+
Die Konkurrenz am Schopf gepackt: Dart-Star Michael van Gerwen (l.) und der Brite Peter Wright. 

Michael van Gerwn im Interview

„Der Beste aller Zeiten? – Ja, wahrscheinlich“

  • schließen

München – Michael Van Gerwen, 28, gilt als bester Dartspieler der Welt. Diesen Status will der Niederländer ab Samstag im Zenith in München untermauern. Dort versammelt sich für drei Tage die Elite des Dart-Sports, um eines der lukrativen Turniere des PDC-Verbandes auszutragen. Im Vorfeld des German Grand Prix sprach unsere Zeitung mit dem zweifachen Dart-Weltmeister.

-Michael van Gerwen, sind Sie der niederländische Sportler mit den meisten deutschen Fans?

Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber die deutschen Fans sind immer fantastisch zu mir. Das schätze ich sehr.

-Im Vergleich zu anderen Sportarten wirkt es beim Darts so, als sei der Patriotismus unter den Fans nicht so stark. Woran liegt das?

Die meisten Dart-Fans kommen nicht, um einen bestimmten Spieler oder ein bestimmtes Land zu unterstützen. Ihnen gefällt das Spiel, vor allem aber die gemeinsame Zeit mit ihren Freunden und den anderen Fans. Beim Darts geht es um erstklassigen Sport, aber auch um erstklassige Unterhaltung. Für die Fans geht es gar nicht so sehr ums Gewinnen und Verlieren. Für mich aber schon. Ich will immer gewinnen.

-Die großen PDC-Turniere sind in Deutschland sehr beliebt, die TV-Quoten sehr hoch. Warum kommt Darts so gut an?

Die Fans genießen die besondere Atmosphäre. Es ist unglaublich, wie viele Fans uns in Deutschland zusehen. Ich glaube, das liegt daran, dass der Sport auf der ganzen Welt wächst. Deutschland ist nur das größte Beispiel.

-Nachdem der 14-fache Weltmeister Phil Taylor im Januar zurückgetreten ist, sind Sie das große Aushängeschild der PDC. Wie gehen Sie mit der Rolle um?

Der beste Spieler ist auch immer der Botschafter. Also hatte ich diese Rolle eigentlich schon seit ein paar Jahren. Mir gefällt das. Denn wenn ich nicht in dieser Rolle bin, heißt das, dass ich nicht der beste Spieler bin.

-Auf der Bühne polarisieren Sie aber auch. Sie haben sich einmal mit Zlatan Ibrahimovic verglichen. Können sie das erklären?

Wenn ich auf der Bühne bin, zeige ich eben gerne meine Emotionen. Das beweist, was mir das Spiel bedeutet. Das gefällt nicht jedem, aber ich ziehe mein Ding durch – und das scheint zu funktionieren.

-Der deutsche Darts-Experte Elmar Paulke adelte Sie als „vermutlich besten Spieler aller Zeiten“. Stimmen Sie ihm zu?

Das ist ein schönes Kompliment. Man darf Spieler aus verschiedenen Zeiten aber nicht miteinander vergleichen. Ich glaube aber, dass die Qualität derzeit höher ist als je zuvor – und ich bin derzeit der beste Spieler. Also, ja, wahrscheinlich bin ich das.

-Als Sie mit Darts angefangen haben, war der Sport nicht wirklich populär, das Preisgeld niedrig. Sie sind in Ihrer Familie mit wenig Geld aufgewachsen. Wie haben Sie es an die Spitze geschafft?

Ich habe an mich geglaubt. Irgendwann sind dann auch gute Ergebnisse dabei herausgekommen, mein Selbstvertrauen ist sofort gestiegen. Dadurch sind dann wieder die Ergebnisse besser geworden. So ging das immer weiter.

-Wie beeinflussen Sie die Erfahrungen von früher noch heute als Profi?

Ich pflege einen engen Kontakt zu meiner Familie und meinen Freunden. Das hilft mir, die Bodenhaftung zu bewahren. Ich kann Familie und Beruf trennen – und Darts ist eben mein Beruf. Wenn ich zur Arbeit gehe, bin ich fokussiert.

-Ab Samstag arbeiten Sie in München. Was erwarten Sie?

Ich will gewinnen! Es war fantastisch, schon am vergangenen Wochenende in Leverkusen Erster zu werden. Ich bin fest entschlossen, auch in München zu gewinnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

30. Spieltag: Megatalent spielt vor - Wieder Proteste?
Berlin (dpa) - Ob Borussia Dortmund, die Bayern-Profis oder Teams der 3. Liga - die Aktionen im Kampf gegen den Rassismus gehen weiter. Auch am Wochenende wieder in der …
30. Spieltag: Megatalent spielt vor - Wieder Proteste?
Michael Schumacher: Foto von Formel-1-Legende veröffentlicht - „Haben ihn getroffen, er ...“
Formel-1-Rennfahrer Charles Leclerc sitzt nun im Ferrari-Cockpit. Nun erzählte er eine bewegende Geschichte über seine persönliche Begegnung mit Michael Schumacher. 
Michael Schumacher: Foto von Formel-1-Legende veröffentlicht - „Haben ihn getroffen, er ...“
Formel 1: Sebastian Vettel mit völlig irrem Plan nach Ferrari-Aus? Experte: „Gibt kaum Alternativen“
Sebastian Vettel und seine Formel-1-Zukunft sind nach dem Ferrari-Aus noch unklar. Sein Ex-Teamchef würde ihn gerne bei Mercedes sehen auch die DTM mischt mit. 
Formel 1: Sebastian Vettel mit völlig irrem Plan nach Ferrari-Aus? Experte: „Gibt kaum Alternativen“
So steht es um den US-Sport in der Krise
Wenn die NBA es tatsächlich schafft am 31. Juli ihre Saison fortzusetzen, ist sie damit ziemlich sicher die erste große Mannschaftssportart in den USA, der das gelingt …
So steht es um den US-Sport in der Krise

Kommentare