Mavericks-Starspieler Dirk Nowitzki (l) markierte als siebter Spieler der NBA-Geschichte 28 000 Punkte. Foto: Larry W. Smith
1 von 6
Mavericks-Starspieler Dirk Nowitzki (l) markierte als siebter Spieler der NBA-Geschichte 28 000 Punkte. Foto: Larry W. Smith
Wenn Monta Ellis den Ball in den Händen hat, passiert für Dallas meist etwas Gutes. Foto: Larry W. Smith
2 von 6
Wenn Monta Ellis den Ball in den Händen hat, passiert für Dallas meist etwas Gutes. Foto: Larry W. Smith
Russell Westbrook machte mit 31 Punkten, 11 Rebounds und 11 Assists erneut einen Triple Double. Foto: Larry W. Smith
3 von 6
Russell Westbrook machte mit 31 Punkten, 11 Rebounds und 11 Assists erneut einen Triple Double. Foto: Larry W. Smith
Dennoch kassierte der Superstar von Oklahoma eine Niederlage. Foto: Larry W. Smith
4 von 6
Dennoch kassierte der Superstar von Oklahoma eine Niederlage. Foto: Larry W. Smith
Von der Bank kommend lieferte Amar&#39e Stoudemire mit 18 Punkten starke Unterstützung. Foto: Larry W. Smith
5 von 6
Von der Bank kommend lieferte Amar'e Stoudemire mit 18 Punkten starke Unterstützung. Foto: Larry W. Smith
JJ Barea ist der kleinste Mavs-Spieler und gehörte 2011 zum Meisterteam. Foto: Larry W. Smith
6 von 6
JJ Barea ist der kleinste Mavs-Spieler und gehörte 2011 zum Meisterteam. Foto: Larry W. Smith

28 000 Punkte: Nowitzki knackt nächste große NBA-Marke

Nur sieben Spieler haben es in der Geschichte der NBA bislang geschafft, 28 000 oder mehr Punkte zu erzielen. Der deutsche Superstar Dirk Nowitzki gehört nach einem wichtigen Sieg seiner Dallas Mavericks in Oklahoma dazu.

Oklahoma (dpa) - Dirk Nowitzki hat in seiner NBA-Karriere einen weiteren Meilenstein erreicht. Beim 135:131 der Dallas Mavericks beim direkten Konkurrenten Oklahoma City Thunder schaffte er als siebter Spieler in der Geschichte der besten Liga der Welt, die Marke von 28 000 Punkten zu knacken.

Nach seinen 18 Zählern liegt der 36-Jährige in der ewigen Bestenliste der nordamerikanischen Profiliga nun bei 28 004 Punkten. Einziger aktiver Spieler, der noch mehr vorzuweisen hat, ist Superstar Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers (32 482). Unangefochten an der Spitze steht seit Jahren NBA-Legende Kareem Abdul-Jabbar, der zwischen 1969 und 1988 auf 38 387 Punkte kam.

"Wir haben diesen Sieg gebraucht", sagte Nowitzki nach dem Spiel. Damit hat sein Team den direkten Vergleich gegen den Verfolger gewonnen und bei noch sieben ausstehenden Partien einen Playoffplatz so gut wie sicher. Als Siebter der Western Conference bleibt Dallas (46 Siege/ 29 Niederlagen) vor Oklahoma (42/33) und New Orleans Pelicans (40/34), die nach einem 113:92 über die Los Angeles Lakers ihre noch Chancen auf die Playoffs wahrten.

"Das war ein großartiges Basketball-Spiel", meinte auch Dallas-Trainer Rick Carlisle. "Wenn sich zwei Mannschaften gegenüber stehen, die unbedingt gewinnen wollen, dann passieren spezielle Dinge. Die Würfe waren atemberaubend. Wir haben überlebt."

Oklahoma hatte in Anthony Morrow (32), Enes Kanter (30) und Russell Westbrook (31), der auch jeweils elf Assists und Rebounds erzielte, gleich drei Topscorer auf dem Court. "Sie kamen wie in Wellen auf uns zu", meinte Nowitzki hinterher. Doch Dallas hielt dagegen "wie in einem klassischen Shootout" (Nowitzki) und setzte sich am Ende durch.

Nur wenige Tage nach seiner Wadenverletzung war Monta Ellis mit 26 Punkten wieder der beste Werfer der Mavericks. Chandler Parsons gelangen allein in den letzten 5:09 Minuten 13 Punkte. "Jeder bei uns hat heute eine wichtige Rolle gespielt", lobte Carlisle. "Dieses Team hat so viel Energie - da kommen solche Ergebnisse heraus."

Statistik

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen
Schweden entscheidet sein erstes WM-Spiel gegen Südkorea knapp, aber hochverdient für sich. Nun kommt es zum Duell mit den Deutschen. Belgien feierte ein 3:0 …
WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen
Bayern wirbelt gegen ALBA zum Meistertitel und Double
Der FC Bayern hat sich spektakulär zum Meistertitel in der Basketball-Bundesliga geworfen. Im entscheidenden Finale gegen ALBA ließen die Münchner keine Zweifel am …
Bayern wirbelt gegen ALBA zum Meistertitel und Double
Desaster für Golfstars Kaymer, Woods und Co. bei US Open
Heftiger Wind und pfeilschnelle Grüns bereiten den Golfstars zum Start der US Open auf Long Island viele Probleme. Martin Kaymer, Tiger Woods und Co. müssen nun auf Tag …
Desaster für Golfstars Kaymer, Woods und Co. bei US Open
Auch elfter French-Open-Triumph rührt Nadal noch zu Tränen
Vor 13 Jahren trat Rafael Nadal zum ersten Mal bei den French Open, nun hat er in Paris schon seinen elften Titel geholt. Der Spanier stellte damit einen alten Rekord …
Auch elfter French-Open-Triumph rührt Nadal noch zu Tränen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.