Vielseitigkeitsreiter Michael Jung auf seinem Pferd Sam. Foto: Friso Gentsch
1 von 5
Vielseitigkeitsreiter Michael Jung auf seinem Pferd Sam. Foto: Friso Gentsch
Sideris Tasiadis will seine zweite olympische Medaille gewinnen. Foto: Friso Gentsch
2 von 5
Sideris Tasiadis will seine zweite olympische Medaille gewinnen. Foto: Friso Gentsch
Für Schwimmer Marco Koch wird es in Rio ernst. Foto: Patrick B. Kraemer
3 von 5
Für Schwimmer Marco Koch wird es in Rio ernst. Foto: Patrick B. Kraemer
Laura Ludwig (r) und Kira Walkenhorst in Aktion. Foto: Sebastian Kahnert
4 von 5
Laura Ludwig (r) und Kira Walkenhorst in Aktion. Foto: Sebastian Kahnert
Uwe Gensheimer freut sich auf das nächste Spiel. Foto: Marijan Murat
5 von 5
Uwe Gensheimer freut sich auf das nächste Spiel. Foto: Marijan Murat

Reiter Jung und Slalom-Kanute Tasiadis wollen Edelmetall

Der vierte Wettkampftag in Rio steht an - und eine deutsche Medaille gab es noch nicht. Heute haben die Vielseitigkeitsreiter um Michael Jung und der Slalom-Kanute Sideris Tasiadis Chancen auf Edelmetall.

Rio de Janeiro (dpa) - Die Vielseitigkeitsreiter um Star Michael Jung greifen heute bei den Olympischen Spielen in Rio nach Edelmetall. Auch der Slalom-Kanute Sideris Tasiadis macht sich berechtigte Hoffnungen auf seine zweite olympische Medaille.

MEDAILLENHOFFNUNG I: Trotz des Debakels von Olympia-Debütantin Julia Krajewski können die deutschen Vielseitigkeitsreiter noch auf eine Medaille hoffen. Nach einem dramatischen Tag im Gelände liegt das Team vor dem Springen (15.00 Uhr MESZ) auf Platz vier. Im Einzel (19.00 Uhr) will Olympiasieger Michael Jung seinen Titel von London verteidigen. Nach Dressur und Geländeritt ist der 34-Jährige Zweiter.

MEDAILLENHOFFNUNG II: Der Slalom-Kanute Sideris Tasiadis präsentierte sich vor dem Kampf um die Medaillen im Canadier-Einer sportlich so stark wie nie. Nach seinem Vorlaufsieg wird der Gold-Anwärter als letzter Halbfinal-Starter auf die Strecke gehen und will im Finale (20.15 MESZ) der besten zehn Paddler die jahrelange Arbeit krönen. "Er ist so gut drauf, dass er es zum Olympiasieger schaffen kann", urteilte der deutsche Verbandschef Thomas Konietzko.

HISTORISCHE CHANCE: Der letzte Olympiasieg eines deutschen Brustschwimmers ist schon über 100 Jahre her. Marco Koch will das ändern. Europameister 2014, Weltmeister 2015 - da würde der Olympiasieg 2016 perfekt passen. Das historische Vorhaben des 25 Jahre alten Darmstädters beginnt um 19.05 Uhr (MESZ). Dann steigt er zum ersten Mal in Rio über die 200 Meter ins Olympia-Becken.

BAD BOYS: Nach dem Auftaktsieg gegen Schweden sind die deutschen Handballer zwar selbstbewusst. "Aber wir wissen auch, dass der Sieg nicht viel wert ist, wenn wir gegen Polen verlieren", sagte Rechtsaußen Tobias Reichmann. Heute (16.30 Uhr/MESZ) kann mit einem Sieg gegen den WM-Dritten die Grundlage für das Viertelfinale geschaffen werden. Polen hatte sein Auftaktspiel unerwartet mit 32:34 gegen Gastgeber Brasilien verloren.

BEACH GIRLS: Große Hoffnungen ruhen auch auf dem Beachvolleyball-Duo Ludwig/Walkenhorst. Nach dem souveränen 2:0-Auftakterfolg gegen die Ägypter Elghobashy/Nada steht (23.30 Uhr/MESZ) das zweite Gruppenspiel gegen die Kanadier Broder/Valjas an. Auch hier sind die Hamburgerinnen Favorit, die Partie dürfte aber deutlich enger werden. Ebenfalls im Einsatz: Karla Borger und Britta Büthe (02.00 Uhr/MESZ), die nach ihrer deutliche Auftaktpleite gegen die Niederländerinnen van Gestel/van der Vilst auf Besserung hoffen.

Olympia-Kalender - Englisch

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag
Nicht überzeugt, aber immerhin noch gewonnen: Nur der zweite Sieg zählte für die nun 29-jährige Angelique Kerber an ihrem Geburtstag bei den Australian Open. Mischa …
Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag
DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale
Die deutschen Handballer stehen bei der WM vorzeitig im Achtelfinale. Gegen Saudi-Arabien reicht eine durchschnittliche Leistung zum dritten Sieg im dritten Gruppenspiel.
DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale
Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter
Der 19-jährige Alexander Zverev biegt einen Rückstand bei seinem Australian-Open-Auftakt noch um, der doppelt so alte Tommy Haas gibt in der Wärme von Melbourne auf. …
Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter
Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend
Der erste Auftritt in Melbourne nach dem Australian-Open-Titel vor einem Jahr war wieder einmal ein typisches Kerber-Match mit viel Kampf und Emotionen. So spannend …
Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kommentare