Angelique Kerber.

Erstes Grand-Slam-Turnier 2020

Australian Open: Von Angelique Kerber bis Alexander Zverev - die deutschen Tennis-Profis in Melbourne

  • schließen

Die Australian Open in Melbourne sind der erste Grand Slam 2020. Angelique Kerber plagen Verletzungssorgen, Alexander Zverev hat mit sich selbst zu kämpfen - die deutschen Starter im Überblick.

  • Australian Open in Melbourne (20. Januar bis 2. Februar 2020).
  • Grand Slam: Deutsches Tennis-Ass Alexander Zverev hat mit sich selbst zu kämpfen. 
  • Angelique Kerber plagen vor den Australian Open Verletzungssorgen.

München/Melbourne - Was vereint Angelique Kerber und Alexander Zverev? Dass es bei den beiden besten deutschen Tennisprofis derzeit nicht wirklich rund läuft. 

Immerhin: Für ihre Auftaktspiele bei den Australien Open (20. Januar bis 2. Februar) haben sie vermeintlich lösbare Aufgaben zugelost bekommen. 

Kerber, die die Australian Open in Melbourne 2016 gewann, spielt gegen eine noch nicht feststehende Qualifikantin. Zverev bekommt es in der ersten Runde mit Marco Cecchinato aus Italien (76. der Weltrangliste) zu tun.

Australian Open in Melbourne: Deutschland-Ass Alexander Zverev im Tief

Kann sich Zverev, der mit dem GNTM-Model Brenda Patea liiert ist, aus seinem Tief befreien? Der 22-jährige Hamburger hat bisher drei Masters-Turniere gewonnen, aber noch keinen Grand Slam. Im November 2017 war die Nummer drei der Welt, aktuell ist er auf den siebten Rang abgerutscht.

Zuletzt hatte Zverev mit seinen erschreckenden Auftritten beim ATP Cup für Deutschland für Aufsehen gesorgt - der deutsche Tennisprofi hatte sich nach einer Niederlage regelrecht gehen lassen, den Schläger zertrümmert und seinen auf der Tribüne sitzenden Vater, aktuell sein Coach, angebrüllt.

Alexander Zverev: Rüffel von Boris Becker vor den Australian Open

Sein Team-Kapitän war kein Geringerer als Tennis-Legende Boris Becker - von dem es dann auch ordentlich Rüffel gab.

Ärger beim ATP-Cup: Alexander Zverev (li.) und Boris Becker.

„Er ist irgendwo in einem dunklen Zimmer gefangen und sucht den Lichtschalter. Er muss aber bereit sein, ihn suchen zu wollen“, sagte der Team-Kapitän der deutschen Mannschaft der F.A.Z.: „Ich glaube, dass der Vater immer eine Rolle im Tennisleben spielen wird. Aber ich würde mir wünschen, er würde bald einen neuen Trainer finden. In den nächsten zwei Wochen wahrscheinlich nicht, aber vielleicht im Februar, und dass er dann auch mal Zeit mit dem Trainer alleine verbringt.“

Australian Open: Alexander Zverev zeigt sich einsichtig

Vor denAustralian Open zeigte sich Zverev einsichtig - und meinte zu seiner Krise: „Ich habe den Eindruck, dass ich mein Tennis selbst auf dem Platz finden muss. Es liegt alles an mir.“

Pech bei der Auslosung der Erstrundenduelle hatte der zu Jahresbeginn beim ATP Cup stark aufspielende Jan-Lennard Struff. Der Warsteiner muss gegen Titelverteidiger, Rekordsieger und Turnierfavorit Novak Djokovic ran, der hinter Vorjahresfinalist Rafael Nadal (Spanien) an Nummer zwei gesetzt ist - und zuletzt mit Serbien den ATP Cup gewann. 

Australian Open in Melbourne: Boris Becker vertraut auf Alexander Zverev

„Jan-Lennard ist ein unangenehmer Gegner, der vor großen Namen keine Angst hat. Er wird sein Spiel durchziehen und das Match nicht herschenken oder gar vor Ehrfurcht in die Knie gehen“, sagte Boris Becker in seiner Funktion als TV-Experte bei Eurosport. Zverev traut der Chef-Berater der deutschen Tennisprofis mindestens den Einzug in die zweite Runde zu.

„Ich denke, dass Marco Cecchinato ein gutes Los ist für Alex. Der Italiener hat seine Stärken mehr auf Sand“, sagte Becker. Zverev steht in der oberen Hälfte des Tableaus und hat nach dem Auftaktmatch keinen leichten Weg vor sich. Ein möglicher Gegner im Viertelfinale wäre der Weltranglistenvierte Daniil Medwedew (Russland). 

Australian Open: Angelique Kerber kommt mit Verletzungssorgen nach Melbourne

Auch Angelique Kerber hat seit geraumer Zeit Probleme. Die Bremerin, die am 18. Januar kurz vor dem Grand-Slam-Turnier 32 wird, hat schon länger mit schlechten Phasen in ihrem Spiel zu kämpfen. Die ehemalige Weltranglisten-Erste (September 2016) plagen aktuell noch Verletzungssorgen. 

Beim WTA-Turnier in Adelaide hatte Kerber gegen die Ukrainerin Dajana Jastremska aufgeben müssen. Zuvor war sie von einer Physiotherapeutin am unteren Rücken behandelt worden, soll sich nach Angaben der Spielerinnenorganisation WTA jedoch eine Verletzung im linken Oberschenkel zugezogen haben.

Bislang stehen nur neun deutsche Tennisprofis im Hauptfeld des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres, das mit einem Rekordpreisgeld von insgesamt 71 Millionen Australischen Dollar (44 Millionen Euro) dotiert ist - und das aktuell von den weitflächigen Buschbränden in Australien überschattet wird.

Das Turnier hat außerdem schon seinen ersten Eklat. Elliot Benchetrit hatte wohl einen Arroganz-Anfall und wollte eine Banane nicht selber schälen

Die deutschen Erstrunden-Spiele bei den Australian Open im Überblick:

Frauen: 

Angelique Kerber (Kiel/Nr. 17) - Qualifikantin 

Tatjana Maria (Bad Saulgau) - Catherine Bellis (USA) 

Julia Görges (Bad Oldesloe) - Viktoria Kuzmova (Slowakei) 

Laura Siegemund (Metzingen) - Coco Vandeweghe (USA) 

Männer: 

Alexander Zverev (Hamburg/7.) - Marco Cecchinato (Italien) 

Jan-Lennard Struff (Warsteiner) - Novak Djokovic (Serbien/2.) 

Cedric-Marcel Stebe (Vaihingen/Enz) - Benoit Paire (Frankreich/21.) 

Dominik Koepfer (Furtwangen) - Qualifikant 

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) - Maroos Giron (USA)

pm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nowitzki ein Jahr nach dem Abschied: Kaum zu glauben
Vor einem Jahr endete die Karriere des besten deutschen Basketballers der Geschichte. Mit Freude und Wehmut denkt Dirk Nowitzki an seinen Abschied zurück. Die …
Nowitzki ein Jahr nach dem Abschied: Kaum zu glauben
Festtage für Sport-Nostalgiker: TV-Sender zeigen Klassiker
Die Corona-Pandemie hat den Livesport beinahe überall zum Erliegen gebracht. Ganz ohne Sport im Fernsehen müssen die Fans aber auch an den Ostertagen nicht auskommen. …
Festtage für Sport-Nostalgiker: TV-Sender zeigen Klassiker
Nowitzki ein Jahr nach letztem Heimspiel: Kaum zu glauben
Dallas (dpa) - Ein Jahr nach seinem letzten Heimspiel für die Dallas Mavericks hat sich Ex-NBA-Profi Dirk Nowitzki für die vielen guten Wünsche bedankt.
Nowitzki ein Jahr nach letztem Heimspiel: Kaum zu glauben
"Brot und Spiele" bis "Elf Freunde": 11 Sport-Roman-Tipps
Alleine das Laufen - und dessen Einsamkeit - bietet unendlich Stoff für Romane. Wie der Sport überhaupt: "Brot und Spiele" und "Ballfieber" sind zwei der bekannsten …
"Brot und Spiele" bis "Elf Freunde": 11 Sport-Roman-Tipps

Kommentare