1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

FC Bayern besteht vor 4500 Mainzern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- In der Bundesliga der Fußball-Junioren zieht der FC Bayern an der Spitze einsam seine Kreise. Mit dem 4:2-Auswärtssieg beim FSV Mainz 05 vergrößerte die U 19 des Rekordmeisters den Vorsprung an der Spitze auf sieben Zähler. Diesmal waren die "kleinen Bayern" wohl auch beflügelt von der tollen Kulisse. Immerhin 4500 Zuschauer wollten die "nächste Profi-Generation" am Sonntag sehen.

U-18-Nationalspieler Toni Kroos (2) sowie Thomas Müller und Steffen Schneider sorgten mit ihren Treffern für den souveränen Auswärtssieg. "Ich war sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft", lobte Bayern-Trainer Kurt Niedermayer.

Beim TSV 1860 hing dagegen nach der 0:1-Heimpleite gegen die Stuttgarter Kickers der Haussegen schief. Manager Stefan Reuter sah eine schwache Vorstellung der U 19 der Löwen. Da nützte es auch nichts, dass Torhüter Patrick Rösch einen Strafstoß der Gäste parierte. Nach dem Rückstand ergab sich die Elf von Trainer Claus Schromm in ihr Schicksal und Vizepräsident Wolfgang Hauner war stocksauer: "Wenn nicht schnell ein Ruck durch die Mannschaft geht, müssen wir uns diesmal auf einen Kampf um den Klassenerhalt einstellen."

In der Regionalliga Süd der B-Junioren war der amtierende deutsche Meister TSV 1860 diesmal spielfrei. Der FC Bayern musste sich zuhause mit einem 1:1 gegen Hoffenheim begnügen (Torschütze: Janick Kakoko) und verlor damit die Tabellenführung. Weil die bayerische U-17-Auswahl jetzt bis zum 7. November nach Mosambik und Südafrika reist, gibt es für die beiden Münchner Vereine eine zweiwöchige Punktspielpause. Verbandstrainer Reinhard Klante hat vom TSV 1860 die Spieler Holz, Langer, Mayr, Schindler und Tot eingeladen, vom FC Bayern sind Ekici und Kakoko dabei.

Auch interessant

Kommentare