1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Capello wirft Cassano aus dem Real-Kader

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Harter Kurs: Wegen Beschimpfung seines Trainers Fabio Capello ist der italienische Nationalspieler Antonio Cassano von Real Madrid vorerst aus dem Kader ausgeschlossen worden. Er müsse wegen "Disziplinlosigkeit und mangelnden Respekts vor dem Trainer" zudem eine Geldstrafe zahlen, teilte die Vereinsführung mit.

Der 24-jährige Stürmer hatte sich bei seinem Landsmann darüber beschwert, dass er erneut auf der Bank sitzen musste. Laut Medienberichten beschimpfte Cassano nach Reals 3:1-Sieg bei Gimnastic Tarragona Capello in der Kabine mit den Worten: "Du Mistkerl! Ich habe früher beim AS Rom für Dich die Knochen hingehalten, und das ist jetzt der Lohn dafür."

Rekordumsatz: Die Rückkehr in die sportliche Erfolgsspur wird beim VfB Stuttgart von der finanziellen Konsolidierung begleitet. Finanzvorstand Ulrich Ruf konnte für das Geschäftsjahr 2005 bei einem Rekordumsatz von 81,78 Millionen Euro einen Gewinn von 2,06 Millionen Euro nach Steuern präsentieren. "Wir liegen mit unseren Zahlen absolut auf Kurs", erklärte VfB-Präsident Erwin Staudt. "Der VfB ist schuldenfrei", betonte Staudt. Noch vor fünf Jahren belasteten den Verein Verbindlichkeiten in Höhe von rund 16 Millionen Euro.

Ohne Ricken: Borussia Dortmund muss mindestens drei Wochen auf Lars Ricken verzichten. Der Mittelfeldspieler hatte sich beim 1:1 in Nürnberg die linke Schulter ausgekugelt. Wie eine Kernspin-Untersuchung ergab, wurde dabei der Bandapparat in Mitleidenschaft gezogen. Sollten die Schäden operativ behandelt werden müssen, droht Ricken eine noch längere Pause.

Wieder im Training: Ivica Majstorovic ist nach seiner Leistenoperation ins Mannschaftstraining der SpVgg Unterhaching zurückgekehrt.

Henkes Rücktritt: Michael Henke ist nicht mehr Cheftrainer des Regionalligisten 1. FC Saarbrücken. Der ehemalige Co-Trainer des FC Bayern, der zuletzt stark in der Kritik stand, stellte sein Amt nach intensiven Beratungen mit den Führungs-Gremien des Vereins zur Verfügung, bleibt aber sportlicher Leiter der Saarländer. Seine Nachfolge auf dem Trainerstuhl tritt sein Assistent Didier Philippe an.

Serienmeister: Rosenborg Trondheim hat zum 20. Mal die norwegische Meisterschaft gewonnen. Mit einem 4:1-Erfolg gegen den abstiegsbedrohten Viking FK sicherte sich der Klub bereits einen Spieltag vor dem Ende der regulären Saison den 14. Titel innerhalb der letzten 15 Jahre.

Auch interessant

Kommentare