1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Bescheiden auch ins fünfte Jahr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Burghausen - Klar, Klassenerhalt! Nichts anderes will Kurt Gaugler sagen, wenn der Manager nach dem Saisonziel des SV Wacker Burghausen in der zweiten Fußball-Bundesliga gefragt wird. Auch nicht im fünften Profi-Jahr, auch nicht, wenn Freak, Supermario oder Peter K. im Internetforum der Wackerfans gelangweilt gähnen und endlich das Wort "Aufstieg" hören wollen.

Nein, sagt Gaugler, "wir müssen doch die Kirche im Dorf lassen." Burghausen ist mit 18 000 Einwohnern gemeinsam mit Aue die kleinste Bundesligastadt, "und wenn wir gegen Traditionsvereine wie Köln, 1860, Kaiserslautern oder Freiburg antreten können, dann ist das sensationell." Genau so will Gaugler seinen SV Wacker sehen, als einen Verein, der sich wegen seines Standortnachteils immer bewusst sein sollte, dass jedes Jahr in der 2. Liga "eine ganz tolle Sache" ist.

Am Mittwoch ist man in die Vorbereitung zur neuen Saison gestartet und als Trainer Markus Schupp, früherer Bayern-Profi, die Neuzgänge präsentierte, fehlten die ganz großen Namen. Mit Maxi Nicu aus Wehen, Dilaver Satilmis aus Darmstadt und Andy Nägelein aus Emden hat man drei Regionalligaspieler geholt. Geld ist knapp in Burghausen, wo nur durchschnittlich 5000 Zuschauer in die Wacker-Arena kommen.

"Das ist für eine so kleine Stadt gar nicht einmal so schlecht", sagt Gaugler zwar, doch große Sprünge sind damit nicht zu machen. "Wir geben Talenten die Chance, sich im Profifußball zu etablieren", beschreibt Schupp den "Burghauser Weg". Richtig Geld können sie dann später verdienen.

Nur so kann sich der SV Wacker über Wasser halten, so hat man es nun zum vierten Mal geschafft, die Klasse zu sichern. Als Achter lag man zuletzt sogar vor dem TSV 1860, der ganz andere Möglichkeiten und zehn Mal so viele Zuschauer hat.

Markus Schupp, weiß, dass es immer ein Tanz auf der Rasierklinge ist. "Mehr als 47 Punkte" hat er sich diesmal zum Ziel gesetzt. Das mögen manche langweilig finden. Für Gaugler, Schupp und den SV Wacker ist jedes weitere Jahr im Profifußball eine riesige Herausforderung.

Auch interessant

Kommentare